Beachvolleyball am SSC-Strand
25.04.2017, 18:13 Uhr von Franzi

Am kommenden Wochenende wird es ernst am SSC-Strand. Die Saison der LBS-Turniere startet mit einem C-Damen und C-Herren Turnier am Samstag den 29.4.

Die Meldelisten sind voll - wir müssen nur noch auf gutes Wetter und spannende Spiele hoffen.

Zuschauer sind natürlich herzlichst willkommen, für das leibliche Wohl wird gesorgt sein.

Hoepfner Burgfestcup vom 14. - 16. Mai
07.05.2016, 08:35 Uhr von Tom

Wie jedes Jahr findet an Pfingsten im Rahmen des Hoepfner Burgfestes auch wieder der Burgfestcup statt. 16 Teams spielen auf drei Tage verteilt vor großem Publikum um den Turniersieg.

Der Modus der letzten Jahre: Die Teams werden in vier Gruppen eingeteilt. Am Samstag spielen zwei Gruppen die Gruppenplatzierung aus, am Sonntag die anderen beiden. Die Erst- und Zweitplatzierten innerhalb der Gruppe kommen ins Viertelfinale, welches zusammen mit den anderen Finals am Montag stattfindet. Da auf einem Feld gespielt wird, bleibt nebenher auch ein bisschen Zeit, das Burgfest zu genießen.

Es sind noch Plätze frei, also schnell anmelden! Anmeldung geht über den LBS Beach-Cup oder via E-Mail an (hidden) mit den Vor- und Nachnamen beider Partner.

Weitere Infos gibt es auf der offiziellen Seite und beim LBS Beach-Cup.

Und noch etwas in eigener Sache: Der Autor dieses Artikels sucht noch eine Spielpartnerin für dieses Turnier - wer Lust hat melde sich doch bitte unter (hidden) :)

SSC Beachboard wieder online
06.05.2016, 06:56 Uhr von Alex

Das Beachboard ist jetzt auch wieder online falls ihr Leute zum beachen beim SSC Strand sucht: http://www.volleyball-karlsruhe.de/beach/board/

Beachaufbau 2016
01.04.2016, 21:23 Uhr von Tom

Am Samstag den 2. April sollen die Beachfelder aufgebaut werden. Ab 12 Uhr stehen folgende Punkte auf dem Plan:

  • Steine hinter der Hütte stapeln
  • Planen abdecken, säubern und verstauen
  • Sand an den notwendigen Stellen durchsieben
  • Bänke und Tische holen
  • Aufbau der Spielfelder und Fangnetze
  • Entfernen von Unkraut im Sandbereich
Erfolgreicher Sommer für SSC-Beachvolleyballer
18.08.2015, 09:31 Uhr von Herren 1

Die Beachvolleyballer des SSC Karlsruhe räumten in Baden-Württemberg diesen Sommer kräftig ab. Mit insgesamt 5 Siegen bei A- und A-City-Turnieren, 15 Treppchen Platzierungen (darunter ein 2. und ein 3.Platz bei A-Top-Turnieren), insgesamt 20 Halbfinalteilnahmen und dem Bronzerang bei der Baden-Württembergischen Meisterschaft dominieren die Teams mit Beteiligung von zumindest einem SSC-Beacher die Beachszene in Baden-Württemberg. Einzig der Titel des Landesmeisters fehlt in dieser Reihe.

Der Gesamtsieger der Herren-Rangliste kommt ebenfalls vom SSC: Benny Loritz wird sowohl in der Einzelrangliste als auch in der Teamwertung zusammen mit seinem Partner Julian Sadleder (FT 1844 Freiburg) auf dem Platz an der Sonne überwintern. Mit 2 Turniersiegen, 3 weiteren Finalteilnahmen, 3 Bronzeplatzierungen (darunter der dritte Platz bei der BaWü-Meisterschaft) und mit Halbfinalteilnahmen bei den übrigen Turnieren ist der 27-jährige Student der erfolgreichste Akteur Baden-Württembergs. Doch auch seine Teamkollegen stehen ihm da wenig nach. Marko Kienast gelangen ebenfalls 2 Turniersiege, sowie ein zweiter und ein dritter Rang. Einen der beiden Siege feierte er sogar als reines SSC-Duo mit Julian Kallfaß, der seinerseits auch einen zweiten und einen dritten Platz vorweisen kann. Fabian Schmidt holte sich zum Auftakt der Tour den Sieg, musste dann jedoch mit Rückenproblemen lange passen und konnte erst zum Ende der Saison nochmals mit einem dritten Platz ins Geschehen eingreifen. Auch Markus Wintergerst spielte die erfolgreichste Saison seiner Karriere: mit zwei vierten Plätzen sicherte er sich seine ersten Punkte für die deutsche Rangliste – einmal davon an der Seite von Teamkollege Thomas Heidebrecht. Erfolgreichstes Turnier aus SSC-Sicht war das A-City-Turnier auf Offenburgs Marktplatz, bei dem alle Halbfinalisten zumindest anteilig mit Spielern des Drittligateams des SSC Karlsruhe bestückt waren. Zudem stehen im Herrenbereich ein B-Top-Sieg, ein B-Turnier-Sieg und fünf C-Turnier-Siege zu Buche. Einzig bei der BaWü-Meisterschaft hatte man sich mehr erhofft – mit Loritz/Sadleder, Schmidt/Eckenweber und Kienast/Kallfaß starteten drei SSC-Teams, denen im Vorfeld eine Mitfavoritenrolle auf den Titel des Landesmeisters zugeschrieben wurde. Mit den Plätzen 3, 7 und 9 blieben die Teams jedoch in der Summe hinter den Erwartungen zurück.

Im Damenbereich ist Saskia Diel erfolgreichste Athletin des SCC Karlsruhe. Als jahrelange Spielerin der BaWü-Tour kämpfte sie auch diese Saison zumeist an der Seite von Julia Thümmel (TuS Rüppurr) auf den A- und A-Top-Turnieren um die Punkte und mit zwei 5ten Plätzen verpasste sie nur knapp eine Halbfinal-Teilnahme.

Mit dem Turnier in Überlingen vergangenes Wochenende ging die Beachsaison für Baden-Württembergs Beacher zu Ende. Die SSC-Drittliga-Akteure befinden sich bereits seit 8 Wochen in der Hallenvorbereitung und können sich dieser nun voll und ganz widmen. Nach der anstrengenden, aber überaus erfolgreichen Sommerperiode liegt der Fokus nun auf der erfolgreichen Gestaltung des ersten Hallenspieltags am 3.Oktober – dann ist nämlich die Bundesliga-Reserve vom VfB Friedrichshafen im heimischen Otto-Hahn-Gymnasium zu Gast.

Silber zum Abschluss für SSC-Beacher Benny Loritz
10.08.2015, 11:10 Uhr von Herren 1

Zum Abschluss der Saison erkämpfte sich Benny Loritz vor der traumhaften Bodensee-Atmosphäre Überlingens an der Seite von Interimspartner Timo Koch (SV Fellbach) den zweiten Rang. Die weiteren SSC-Beacher Markus Wintergerst und Thomas Heidebrecht beendeten das Turnier auf dem 9. beziehungsweise 13.Platz. Saskia Diel kam ebenfalls auf den 9. Rang.

Die Voraussetzungen des Turniers in Überlingen ließen Urlaubsgefühle aufkommen. Die Nebencourts im Strandbad West befinden sich auf dem Sandstrand, der Centercourt ist direkt am Landungsplatz der Fähre umsäumt von Palmen aufgebaut und die Sonne tat ihr übriges, zwei perfekte Urlaubstage in Überlingen zu verbringen. Doch mit der Ruhe war es schnell vorbei. DJ Sven Rautenberg und Moderator Frank Schuhmacher heizten Spielern wie Publikum am Centercourt wie gewohnt ein und schon Samstag boten die Spieler der hochklassig besetzten Damen- und Herrenkonkurrenz sehenswerte Spiele. Benny Loritz konnte sich mit Timo Koch ebenso wie Markus Wintergerst mit Torsten Kirchhardt (TuS Durmersheim) in der ersten Runde souverän durchsetzen und trafen in Runde zwei aufeinander. Dem Gewinner winkte die Chance gegen die Hallenprofis Sebastian Schwarz und Thilo Späth um das Halbfinale zu spielen. Loritz/Koch konnten sich schließlich durchsetzen und auf das Bonusspiel freuen. Wintergerst/Kirchhardt hingegen schieden anschließend im Loserpool gegen Gerdt/Scheufele (Botnang/Ludwigsburg) aus und mussten sich mit dem 9ten Platz begnügen. Loritz/Koch erwischten Hallen-Nationalspieler Sebastian Schwarz im ersten Satz auf dem falschen Fuß und konnten diesen deutlich gewinnen. In Satz zwei besannen sich die Profis jedoch auf ihre Stärken und gewannen knapp. Der Tiebreak sollte die Entscheidung bringen. Mit entschlossenen Aktionen machten Timo und Benny die kleine Überraschung schließlich perfekt und zogen ins Halbfinale ein. Sebastian Schwarz relativierte anschließend seine Favoritenrolle: „Man merkt, dass sich hier alle ganz anders über den Sand bewegen und ganz andere Bälle spielen. Es ist einfach ein anderer Sport und auch gut und wichtig, dass man es hier als reiner Hallenspieler schwer hat gegen erfahrene Beachvolleyballer. Aber Spaß macht mir das allemal!“

Im Halbfinale wartete Sonntag früh die Überraschung des Turniers: Viktor Gerdt und Klaudius Schäufele konnten sich nach einer Auftaktniederlage durch den gesamten Loserpool kämpfen und sicherten sich ihre erste Halbfinalteilnahme bei einem A-Top-Turnier. Im Halbfinale ließen ihnen Timo und Benny hingegen keine Chance und auch im kleinen Finale mussten sie dem langen Samstag Tribut zollen und Bakumovski/Schweikart (Leipzig Volleys/Augsburg) den Platz auf dem Treppchen überlassen. Bakumovski, ebenfalls früherer Hallen-Nationalspieler, lieferte sich zuvor an der Seite von Florian Schweikart im zweiten Halbfinale ein enges Match gegen die Brüder Peter und Georg Wolf und musste sich erst im Tiebreak gegen die Favoriten geschlagen geben. Das Finale startete für Koch/Loritz dann verheißungsvoll: Mit Druck im Aufschlag und sicherem Side-Out erspielten sie sich zur Satzmitte einen 3-Punkte-Vorsprung. Doch dann fanden auch Wolf/Wolf zu ihrem Spiel und kämpften sich mit sehenswerten Abwehraktionen vom jüngeren Bruder Georg zurück ins Match und konnten den Satz noch drehen. Der zweite Satz war bis zur Satzmitte völlig offen, doch dann fanden Loritz/Koch kein Mittel mehr gegen den hohen Block von Peter und die flinke Abwehr von Georg und mussten den Favoriten den verdienten Sieg überlassen. Dennoch waren Benny und Timo nach dem Match zwar unzufrieden mit der Leistung im Finale, jedoch sehr glücklich mit dem starken Gesamtergebnis des Turniers. „Schade, dass wir ausgerechnet im Finale unser schlechtestes Spiel des Turniers machen. Dennoch ist der zweite Platz ein Top-Ergebnis und das Turnier hat eine Menge Spaß gemacht“, meint Benny Loritz.

Thomas Heidebrecht ging in diesem Turnier an der Seite von August Sigle (FT 1844 Freiburg) an den Start, musste jedoch nach zwei Niederlagen als 13. die Segel streichen.

Saskia Diel ging in der Damen-Konkurrenz erneut mit Blockerin Nadine Spuhler (SVK-Beiertheim) ans Netz. Im ersten Spiel starteten die beiden verheißungsvoll gegen Preuß/Schmid und erspielten sich einen 13:8 Vorsprung. Diesen konnten sie jedoch nicht über die Ziellinie retten und auch im zweiten Satz mussten sie sich den favorisierten Schwäbinnen beugen. Im Loserpool erwartete sie dann das Wildcard-Team des Ausrichters: Reichert/Reichert. Diese konnten sie deutlich schlagen und trafen anschließend auf die Hammes-Schwestern Laura und Inga (BC Dernbach). Am Freitag sind die beiden noch knapp an der Qualifikation zum smart-Cup in Nürnberg gescheitert, in Überlingen starteten sie Samstag dann von Setzplatz 3 ins Turnier. Nach einer Niederlage in Runde zwei kreuzten sich also die Wege der beiden Teams. In einem starken Spiel leisteten die Karlsruherinnen ihren Kontrahentinnen erbitterten Widerstand, doch schlussendlich siegte die größere Erfahrung und damit bleibt für Saskia und Nadine der neunte Rang.

Überlingen bot wie in den vergangenen Jahren somit einen mehr als würdigen Rahmen für den Abschluss der deisjährigen BaWü-Beach-Tour. In den kommenden Tagen gibt’s nochmal einen Gesamtbericht zur überaus erfolgreichen Beachsaison des SSC-Beachteams! Stay tuned!

BeachSommerCamp – Teenie-Edition ein voller Erfolg
07.08.2015, 18:14 Uhr von Herren 1

Nicht weniger als 26 Kids im Alter von 10 – 16 Jahren konnte Abteilungsleiter Philipp Schätzle vergangenen Montag bei bestem Wetter zum Start der Sommercamp-Woche auf dem Beach21 des SSC begrüßen. An seiner Seite standen mit den beiden Drittliga-Volleyballern Thomas Heidebrecht und Benny Loritz gleich zwei erfahrene Trainer, die auch im Baden-Württembergischen Beachvolleyballgeschehen stets um die vorderen Plätze mitspielen. Nach einer kurzen Begrüßungsrunde und einigen Kennenlernspielchen konnte das Volleyball-Camp so richtig beginnen. Die begeisterten Kids erlernten in den ersten Tagen zunächst schrittweise die Grundtechniken des Volleyballs und konnten ihr Können auch gleich in heiß umkämpften eins gegen eins Königsturnieren unter Beweis stellen. Besonderer Beliebtheit erfreute sich auch stets der Gang zum Clubheim des benachbarten KSV zur Stärkung am Mittagsbuffet. In der zweiten Wochenhälfte ersetzte Fabian Schmidt, seines Zeichens Bronzemedaillengewinner der U21-WM, mit Pia Lemberger (Regionalligaspielerin vom SVK Beiertheim) und Kathleen Wilhelm (Oberlioga-Spielerin beim SSC und Jugendtrainerin) seine Teamkollegen. Sie schulten die Jungs und Mädels in weiteren Spielformen und am Freitag fand das Camp, das vom Outletstore Gartenmöbel sowie dem Volleyball-Lädchen unterstützt wurde - traditionell in einem großen Abschlussturnier seinen krönenden Abschluss. Die von der anstrengenden Woche sichtlich geschafften, aber glücklichen Teenies kämpften mit den erlernten Techniken ehrgeizig um die Turnierkrone. Möglicherweise sieht man den ein oder anderen Campteilnehmer dann bei Rundenbeginn der Drittliga-Volleyballer am 3.Oktober im Otto-Hahn-Gymnasium auf den Tribünen oder sogar als Ballkind hautnah am Geschehen. In jedem Fall hat das Camp allen Beteiligten, Kids wie Trainern, viel Spaß gemacht. Auf ein Neues 2016!

Der See ruft!
05.08.2015, 17:06 Uhr von Herren 1

Wie bereits in den vergangenen beiden Jahren findet die diesjährige LBS-Beachtour in Überlingen ihren Abschluss. Eingebettet in die Sparkassen-BeachDays bildet das A-Top-Turnier der Damen und Herren den Höhepunkt der Veranstaltung. Noch einmal messen sich BaWü's beste Beachvolleyballer vor der malerischen Kulisse des Bodensees. Sowohl bei den Damen als auch bei den Herren haben sich diesmal auch auswärtige Teams angemeldet, die sich sonst eher auf der deutschen Tour tummeln. Mit dem aktuellen Nationalspieler Sebastian Schwarz an der Seite von Vorjahressieger Thilo Späth (VfB Friedrichshafen) und dem ehemaligen Nationalspieler Eugen Bakumovski haben sich drei weitere Topspieler angekündigt. Für das SSC-Beachteam sind zum Abschluss Benny Loritz, Julian Kallfaß, Thomas Heidebrecht, Markus Wintergerst und Saskia Diel mittendrin statt nur dabei.

Angeführt wird die Setzliste der Herren vom hessischen Team Wolf/Wolf. Die beiden gehen somit als Topfavoriten ins Rennen dicht gefolgt von Benny Loritz und Timo Koch (SV Fellbach). Auf Rang drei rangieren die, mit der so genannten Special-Wildcard, ausgestatteten Hallenvolleyball-Spezialisten Schwarz/Späth. Diese Wildcard wird an Teams vergeben, die zwar keine Punkte vorweisen können, aber vom Verband als stark eingestuft werden. Sie berechtigt somit nicht nur zur Turnierteilnahme, sondern auch zum Start von Setzlistenplatz drei. Julian Kallfaß wird erneut mit seinem Ex-Partner Fabian Dvorak an den Start gehen und Markus Wintergerst teilt sich die Feldhälfte mit seinem Standardpartner Torsten Kirchhardt vom TuS Durmersheim. Mit Thomas Heidebrecht und August Sigle (FT 1844 Freiburg) geht ein neu zusammengesetztes Duo an den Start. In Weiler standen sich Heidebrecht und der vierte der Baden-Württembergischen Meisterschaften noch gegenüber - nun kämpfen sie gemeinsam um die Punkte.

In der Damenkonkurrenz werden es die BaWü-Teams schwer haben, sollte die Setzliste sich nicht mehr ändern. Da am Freitag einige Teams der Liste sich in der Cup-Quali der smart-Beach-Tour in Nürnberg versuchen einen Startplatz im Hauptfeld zu erkämpfen kann es noch zu kurzfristigen Absagen kommen. Insbesondere den topgesetzten Teams Hüttermann/Ottens und Kiesling/Klinke werden dabei gute Chancen auf einen Hauptfeldplatz eingeräumt, aber auch die Standhardinger-Schwestern, in Überlingen momentan auf Rang 3 gesetzt, sind in der Qualifikation gemeldet. In jedem Fall darf sich das Publikum auf die frischgebackenen und inzwischen dreifachen Baden-Württembergischen Meisterinnen Steffens/Dinkelacker (Rockets Konstanz) freuen. Saskia Diel hält einmal mehr allein auf weiter Flur die Fahne des SSC hoch – sie hat sich mit Nadine Spuhler vom SVK Beiertheim eine waschechte Blockerin ins Boot geholt. Beide konnten in Weiler bereits einen fünften Platz feiern, gehen jedoch im enorm gut besetzten Starterfeld eher mit Außenseiterchancen ins Rennen.

Beide Turniere versprechen somit ein großartiges Volleyballfeuerwerk vor der einzigartigen Kulisse des Bodensees zu werden. Damit endet am kommenden Sonntag gegen Abend die diesjährige Beach-Tour und die Vorbereitungen in der Halle werden wieder in den Fokus rücken. Wir werden berichten!

Kienast triumphiert in Weiler
03.08.2015, 06:07 Uhr von Herren 1

Marko Kienast fährt seinen zweiten Saisonsieg ein – diesmal an der Seite des Vorwochengewinners Andreas Bender (Untersee Volleys). Sie gewinnen im Finale gegen die Youngsters Harms/Stöhr (Stuttgart/F’hafen) und Benny Loritz wird mit BaWü-Meister Timo Koch (SV Fellbach) Dritter. Bei den Damen erkämpft sich Saskia Diel mit Nadine Spuhler (SVK Beiertheim) einen starken fünften Platz.

Auf der idyllisch gelegenen Anlage des SC Weiler fand zunächst Samstag die Herrenkonkurrenz statt. Das Turnier ist bei den Spielern nicht zuletzt wegen des WC-Fahrrads (ein Fahrrad, das an der Anlage bereit steht, um zur hangabwärts gelegenen Sporthalle zu gelangen) und der vielen sich rührig um das Wohl der Spieler kümmernden Helfer sehr beliebt und auch dieses Jahr wussten die schwäbischen „Maultäschle“ zu überzeugen. Am meisten überzeugt hat jedoch erneut Marko Kienast. Nach etwas holprigem Start lieferten sie sich bereits im Viertelfinale ein enges Match gegen Harms/Stöhr, das sie verloren. Über den Loserpool konnten sie sich jedoch doch noch fürs Finale qualifizieren. Benny Loritz und Timo Koch mussten sich nach souveränem Auftakt im Viertelfinale überraschend gegen Schieting/Schmid (Gündlingen/Freiburg) geschlagen geben und trafen im Halbfinale bereits auf Harms/Stöhr. In drei hart umkämpften Sätzen zogen sie am Ende jedoch den Kürzeren und nahmen statt dem Finale Revanche an Schieting/Schmid und sicherten sich den Treppchenplatz. Kienast/Bender konnten das Finale dank guter Blockaktionen gegen die Schlackse aus der Friedrichshafener Talentschmide in zwei Sätzen für sich entscheiden.

Die Reunion von Julian Kallfaß mit Ex-Partner Fabian Dvorak, sowie das sich kurzfristig zusammengefundene Team Heidebrecht/Lonsdorfer kamen über einen Satzgewinn nicht hinaus und mussten als Neunte bereits die Segel streichen.

In der sonntäglichen Damenkonkurrenz ging Saskia Diel mit ihrer Partnerin für die letzten beiden Turniere, Nadine Spuhler, an den Start. Den Auftakt konnten sie noch erfolgreich gestalten, mussten sich dann aber in drei Sätzen gegen Berger/Jung (Schmiden) geschlagen geben. Ein Freilos und ein weiterer Sieg im Loserpool bescherte das Viertelfinale, hier mussten sie sich jedoch Cesar/Schirmer (Bad Krozingen/Umkirch) beugen und mit dem guten 5.Platz in der Tasche die Heimreise antreten. Das zweite SSC-Team im Feld, Franziska Kraus mit Julia Thümmel (TuS Rüppurr), landete auf dem neunten Rang. Blesch/Schilf (Schmiden/Sonthofen) gewannen das Turnier vor Preuß/Preuß (Rohrbach/Dettingen) und Cesat/Schirmer.

Am kommenden Wochenende steht das letzte Turnier der Serie auf dem Programm. Am wohl schönsten Austragungsort mit Seekulisse werden die Beacher in Überlingen nochmal alles geben um beim A-Top nochmal um die vorderen Plätze mitzuspielen. Vom SSC-Beachteam dabei sind Loritz/Koch, Kallfass/Dvorak, Wintergerst/Kirchhardt und Heidebrecht/Sigle.

Vorletzte Etappe der BaWü-Beach-Tour
30.07.2015, 09:23 Uhr von Herren 1

Die Landesmeister sind gekürt und dennoch stehen noch zwei Turniere auf dem diesjährigen Turnierplan. Dies ist dem Umstand geschuldet, dass sich mit Freudenstadt ein mehr als würdiger Ausrichter für die BaWü-Meisterschaften gefunden hat, der Marktplatz jedoch nur an einem relativ frühen Wochenende von den Beachern BaWüs belagert werden konnte.

Zum Abschluss wird nochmals kräftig durchgemischt. Marko Kienast und Julian Kallfaß trennten sich für die letzten beiden Turniere auf unterschiedliche Teams auf – Kienast geht mit dem Sieger von Stuttgart am vergangenen Wochenende, Andreas Bender (Untersee Volleys), an den Start und Julian Kallfaß wird sich die Feldhälfte mit seinem früheren Partner Fabian Dvorak (USC Freiburg) teilen. Benny Loritz hat sich für die letzten beiden Turniere den frisch gekrönten BaWü-Meister Timo Koch (SV Fellbach) an die Seite geholt – sie starten in Weiler von Startplatz 1. Die Reihe der SSC-Beacher wird von Thomas Heidebrecht und Marius Strotjohann komplettiert. Im 12er Baum wird also in einem Drittel der Teams mindestens ein Spieler vom SSC-Beachteam starten.

Bei den Damen hat sich in letzter Sekunde ebenfalls ein 12er-Baum formiert. Mittendrin ist Saskia Diel, die mit Nadine Spuhler vom SVK Beiertheim die letzten beiden Turniere bestreiten wird. Diesmal ist sie auch nicht die einzige SSC-Frau im Feld: Franziska Kraus hat sich kurzfristig entschieden an den Start zu gehen. An ihrer Seite ist Diel’s Standardpartnerin Julia Thümmel (TuS Rüppurr).

Es ist das letzte A-Turnier der Saison und die Teamzusammensetzungen zeigen einerseits, dass der Saisonhöhepunkt zwar vorbei ist, andererseits sorgen die ungewöhnlichen Konstellationen für neue Spannung. In der Folgewoche folgt dann das Saisonfinale mit dem Turnier an Baden-Württembergs schönstem Schauplatz: Dem Landungsplatz in Überlingen am Bodensee. Mit dabei ist neben den etablierten Größen des Beachvolleyballs in Baden-Württemberg Hallennationalspieler Sebastian Schwarz an der Seite von Vorjahressieger Thilo Späth, sowie der ehemalige Nationalspieler Eugen Bakumovsky.

SSC-Beacher bleiben hinter Erwartungen zurück
21.07.2015, 19:22 Uhr von Herren 1

Das Finale der diesjährigen Baden-Württembergischen Meisterschaft hat ohne die Beteiligung eines SSC-Spielers stattgefunden. Am Ende durfte das Duo Heiko Steinkemper/Timo Koch (USC Freiburg/SV Fellbach) jubeln – sie besiegten das bayrische Duo Späth/Klement (SV Schwaig), das sich bis dahin ebenso schadlos gehalten hatte wie Steinkemper/Koch. Als bester SSC-Spieler konnte sich Benny Loritz mit seinem Freiburger Partner Julian Sadleder den Bronzerang sichern.

Loritz/Sadleder konnten ihre beiden Auftaktmatches souverän für sich entscheiden, verloren dann aber im Viertelfinale zunächst gegen Späth/Klement und zogen nach dem hart umkämpften Sieg über Knobelspieß/Gerbig (TV Rottenburg) im Halbfinale gegen die späteren Sieger Steinkemper/Koch den Kürzeren. Im Spiel um Platz 3 setzten sie sich jedoch gegen die Überraschung des Turniers, die ellenlangen Finkbeiner/Siegle (TSV GA Stuttgart/FT 1844 Freiburg) durch und sicherten sich zumindest den Platz auf dem Treppchen. Fabian Schmidt musste sich mit Christian Eckenweber (TuS Durmersheim) in Runde 2 überraschend gegen das Interimsduo Jann/Kurz (Mainz/Freiburg) geschlagen geben. Der Marsch durch den Loserpool endete für die beiden Mitfavoriten um den Turniersieg nach einem Sieg gegen Schenk/Vogelgsang (Konstanz) und einer Niederlage gegen Knobelspieß/Gerbig auf Rang 7. Marko Kienast und Julian Kallfass erging es sogar noch schlechter - sie mussten sich nach dem gelungenen Auftakt gegen Thomas Heidebrecht und Torsten Kirchhardt (TuS Durmersheim) zunächst in einem hart umkämpften Match den späteren Vize-Bawü-Meistern Späth/Klement geschlagen geben. In der folgenden Partie verloren sie dann gegen Finkbeiner/Siegle und mussten sich mit dem 9ten Platz begnügen. Thomas Heidebrecht wollte an diesem Wochenende kein Sieg gelingen - er landete schlussendlich auf dem 13.Rang.

Damit blieben die SSC-Beachteams ein gutes Stück hinter den hohen Erwartungen zurück – alle Teams wurden im Vorfeld als Mitfavoriten auf die vorderen Plätze gehandelt. Benny Loritz zog für sich ein entsprechend geteiltes Fazit: „Der dritte Platz ist natürlich ein sehr gutes Ergebnis. Aber bei diesem Turnier geht es in erster Linie um den Titel und als Setz- und Ranglistenführender möchte man natürlich nur allzu gern den Erwartungen gerecht werden. Wir haben alles gegeben, aber am Ende mussten wir anerkennen, dass die anderen beiden Teams an diesem Wochenende einfach besser waren und verdient im Finale standen“.

In der Damenkonkurrenz sicherte sich Saskia Diel mit Julia Thümmel den 7ten Platz. Hier konnten sich die haushohen Favoritinnen Britta Steffens und Marie Dinkelacker (Rockets Konstanz) durchsetzen und sich den Titel des Baden-Württembergischen Landesmeisters sichern. Vizemeister wurden Eichmann/Schmid (Ditzingen/Schmiden) vor Volkmer/Puhr (Stuttgart/Schmiden).

Die Landesmeisterschaften fanden in diesem Jahr relativ früh statt, sodass der Beachsommer noch einige Turniere für die Beacher bereit hält. Nächster Halt ist Stuttgart, es folgt das Turnier in Weiler und Überlingen wird mit einem A-Top-Turnier wie bereits in den vergangenen Jahren den krönenden Abschluss der Tour bilden!

Freudenstadt calling
16.07.2015, 06:07 Uhr von Herren 1

Mit einer Grundfläche von 219x216 Metern ist der Marktplatz in Freudenstadt Deutschlands Größter. Der Platz wird von Straßen in die drei Teile „Unterer Marktplatz“, „Postplatz“ und „Oberer Marktplatz“ unterteilt und letzterer wird am kommenden Wochenende nach 2012 zum zweiten Mal Schauplatz des BaWü-Finales, bei dem 16 Männer- und 12 Frauenteams um den Titel des Baden-Württembergischen Meisters kämpfen.

Der bei den Spielern äußerst beliebte Tourstandort, mit gleich zwei aufgeschütteten Centercourts, ist also Ausrichtungsort des Highlights der diesjährigen BaWü-Beach-Tour und so viele Teams wie selten zuvor hegen berechtigterweise den Traum am Ende auf dem obersten Treppchen zu stehen. Die Erfolge der Beachvolleyballer des SSC Karlsruhe in der laufenden Saison macht sie zu den Topfavoriten auf den begehrten Titel des Landesmeisters. Ein Blick in die aktuelle Rangliste unterstreicht dies. Die drei besten Teams in Baden-Württemberg bestehen zumindest anteilig aus Mitgliedern des SSC-Beachteams und jedes dieser Teams beinhaltet einen Spieler, der den BaWü-Pokal in der Vergangenheit bereits in die Höhe halten durfte. Christian Eckenweber vom TuS Durmersheim ist aktueller Titelträger und rangiert mit Fabian Schmidt auf Rang 3. Marko Kienast konnte bereits 2008 den Titel erringen und ist als einziges reines SSC-Team des Feldes mit Julian Kallfaß auf Platz 2 gelistet. Und auch Benny Loritz war der Sieg bereits vergönnt – er siegte 2011 im Finale gegen seinen jetzigen Partner Julian Sadleder von der FT 1844 Freiburg. Sie sind derzeit Ranglistenführende und auch topgesetztes Team bei der Meisterschaft. Mit Thomas Heidebrecht qualifizierte sich in letzter Sekunde ein weiteres Mitglied des SSC-Beachteams für die Endrunde. Er geht mit Torsten Kirchhardt vom TuS Durmersheim an den Start. Am vergangenen Wochenende wussten die SSC-Beacher bereits zu glänzen – sie belegten in der Reihenfolge Loritz/Sadleder, Kienast/Steinkemper, Schmidt/Eckenweber, Heidebrecht/Wintergerst die ersten vier Plätze bei der Generalprobe in Offenburg und sind somit zum Saisonhöhepunkt offenbar bestens in Form. Die größte Konkurrenz um den Titel geht von Heiko Steinkemper mit Interimspartner Timo Koch auf Setzlistenplatz 2 aus. Sie machten bereits beim A-Top in Rottenburg gemeinsame Sache und sicherten sich dort als bestes BaWü-Team den dritten Platz.

Im Frauenfeld ist mit Saskia Diel nur eine SSC-Spielerin vertreten. Sie qualifizierte sich mit Partnerin Julia Thümmel für die Endrunde. Topfavoritinnen bei den Damen sind Marie Dinkelacker und Britta Steffens (Rockets Konstanz), die vergangene Saison auf der Deutschen Meisterschaft in Timmendorfer Strand aufschlugen und bereits 2012 in Freudenstadt den Titel der Baden-Württembergischen Meisterinnen feiern durften.

Man darf gespannt sein, ob sich die vermeintlich favorisierten Teams am Ende auch durchsetzen können, oder ob es, wie bei den vergangenen Meisterschaften, eine Überraschung gibt. Die enge Leistungsdichte im Starterfeld wird aber in jedem Fall für ein spannendes Turnier und ein würdiges Tour-Finale sorgen. Los geht’s am Samstag, 18.07.2015 ab 10 Uhr – die Finalspiele werden am Sonntag, 19.07.2015 ab 14 Uhr erwartet.

Geglückte Generalprobe – SSC erobert Offenburger Marktplatz
14.07.2015, 05:50 Uhr von Herren 1

Als Generalprobe zur Baden-Württembergischen Beachvolleyballmeisterschaft am kommenden Wochenende wars gedacht und die SSC-Beacher nutzten die Chance sich von ihrer besten Seite zu zeigen. Beim A-City-Turnier in Offenburg konnten sich bei den Männern gleich 5 Spieler, die unter der SSC-Flagge baggern, verteilt auf alle 4 Halbfinalisten am Sonntag in den Finalspielen erneut beweisen. Thomas Heidebrecht gelang dabei mit einem starken 4.Platz an der Seite von Teamkollege Markus Wintergerst die souveräne Qualifikation für die Landesmeisterschaften – Benny Loritz gewann mit Julian Sadleder vor Marko Kienast/Heiko Steinkemper und dem „Localhero“ Fabian Schmidt mit Christian Eckenweber. Julian Kallfaß komplettiert mit Benni Weimann auf Platz 7 das starke Gesamtergebnis. Bei den Damen wühlte sich Saskia Diel auf einen starken 5.Platz und damit die Saisonbestleistung.

Heidebrecht/Wintergerst starteten fulminant in das Turnier – sie schlugen nach dem Auftaktsieg gleich noch ihren Teamkollegen Fabian Schmidt in Runde 2 und hatten somit gleich zwei Chancen auf das Halbfinale. Im ersten Versuch mussten sie den souverän auftretenden Kienast/Steinkemper den Vortritt lassen, doch nutzten nicht minder souverän ihre zweite Chance gegen die Heidelberg-Rohrbacher Wenz/Morath. Auch Loritz/Sadleder konnten sich souverän ihr Halbfinalticket lösen. Schmidt/Eckenweber hingegen gingen nach der Zweitrundenschlappe den langen Weg über den Loserpool. Diesen durchwühlten sie zwar mit einiger Mühe und sicherten sich kurz vor Sonnenuntergang noch den verbleibenden Halbfinalplatz, ließen dabei jedoch kräftig Körner liegen. Marko Kienast und Heiko Steinkemper nutzen dies eiskalt aus und zogen in das Finale ein. Loritz/Sadleder konnten sich unterdessen gegen Wintergerst/Heidebrecht durchsetzen und trafen somit wieder auf Steinkemper/Kienast. Beide Teams trafen bereits im Halbfinale des Rohrbach-Turniers zu Saisonanfang aufeinander und wie auch damals war das Finale hart umkämpft. Beide Teams leisteten sich wenige Fehler aber am Schluss durften Sadleder/Loritz wie auch schon in Rohrbach knapp als Sieger vom Feld gehen und ihren zweiten Saisonsieg feiern. Somit geht’s bestens gerüstet ins BaWü-Finale, bei dem auch wieder vor allem die Teams mit SSC-Beteiligung favorisiert ins Rennen gehen.

Saskia Diel erwischte mit Eva-Maria Preuß einen guten Start ins Turnier, sie konnte ihre Auftaktbegegnung für sich entscheiden und musste sich erst im Tiebreak gegen die späteren Turniersiegerinnen Eichmann/Volkmer geschlagen geben. Im Anschlussmatch wollte dann der Ball einfach nicht mehr auf den Boden fallen – sie mussten sich auch bei ihrer zweiten Chance aufs Halbfinale dem Überraschungsteam Schlipf/Schirmer geschlagen geben. Wie bereits zuvor im Tiebreak – 13:15.

Nächste Woche steht also das Saisonhighlight auf dem Programm. Das SSC-Beach-Team ist offenbar bestens gerüstet! Wir werden berichten!

Baggern in der Ortenau
10.07.2015, 13:36 Uhr von Herren 1

Was sich anhört wie die nächste Großbaustelle entpuppt sich als die Generalprobe der Beachvolleyballer für das BaWü-Finale in Freudenstadt am kommenden Wochenende. Der VC Offenburg lädt ein zum einzigen A-City-Turnier der laufenden Saison. A-City ist punktetechnisch ein gewöhnliches A-Turnier, bei dem die Preisgelder ein wenig erhöht werden und vor allem ein Center-Court in der Stadt aufgebaut wird. In diesem Fall wird wieder der oft erprobte und für gut befundene Offenburger Marktplatz zum Schauplatz der Topspiele der Damen- und Herren Konkurrenz. Und „Konkurrenz“ ist an dieser Stelle das richtige Stichwort. Bei den Herren hat sich eine Leistungsdichte formiert, die dazu führt, dass jedes der gemeldeten Teams jedes andere schlagen kann. Nahezu alles, was in BaWü Rang und Namen hat, wird am kommenden Samstag zunächst im Gifiz-Strandbad, wo sich die Nebencourts befinden, versammeln. Mittendrin statt nur dabei auch die SSC-Beacher Loritz, Kienast, Kallfass, Schmidt, Wintergerst und Heidebrecht. Das Damenfeld ist ebenfalls gut aufgestellt und auch diesmal hält Saskia Diel wieder die SSC-Fahne hoch.

Als topgesetztes Team gehen wieder Benny Loritz und Julian Sadleder ins Rennen, gefolgt von Fabian Schmidt mit Christian Eckenweber (TuS Durmersheim). Auch die Startplätze 3 und 4 sind mit Jungs vom SSC-Beachteam bestückt: Marko Kienast geht erneut mit Heiko Steinkemper (USC Freiburg) ans Netz – Julian Kallfaß startet einen Versuch mit Altmeister Benni Weimann (TSV GA Stuttgart). Thomas Heidebrecht hat sich mit seinem Mannschaftskollegen Markus Wintergerst einen starken Blockspieler ins Team geholt – die beiden starten von Platz 10 ins Turnier. Heidebrecht, der seine Chance auf die Qualifikation zur Baden-Württembergischen Meisterschaft in der Folgewoche nutzen will sagt im Vorfeld: „Das Starterfeld ist richtig gut. Startplatz 10 ist dabei sicherlich nicht optimal, aber wir werden versuchen unser Bestes zu geben und schauen was passiert. Alles in allem bin ich guter Dinge, dass ich nächste Wochen in Sportausrüstung auf dem Marktplatz in Freudenstadt stehen kann.“

Saskia Diel teilt sich erstmals mit Eva-Maria Preuß von der TSG Rohrbach die Feldhälfte. Diese feierte jüngst in der Hitze von Heidelberg mit dem dritten Platz ihr bestes Einzelergebnis und ist bestens in Form. Zusammen starten sie von Rang 4 ins Turnier. Topgesetztes Team ist die Kombi Eichmann/Volkmer vor Schmid/Preuß.

Beim B-Top-Turnier in Stuttgart starten mit Kraus/Wilhelm und Tina Döpfert (mit Dagmar Kulma, DJK Bruchsal) 3 weitere SSClerinnen – das Herrenturnier hingegen geht ohne SSC-Beteiligung über die Bühne.

Hitzeschlacht am Neckarufer
06.07.2015, 09:55 Uhr von Herren 1

Bei Temperaturen um die 40°C-Marke duellierten sich am vergangenen Wochenende beim stärkst besetzten Turnier der laufenden Saison die besten Beachvolleyballer BaWü’s. Mit Schmidt/Eckenweber und Kallfass/Kienast bei den Herren, sowie Diel/Thümmel bei den Damen stellten sich 3 SSC-Teams der Herausforderung in Heidelberg.

Die Experten waren sich im Vorfeld einig, was das Männerturnier angeht – Christian Eckenweber bringt es auf den Punkt: „Mit Holler/Schröder, Klass/Lohmann und Schneider/Betzien sind diesmal gleich drei Teams, die sich normalerweise auf der deutschen Tour oder sogar international tummeln, im Feld. Diese Jungs können von den übrigen Teams im Feld höchstens geschlagen werden, wenn mal wirklich alles zusammenläuft und diese noch zusätzlich einige Fehler einstreuen. Somit sind 3 der 4 Halbfinalplätze quasi schon vergeben und 13 Teams kämpfen um den übrigen Slot“. Und der aktuelle Bawü-Meister sollte Recht behalten. Alle 3 Topteams machten ohne größere Probleme das Halbfinale klar und belegten am Ende auch die Plätze 1-3.

Kallfaß/Kienast bekamen es zunächst mit den Lokalmatadoren Wenz/Stein zu tun, die sie aber 2:0 in die Schranken weisen konnten. Im darauffolgenden Spiel trafen sie dann auf Lohmann/Klass. Sie konnten zwar im ersten Satz noch gut mithalten, im Zweiten setzten sich die Favoriten jedoch früh deutlich ab und schickten Kallfaß/Kienast in den Loserpool. Dort trafen sie auf Sadleder/Steinkemper, die ihr erstes Spiel überraschend gegen Knobelspieß/Gerbig verloren hatten. Ein Spiel um den Verbleib im Turnier, das anderenorts eher ein Finale gewesen wäre und dessen Verlierer sich mit dem 9ten Platz zufrieden geben muss. Der erste Satz war zwar noch umkämpft, der zweite verlief dann aber etwas deutlicher ebenfalls zu Gunsten von Sadleder/Steinkemper, die nach dem Sieg über Kallfass/Kienast noch weitere Siege folgen ließen und den letzten Platz im Halbfinale ergattern konnten.

Eckenweber/Schmidt konnten ihre Erstrunden-Partie für sich entscheiden, verloren dann jedoch ebenfalls gegen das Rottenburger-Überraschungsteam Knobelspieß/Gerbig. Ein Tiebreak-Sieg über Stein/Wenz rettete zwar den 7.Rang und damit 2 DVV-Punkte, jedoch sollte hier gegen die Youngster Harms/Stöhr Schluss sein. Sie verloren knapp im Tiebreak.

Bei den Damen bewahrheitete sich leider, dass Diel/Thümmel eher als Aussenseiter ins Rennen gingen – sie kämpften hart und mussten sich in ihrem Auftaktmatch gegen Schmid/Preuß erst knapp im Tiebreak geschlagen geben. Im zweiten Spiel hatten sie dann etwas Lospech – die an Position 4 gesetzten Volkmer/Puhr verloren überraschend ihr Auftaktmatch und so trafen sie auf Diel/Thümmel. Ein hartes Match um den Turnierverbleib entschieden die Schwäbinnen mit 15:13, 15:13 denkbar knapp für sich und schickten Diel/Thümmel damit vom heißen Loserpool in den angenehm kühlen Neckar.

Beim B-Top-Turnier in Rottweil war Thomas Heidebrecht mit Adrian Willimsky am Start. Sie erreichten schlussendlich bei den tropischen Temperaturen den 5.Rang und verpassten das Halbfinale knapp. Heidebrecht muss damit auf das Turnier am kommenden Wochenende in Offenburg setzen um sich in letzter Minute doch noch für die Baden-Württembergischen Meisterschaften am 18./19.7. in Freudenstadt zu qualifizieren.