BADEN VOLLEYS im Baden-Derby um die Tabellenspitze
04.03.2021, 07:55 Uhr von Diego

Die BADEN VOLLEYS SSC Karlsruhe gegen den TSV Mimmenhausen – ein Spiel, das zum Klassiker in der 2. Bundesliga Süd geworden ist. Beide Teams sind seit der letzten Saison konstant an der Spitze der Tabelle zu finden und auch am kommenden Samstag (18 Uhr) werden beide Teams ihre Titelambitionen untermauern wollen. Die BADEN VOLLEYS müssen auf Diagonalangreifer Philipp Scholz aus beruflichen Gründen verzichten, dafür wird Rückkehrer Benny Loritz erstmalig in dieser Spielzeit wieder zum Kader gehören.

Der Trainer der BADEN VOLLEYS Antonio Bonelli geht wieder von einer engen Partie aus und ist optimistisch: „Mimmenhausen gehört mittlerweile zu den Spitzenteams der Liga, denn die Mannschaft besteht inzwischen nicht nur aus der Legende Christian Pampel: mit Federico Cipollone haben sie ein echtes Schwergewicht auf der Zuspielposition. Nichtdestotrotz waren alle Spiele super eng und auch dieses mal gehe ich von einem spannenden Schlagabtausch aus, nur diesmal mit dem besseren Ende für uns“, so Bonelli kämpferisch. Spielertrainer Pampel, der auf über 200 Länderspiele für Deutschland kommt, trägt die Hauptlast im Angriff der Südbadener. Auch im Hinspiel war das der Fall, in dem sich Mimmenhausen denkbar knapp erst im 5. Satz mit 19:17 durchsetzen konnte. „Dieses Spiel hätten wir gut und gerne gewinnen können, deshalb möchten wir uns auch für die gute Leistung im Hinspiel mit einem Sieg am Samstag nachträglich belohnen“, so Bonelli weiter. Auch Mittelblocker Jonathan Finkbeiner ist sich sicher: „Es wird ein geiles Spiel, gegen uns sind die immer fünffach heiß.“

Der Coach der Fächerstädter freut sich auf den wieder komplett genesenen Kader des Teams aus Mimmenhausen, die das Spiel vor einigen Wochen kurzfristig wegen eines Corona-Verdachtsfall absagen mussten. „Bei so einem Spiel hofft man als Volleyball-Fan immer, dass alle Akteure dabei sind, und wir haben ja schnell einen Nachholtermin finden können.“

Die bisherige Bilanz der BADEN VOLLEYS ist in diesem Jahr nahezu makellos: 19 aus 21 möglichen Punkten und sieben Siege aus sieben Spielen – das kann keiner in der Liga toppen. Doch vor allem Grafing, aber eben auch Mimmenhausen und Gotha, haben sich oben festgesetzt und alle hegen Ambitionen auf den Titel. Umso wichtiger wird für die beiden badischen Teams ein Sieg am Samstag sein.

Das Spiel in der Sporthalle des Karlsruher Otto-Hahn-Gymnasiums wird um 18:00 Uhr angepfiffen und wird wieder Live auf SPORTTOTAL.TV übertragen. #heissaufvolleyball

Souveräner Erfolg
28.02.2021, 19:05 Uhr von Presse

Die BADEN VOLLEYS Karlsruhe setzen ihre Siegesserie fort und gewinnen deutlich mit 3:0 (25:15, 25:17, 25:18) gegen den Aufsteiger TV Bliesen. Dabei konnten die Gäste lediglich Anfang und Mitte des zweiten Satzes mit den Hausherren mithalten, ansonsten zeigte sich Karlsruhe in allen Spielelementen überlegen.

„Wir haben heute enormen Druck mit unserem Aufschlag erzeugt und es dem Gegner dadurch sehr schwer gemacht. Das war sicherlich einer der Grundsteine für unseren Erfolg“, so Mittelblocker Thorben Sandmeier, der wie die ganze Mannschaft eine sehr überzeugende Leistung ablieferte. Ganze 16 direkte Servicewinner standen am Ende des Spiels auf dem Statistikblatt – bei gerade einmal 10 Fehlern. Zweiter Erfolgsgarant war das sehr solide Karlsruher Sideoutspiel, indem der später als MVP ausgezeichnete und glänzend aufgelegte Fabian Schmidt die Bälle extrem variabel verteilen und all seine Angreifer gekonnt in Szene setzen konnte.

Im ersten Satz überraschten die BADEN VOLLEYS die Gäste gleich zu Beginn mit ihrem druckvollen Spiel, erarbeiteten sich eine frühe Führung und gaben diese nicht mehr her. In Satz 2 schien sich zunächst ein ähnlicher Satzverlauf anzubahnen, ehe Bliesen den Rückstand aufholen und sogar in Führung gehen konnte. Bis zum 17:16 aus Karlsruher Sicht konnte Bliesen den Satz offen gestalten, dann jedoch zeigte sich die Erfahrung und Abgezocktheit der Hausherren, mit einem 8:1 Lauf beendeten sie den Satz zu ihren Gunsten. Im dritten Durchgang war Karlsruhe dann wieder von Beginn bis Ende in Front und ließ nie einen Zweifel aufkommen, die Kontrolle über das Spiel verlieren zu können.

BADEN VOLLEYS Coach Antonio Bonelli hatte so auch die Möglichkeit, zeitweise kräftig durchzuwechseln und vielen seiner Akteure Spielzeit zu gewähren. Dies tat dem Karlsruher Spiel jedoch keinerlei Abbruch. „Es ist bemerkenswert, dass sich alle Spieler so nahtlos eingebracht haben. Wir haben einen sehr tiefen Kader, sind auf allen Positionen mehrfach sehr gut besetzt. Das könnte im in diesem Jahr besonders langen Saisonendspurt durchaus noch zu unserem Vorteil werden,“ so Sandmeier hierzu.

Am kommenden Wochenende steht das Topspiel gegen den TSV Mimmenhausen auf dem Programm. Das Spiel wurde aufgrund eines im Nachhinein nicht bestätigten Corona-Verdachtsfalls um drei Wochen nach hinten verschoben. In der Zwischenzeit sind auf Seiten von Mimmenhausen auch die beiden zuvor verletzten Stammspieler Hoffmann und Cipollone wieder einsatzbereit, sodass sich die Zuschauer auf ein spannendes und hochklassiges Duell freuen können. Übertragen wird die Partie am kommenden Samstag um 19 Uhr wie gewohnt auf sporttotal.tv.

BADEN VOLLEYS erneut Favorit gegen Schlusslicht Bliesen
24.02.2021, 04:48 Uhr von Pressesprecher

Noch ungeschlagen im Jahr 2021 empfangen die blendend aufgelegten BADEN VOLLEYS SSC Karlsruhe den saarländischen Aufsteiger TV Bliesen, der mit lediglich 9 Punkten auf dem letzten Tabellenplatz steht. Trotzdem, oder genau deswegen, keine leichte Aufgabe für den aktuellen Tabellenführer der 2. Bundesliga.

Für das Karlsruher Trainergespann Antonio Bonelli und Joachim Greiner gibt es keine leichten Spiele in dieser Bundesligasaison, auch wenn die Tabelle eine klare Sprache in diesem Falle spricht - Tabellenführer gegen Schlusslicht.

In diesem Kalenderjahr konnten die Saarländer aus Bliesen noch kein Spiel gewinnen, „auch wenn da einige respektable Leistungen mit dabei waren, wie bei deren letzter Begegnung in Mainz“, so Bonelli warnend. „Sie konnten sich nicht vollends belohnen für eine großartige Leistung nach dem Gewinn der ersten beiden Sätze und mussten sich doch noch 2:3 geschlagen geben. Das tut weh und sie werden angefressen zu uns reisen. Da gilt es wachsam zu sein.“

In den Reihen der Saarländer zeigte im Hinspiel allen voran der amerikanische Profi Dave Hancock eine starke Leistung, damals noch auf der Mittelblockposition, inzwischen zeigt der ehemalige College-Spieler immer häufiger auch auf der Diagonalposition starke Spiele. „Wir nehmen natürlich die Favoritenrolle an, wissen auch aber um die Stärken der Bliesener und werden deshalb auch alles reinwerfen, was wir haben. Wir erwarten ein schweres Spiel und freuen uns auch darauf“, gibt sich Zuspieler Fabian Schmidt entschlossen und kämpferisch.

Das Spiel wird wieder live auf SPORTTOTAL.TV übertragen. Spielbeginn ist Samstag 27.02.2021 um 16 Uhr in der heimischen Karlsruher Halle des Otto-Hahn-Gymnasiums. #heissaufvolleyball

Karlsruhe weiter auf Kurs
22.02.2021, 21:32 Uhr von Presse

Die BADEN VOLLEYS SSC Karlsruhe bezwingen den GSVE Delitzsch zuhause mit 3:1 (17:25, 25:18, 25:15, 25:21) und sind damit weiterhin Spitzenreiter der 2. Bundesliga Süd und ungeschlagen im Jahr 2021.

Am Ende wurde es doch nochmal spannend in der Sporthalle des Otto-Hahn-Gymnasiums. Bis zum 21:21 konnten die Gäste aus Delitzsch an den Hausherren dran bleiben, waren zuvor gar mehrmals mit bis zu 4 Punkten in Führung. Doch dann zeigten die Karlsruher wieder einmal ihre Fähigkeit, in den entscheidenden Momenten nochmals eine Schippe drauf legen zu können. Aufschlagfehler Delitzsch, sensationeller Einerblock Lukas Jaeger, krachendes Ass Jens Sandmeier, die Vorentscheidung. Ein weiterer starker Aufschlag und der folgende Angriffsfehler vom ansonsten sehr gut aufspielenden und zurecht mit der silbernen MVP Medaille ausgezeichneten Delitzscher Diagonalangreifer Felix Kempe besiegeln schlussendlich den Karlsruher Sieg.

Dabei hatte die Partie so gar nicht nach dem Geschmack der Badener begonnen. Delitzsch legte einen phänomenalen Start hin, die lange Anreise war ihnen nicht anzumerken. Karlsruhe, mit einigen neuen Gesichtern im Vergleich zu den letzten Spielen in der Startformation, schien überrascht von der Emotionalität und Spielfreude der Sachsen. Schwache Aufschläge machten es den Gästen leicht, ihr geliebtes schnelles Spiel über die Mitte aufzuziehen, die starken Mittelangreifer Philipp Maaß und Robert Karl punkteten so nahezu nach Belieben. Auf der anderen Seite fanden die BADEN VOLLEYS während dem ersten Satz nie zu ihrem eigenen Sideout, ein ums andere Mal wurden die Angriffe vom Delitzscher Abwehrverbund entschärft. Folgerichtig ging der Satz deutlich und auch in der Höhe verdient mit 17:25 an die Gäste. Nicht das erste Mal in dieser Saison, dass die Karlsruher den ersten Satz gehörig verschlafen.

Doch in den folgenden beiden Sätzen zeigte die Mannschaft ihr anderes Gesicht. Mit ein paar personellen Veränderungen standen die Karlsruher nun deutlich selbstbewusster auf der Platte, nahmen den Kampf sichtbar an und zeigten auch vermehrt durch ihre Körpersprache, dass sie nicht grundlos der aktuelle Tabellenführer sind. Nach ausgeglichenem Beginn konnten sie sich Mitte des Satzes absetzen und den Vorsprung bis zum 25:18 kontinuierlich ausbauen. Aus einem sicheren Sideout gaben sie dem Gegner kaum Chancen zu Breaks zu kommen, so wurde bei eigener Annahme lediglich ein Punkt abgegeben. Gleichzeitig konnte der Druck auf den gegnerischen Annahmeriegel deutlich erhöht werden, wodurch Delitzsch die Bälle nun öfter auf die Außenpositionen verteilen musste, ein gefundenes Fressen für die Karlsruher Blockabteilung rund um Leon Zimmermann und Thorben Sandmeier.

Den Schwung konnten die BADEN VOLLEYS auch mit in den dritten Durchgang nehmen. Dominant in Aufschlag und Block-Feldabwehr waren sie wiederum die klar bessere Mannschaft und konnten den Satz ungefährdet mit 25:15 für sich entscheiden. Danach wurde es wie beschrieben zwar nochmals etwas spannender, dennoch blieben der Sieg und die vollen drei Punkte in der Fächerstadt. Als überragender Akteur des Abends mit der goldenen MVP Medaille ausgezeichnet wurde wieder einmal Jens Sandmeier, der im Angriff nicht zu halten war und zu den richtigen Zeitpunkten mit außergewöhnlich druckvollen Aufschlägen zu glänzen wusste. Mit dem Sieg baut Karlsruhe seine Siegesserie auf 6 Siege aus und behauptet weiterhin die Tabellenführung, jedoch auch weiterhin mit einem Spiel mehr auf dem Konto als die Konkurrenz. Am nächsten Wochenende soll dieser Trend beim Heimspiel gegen des Aufsteiger vom TV Bliesen fortgeführt werden.

BADEN VOLLEYS empfangen den GSVE Delitzsch
19.02.2021, 18:49 Uhr von Pressesprecher

BADEN VOLLEYS empfangen nach der Zwangspause des letzten Wochenendes den GSVE Delitzsch. Das Team aus Nordsachsen zeigte bisher schwankende Leistungen in der Rückrunde, kann aber gegen die Karlsruher wieder auf ihren Top-Spieler Robert Karl zurückgreifen, der verletzungsbedingt einige Spiele aussetzen musste. Karlsruhe ohne Verletzungen in Bestbesetzung.

„Delitzsch wirkt für mich gerade wie ein angeschlagener Boxer, den man nicht unterschätzen sollte. Die werden gegen uns alles reinwerfen, was sie noch im Köcher haben und das macht sie brandgefährlich“, so der Karlsruher Coach Antonio Bonelli. Personell sieht es bei den Delitzschern wieder etwas besser aus nach der Rückkehr ihres Ausnahmespielers Robert Karl auf der Mittelblocker Position, auf den sich die Fächerstädter ganz besonders vorbereiten werden. Kapitän Jens Sandmeier fordert eine konzentrierte Leistung seiner Mannschaft ein: „Delitzsch wird auch dieses Jahr mit dem Abstieg nichts zu tun haben, sollten aber dafür auch ein Top-Team schlagen. Deshalb müssen wir unsere Hausaufgaben ordentlich machen und an unsere Leitungsgrenze gehen, um 3 Punkte wieder einzufahren.“

Für die Karlsruher ist es deweil das letzte Spiel der Hinrunde, da am ursprünglichen Termin im November die Mannschaft aus Delitzsch weder trainieren noch spielen durfte.

Spielbeginn mit Live Übertragung auf SPORTTOTAL.TV am Samstag 20.02.2021 um 19:00 Uhr. #heissaufvolleyball.

Spitzenderby wegen COVID-19-Befund abgesagt
13.02.2021, 09:40 Uhr von Pressesprecher

Das Heimspiel der BADEN VOLLEYS gegen den TSV Mimmenhausen am heutigen 13. Februar ist abgesagt. Während der regelmäßigen Testungen ist ein Teammitglied von Mimmenhausen positiv auf den SARS-CoV-2-Erreger getestet worden. Gemäß den Richtlinien haben sich weitere Teammitglieder ebenfalls in Quarantäne begeben.

Das Spitzenspiel der beiden badischen Clubs hätte diesen Samstag stattfinden sollen. Die Vorfreunde auf das Spiel, nachdem bereits in der letzten Saison wegen dem 1. Lockdown das Zusammentreffen in der Rückrunde nicht stattgefunden hat war auf beiden Seiten sehr groß.

Während der regelmäßigen Testungen ist ein Teammitglied von Mimmenhausen positiv auf den SARS-CoV-2-Erreger getestet worden. Gemäß den Richtlinien haben sich weitere Teammitglieder ebenfalls in Quarantäne begeben. Auch wenn die Gefahr für die Mannschaft gering ist, da der betroffene Spieler zuletzt am Montag mit der Mannschaft trainiert hat, möchte Mimmenhausen das Spiel, zum Schutz der Teammitglieder, deren Familien und des Teams der BADEN VOLLEYS als Gegner, nicht antreten.

Das Spiel BADEN VOLLEYS SSC Karlsruhe gegen den TSV Mimmenhausen am 13.02.2021 wurde daher abgesagt.

Die Spielleitung wird in der kommenden Woche nun prüfen ob die Spielabsage den Statuten entspricht und das Spiel nachgeholt oder ob das Spiel für Mimmenhausen als verloren gewertet wird.

BADEN VOLLEYS im badischen Top-Duell
12.02.2021, 10:30 Uhr von Pressesprecher

Die BADEN VOLLEYS und der TSV Mimmenhausen sind seit der letzten Saison konstant an der Spitze der 2. Bundesliga und auch am kommenden Samstag (19 Uhr) werden beide Teams ihre Titelambitionen untermauern wollen, auch um auch Anschluss an den TSV Grafing zu halten. Mimmenhausen fährt mit Verletzungssorgen, aber mit breiter Brust, nach Karlsruhe. BADEN VOLLEYS mit komplettem Kader und Mittelblocker Finkbeiner, der in der Vorrunde noch familienbedingt fehlte.

Der Trainer der BADEN VOLLEYS Antonio Bonelli geht wieder von einer engen Partie aus: „Mimmenhausen bleibt, wie im letzten Spiel bewiesen, auch ohne ihre Top-Spieler Cipollone und Hoffmann eine Spitzenmannschaft. Vielleicht etwas berechenbarer, aber immer noch spitze mit Christian Pampel.“ Spielertrainer Pampel, der auf über 200 Länderspiele für Deutschland kommt, trägt die Hauptlast im Angriff der Südbadener. Auch im Hinspiel war das der Fall, in dem sich Mimmenhausen denkbar knapp erst im 5. Satz mit 19:17 durchsetzen konnte. „Dieses Spiel hätten wir gut und gerne gewinnen können, deshalb möchten wir uns für die gute Leistung im Hinspiel mit einem Sieg am Samstag nachträglich belohnen“, so Bonelli weiter. Auch Mittelblocker Finkbeiner ist sich sicher: „Es wird ein geiles Spiel. Gegen uns sind die immer fünffach heiß.“

Der italienische Coach der Fächerstädter geht davon aus, dass Mimmenhausen wieder mit dem lange verletzten Hoffmann auflaufen wird und auch Zuspieler Cipollone wieder mit von der Partie sein wird, zumindest mit Kurzeinsätzen. Die bisherige Bilanz der BADEN VOLLEYS in diesem Jahr ist nahezu makellos mit 13 aus 15 möglichen Punkten und fünf Siege aus fünf Spielen. Allein der TSV Grafing kann mit einer besseren Rückrundenstatistik auftrumpfen mit 12 aus 12 möglichen Punkten. Damit wären die Grafinger, in einer bereinigten Tabelle, Titelaspirant Nummer eins. Umso wichtiger wird für beide badischen Teams ein Sieg am Samstag sein, um den Anschluss an die Grafinger nicht zu verlieren. Das Spiel in der Karlsruher OHG-Sporthalle wird um 19:00 Uhr angepfiffen und wird wieder Live auf SPORTTOTAL.TV übertragen. #heissaufvolleyball

BADEN VOLLEYS triumphieren erneut
08.02.2021, 21:48 Uhr von Presse

Die BADEN VOLLEYS SSC Karlsruhe gewinnen zuhause mit 3:0 (25:20, 25:18, 25:22) gegen den SV Schwaig und bauen damit ihre Siegesserie im neuen Jahr auf nun 5 Siege in Folge aus.

Dass es so deutlich werden würde, hätte wahrscheinlich niemand zu glauben gewagt, weder auf Seiten von Karlsruhe noch von Schwaig. Beide Teams waren zuvor gut in Form, Schwaig bewies durch den deutlichen Sieg gegen Mimmenhausen, dass sie zurecht als eins der Spitzenteams der Liga zählen, und Karlsruhe ist im neuen Jahr noch ungeschlagen. Dennoch waren es an diesem Abend nur die Karlsruher, die das Spielgeschehen zu bestimmen vermochten.

Von Beginn an agierten die BADEN VOLLEYS hochkonzentriert und dominant, erspielten sich eine schnelle 5:1 Führung. Diese gaben sie im weiteren Verlauf auch nicht mehr her, auch wenn Schwaig durch eine Aufschlagserie nochmals bis auf einen Punkt heran kam (17:16). In der Crunchtime zeigten sich die Fächerstädter gewohnt abgezockt und nutzten gleich den ersten Satzball zum 25:20. Der deutliche Satzgewinn war umso erfreulicher, da die Karlsruher in der Vergangenheit durchaus mit Startschwierigkeiten zu kämpfen hatten und in 3 der letzten 4 Partien den ersten Satz abgeben mussten. An diesem Abend schien jedoch alles zu funktionieren.

Noch deutlicher wurde es im zweiten Satz. Über 6:2 und 14:7 ging dieser auf Karlsruher Seite praktisch fehlerfreie Durchgang mit 25:18 an die BADEN VOLLEYS. Mit druckvollen Aufschlägen (insgesamt 10 Asse, inklusive etwas Glück mit der Netzkante) sowie einer sehr stabilen und disziplinierten Block-Feldabwehr konnte sich das Schwaiger Angriffsspiel nie richtig entfalten und ein ums andere Mal von den Badenern neutralisiert werden. „Im Endeffekt haben wir sie nie ins Spiel kommen lassen, sie hatten es immer schwer und kamen nie zu leichten Punkten“ urteilt Zuspieler Fabian Schmidt, der nach der Partie mit der goldenen MVP Medaille ausgezeichnet wurde. „Wir waren taktisch sehr gut eingestellt, wussten genau, wo der Ball hinkommt und waren so fast an jedem dran“, so Schmidt weiter.

In Satz 3 konnte sich Schwaig nochmals etwas berappeln und den Spielverlauf über weite Strecken ausgeglichen gestalten. Dennoch hatte man nie den Eindruck, dass Karlsruhe die Kontrolle über das Spiel verlieren würde. Beim Stand von 20:20 drehten die BADEN VOLLEYS angeführt von den wiedermal stark aufspielenden Außenangreifern Lukas Jaeger und Jens Sandmeier nochmals richtig auf, erspielten sich eine 2-Punkte Führung und gaben diese nicht mehr her. Am Ende war es Thorben Sandmeier vergönnt, das Spiel mit einem Kill-Block zu beenden.

Durch den Sieg behauptet Karlsruhe die Tabellenspitzen, jedoch haben die direkten Konkurrenten weniger Spiele absolviert. Am nächsten Wochenende steht gleich das nächste Spitzenspiel für die BADEN VOLLEYS auf dem Programm, dann ist das Team des TSV Mimmenhausen zu Gast in der Sporthalle des Otto-Hahn-Gymansiums.

BADEN VOLLEYS empfangen Favoritenschreck Schwaig
03.02.2021, 12:26 Uhr von Pressesprecher

Der SV Schwaig schlägt am letzten Wochenende den bis dahin Tabellenführer Mimmenhausen deutlich mit 3:0 und fährt mit breiter Brust nach Karlsruhe. Die BADEN VOLLEYS sind ihrerseits, mit vier Siegen aus vier Spielen, auch nicht minder erfolgreich in die Rückrunde gestartet und haben die Tabellenführung übernommen. Es verspricht ein Top-Duell zweier Top-Teams der 2. Bundesliga zu werden. Roos und Loritz zurück im Training.

Nach einem erfolgreichen Rückrundenstart und dem 5-Punkte-Wochenende, beginnt am Samstag ein heißer Monat Februar für die BADEN VOLLEYS des SSC Karlsruhe, mit gleich 4 Heimspieltagen in Folge. Mit dem SV Schwaig kommt eine der erfahrensten Mannschaften der Liga in die Fächerstadt und angesichts des Kaders der Schwaiger sieht Trainer Antonio Bonelli seine Karlsruher nicht als Favorit: „Dafür ist deren Kader einfach zu stark und erfahren, aber wir können mittlerweile auch solch einen Gegner schlagen, wie im Hinspiel auch schon bewiesen“, so Bonelli, bezugnehmend auf den Sieg in der Hinrunde in Schwaig mit 3:1.

Besonders hervorzuheben bei den Vorstädtern Nürnbergs sind Kapitän Florian Tafelmayer und Perica Stanic, die gemeinsam eine der stärksten Außenangreifer-Achsen der Liga bildet. „Auch der erfahrenste Trainer der Liga Milan Maric wird sich gegen uns etwas einfallen lassen, davon bin ich überzeugt“, so Bonelli weiter, der beiden Teams die gleichen Chancen auf einen Sieg gibt.

Die Trainingssituation der Karlsruher hingegen ist nach wie vor erschwert. Da bisher keine Ausnahmegenehmigung erwirkt werden konnte muss das Team aufgrund der Ausgangsbeschränkung so trainieren und spielen, dass alle Teammitglieder vor 20 Uhr zuhause sind. Felix Roos ist zwar nach Rückenbeschwerden wieder zurück im Training, allerdings schaffen es aus beruflichen Gründen nicht alle Spieler bei jedem Training zu dieser frühen Zeit teilzunehmen.

Um dem entgegenzuwirken und im Trainingsbetrieb die Qualität wieder zu erhöhen, trainiert seit dieser Woche Benjamin Loritz (ehemaliger Kapitän der Mannschaft und diese Saison eigentlich in der 3. Liga aktiv) wieder zusammen mit der Mannschaft. Die 3. Liga hat aktuell den Spielbetrieb ausgesetzt, weshalb der Spieler zur Unterstützung von der TSG Blankenloch für die Rückrunde dem SSC Karlsruhe ausgeliehen worden ist. Zu gegebener Zeit könnte er damit auch den Spielerkader erweitern.

Definitiv darf man sich im Kampf um die oberen Ränge der Tabelle in der 2. Bundesliga Süd am Samstag aber auf ein Top-Duell auf Augenhöhe freuen.

Angepfiffen wird das Spiel am Samstag um 16:30 Uhr, live wieder zu sehen auf https://sporttotal.tv/cl9400cb47

5 Punkte Wochenende für die BADEN VOLLEYS
02.02.2021, 08:17 Uhr von Presse

Die BADEN VOLLEYS SSC Karlsruhe erkämpfen sich beim Doppelspieltag durch ein 3:2 (29:27, 21:25, 23:25, 25:18, 15:12) in Friedrichshafen und ein 3:1 (18:25, 25:20, 25:16, 25:21) in Mainz gegen jeweils stark aufspielende Gegner 5 Punkte und übernehmen damit die Tabellenspitze, wenn auch begünstigt durch die höhere Zahl an absolvierten Spielen im Vergleich zur direkten Konkurrenz aus Grafing und Mimmenhausen.

Nach einem ständigen Auf und Ab der eigenen Leistung wurde das erklärte Ziel von 6 Punkten zwar verpasst, „wir müssen aber froh sein, überhaupt mit 2 Siegen aus dem Wochenende gekommen zu sein“ meint Mittelblocker Thorben Sandmeier. Besonders gegen die Nachwuchstalente der Youngstars Friedrichshafen taten sich die Karlsruher schwer. In der für die zweite Liga ungewohnt großen, umgebauten Messehalle Zeppelin CAT Halle A1 lagen die BADEN VOLLEYS bereits mit 1:2 in Sätzen zurück, ehe sie die Kontrolle über das Spiel übernehmen und es zu ihren Gunsten drehen konnten. „Wir kamen anfangs nicht so richtig mit der zwar sehr geilen, aber auch enorm großen Halle zurecht, daran mussten wir uns erst gewöhnen. Außerdem hat Friedrichshafen stark gespielt, uns mit guten Aufschlägen unter Druck gesetzt und enorm viele Bälle verteidigt“, so Sandmeier.

Zu selten fanden die Karlsruher Angriffe den Weg auf den Boden. Auf gegnerischer Seite waren es vor allem die beiden Mittelangreifer Lennart Heckel (später auch zum MVP gewählt) und Philipp Herrmann, die fleißig punkteten. Nach etwas glücklichem Gewinn von Satz 1 für die BADEN VOLLEYS gingen die beiden folgenden Sätze verdientermaßen an die Jung-Häfeler. Zu Beginn von Satz 4 kippte das Spiel jedoch, Karlsruhe fand nun vermehrt Lücken im gegnerischen Abwehrverbund und konnte in dem ein oder anderen Ballwechsel seine Erfahrung gegen die jungen Kontrahenten ausspielen. Relativ souverän konnten sie so die beiden verbliebenen Sätze und somit auch das Spiel für sich entscheiden. „Das war ein richtig hartes Stück Arbeit. Wenn die Jungs aus Friedrichshafen dieses Level halten können, werden sie sicherlich noch für mehr Mannschaften ein Stolperstein sein und auch Spiele gewinnen, zumal sie ja in der Rückrunde oftmals ihren Heimvorteil ausspielen können.“

Nach dem 3:2 Sieg in Friedrichshafen stand am nächsten Tag bereits das nächste Auswärtsspiel für die BADEN VOLLEYS Karlsruhe an. Gastgeber war die TGM Mainz-Gonsenheim, die zwar erst einen Sieg auf ihrem Konto haben, von ihrem spielerischen Potential jedoch deutlich stärker sind, als es die Tabellenposition vermuten lässt. Dieses Potential ließen sie auch gleich zu Beginn des Spiels aufblitzen, während die Karlsruher mit dem Kopf noch in der Kabine zu sein schienen. Regelrecht überfahren wurden sie von den stimmgewaltigen und sehr emotional aufspielenden Mainzern.

Nicht das erste Mal in dieser Saison, dass die BADEN VOLLEYS den ersten Satz verschlafen. Jedoch auch nicht das erste Mal in dieser Saison, dass sie danach den Schalter umschalten und ein anderes Gesicht zeigen können. Emotional zeigten sie nun Gegenwehr, spielerisch waren sie fortan überlegen. Die Block-Feldabwehr setzte diszipliniert die vorgegebene Taktik um und konnte viele Angriffsbälle der Mainzer entschärfen, die dann wiederum von Kapitän Jens Sandmeier und seinen Mitstreitern mit brachialer Angriffswucht im gegnerischen Feld untergebracht wurden. Relativ ungefährdet gingen somit Satz 2 und 3 an Karlsruhe.

In Satz 4 bäumte sich Mainz noch einmal auf und es entwickelte sich ein spannender Satz auf Augenhöhe, geprägt von langen Ballwechseln und starken Aktionen auf beiden Seiten. Bis zum Stand von 22:21 aus Karlsruher Sicht konnte sich kein Team entscheidend absetzen. Dann jedoch schritt Jens Sandmeier zum Aufschlag. Es folgten eine gelungene Abwehr durch Johannes Mahl, Zuspiel (T.) Sandmeier, erfolgreicher Gegenangriff Lukas Jaeger, dann ein direkter Servicewinner und schließlich eine Wiederholung des vorangegangen Spielzugs: Abwehr Mahl, Zuspiel (J.) Sandmeier, erfolgreicher Gegenangriff Jaeger. Somit war der zweite Sieg des Wochenendes und damit auch der vierte Sieg im vierten Spiel im neuen Jahr eingetütet. „Es war das erwartet schwere Spiel gegen einen spielstarken und sehr fairen Gegner. Wir sind sehr glücklich, die 3 Punkte mit nach Hause nehmen zu können, auch wenn wir es momentan leider nicht schaffen, unsere Leistung konstant über das ganze Spiel hinweg abzurufen. Das müssen wir in den nächsten Wochen besser machen“, urteilt Mittelblocker Thorben Sandmeier mit Hinblick auf die beiden kommenden Spitzenspiele gegen den SV Schwaig und TSV Mimmenhausen.

BADEN VOLLEYS MIT DOPPELPACK-SPIELTAG
29.01.2021, 12:49 Uhr von Pressesprecher

Nach einem erfolgreichen Rückrundenstart warten mit den Volley Youngstars aus Friedrichshafen und dem TGM Mainz-Gonsenheim gleich zwei lösbare Aufgaben auf die BADEN VOLLEYS SSC Karlsruhe. Trainer Bonelli fordert eine weitere spielerische Steigerung und 6 Punkte.

Nicht optimal verlief die Vorbereitung auf das Doppel-Spieltag-Wochenende mit der Trainingsabsage von Felix Roos (Rückenprobleme) und Benni Dollhofer (berufsbedingt). „Leider haben wir mit den veränderten Trainingszeiten keine optimalen Trainingsbedingungen, da unsere berufstätigen Spieler nicht bei jedem Training dabei sein können. Wir hoffen auf eine baldige Verbesserung der Situation, ansonsten sind wir langfristig in dieser Saison nicht konkurrenzfähig“, so Trainer Bonelli mit einem Appell an die Stadt Karlsruhe.

Nichtsdestotrotz verlief der Rückrundenstart nahezu optimal mit zwei Siegen in den ersten beiden Partien, wobei es spielerisch noch Luft nach oben gab. Gegen die in der Tabelle beiden letzten Teams, wollen die BADEN VOLLEYS die volle Punkteausbeute, wissen aber von den Stärken der beiden nicht zu unterschätzenden Gegnern. „Die Nachwuchsspieler aus Friedrichshafen haben richtig gut aufgespielt in den letzten Wochen, konnten sich nur nicht für die gute Leistung belohnen. Mainz gehört einfach nicht da unten rein und werden sich bald wieder rausspielen, davon bin ich überzeugt“, so Bonelli weiter. Obwohl der Mainzer Top-Spieler Jonas Reinhardt in der Winterpause zu den UNITED VOLLEYS aus Frankfurt in die 1. Bundesliga wechselte, unterschätzen die Karlsruher diese erfahrene Mainzer Mannschaft nicht, die im Hinspiel und denkbar knapp mit 2:3 gegen die Fächerstädter den Kürzeren gezogen haben.

Um den Anschluss an die Spitzengruppe der Liga zu halten, sind 6 Punkte Pflicht an diesem Wochenende, was Trainer Bonelli auch von seiner Mannschaft einfordert.

Spielbeginn gegen Friedrichshafen am Samstag 30.01.21 ist um 14 Uhr und gegen Mainz am Sonntag 31.01.21 um 15 Uhr.

3 Punkte bleiben in Karlsruhe
25.01.2021, 22:00 Uhr von Presse

Die BADEN VOLLEYS SSC Karlsruhe gewinnen ihr Heimspiel gegen den VC Dentalservice Gust Dresden mit 3:1 (25:16, 18:25, 25:16, 25:22) und behaupten damit den zweiten Tabellenplatz.

Wie schon im Hinspiel präsentierten sich die Gegner aus Dresden als spielstarker Gegner, doch wie im Hinspiel konnte Karlsruhe das Spiel mit 3:1 für sich entscheiden. „Zweieinhalb wirklich sehr gute Sätze“ (Antonio Bonelli) reichten aus, um die begehrten 3 Punkte im Badischen zu behalten. Mann des Spiels war dabei Diagonalangreifer Philipp Scholz. Sonst eher ein Spieler der zweiten Reihe, fand er sich diesmal, begründet durch gute Trainingsleistungen und Rückenproblemen bei Felix Roos, in der Startformation wieder. Und er zeigte gleich von Beginn an, dass das Vertrauen seines Trainers in ihn gerechtfertigt war, was dieser im nach dem Spiel auch attestierte: „Er hat ein sehr gutes Spiel gemacht und gezeigt, dass man mit ihm als Backup immer rechnen kann“, so Bonelli. Ball um Ball versenkte der 23-Jährige im Feld der Dresdner, die sich im Block oftmals auf die Mitte oder die Außenangreifer konzentrierten und Scholz somit viele Freiheiten gaben, sein variables Angriffsspiel zu entfalten. Angesteckt von Scholz' Leistung und Leidenschaft steigerte sich auch der Rest des Teams im Verlauf des ersten Satzes von Punkt zu Punkt, nach ausgeglichenem Beginn zogen die BADEN VOLLEYS ab Mitte des Satzes uneinholbar davon und sicherten sich denselbigen deutlich mit 25:16.

Doch leider konnten die Karlsruher das sehr gute Niveau nicht in den zweiten Satz mitnehmen. Immer mehr Eigenfehler und Ungenauigkeiten schlichen sich in ihr Spiel, welche von Dresden gnadenlos ausgenutzt wurden. Ebenfalls deutlich ging der Satz mit 18:25 an Dresden. „Wir wollten in dieser Phase alles etwas zu genau machen“ urteilte Bonelli. Etwas weniger perfektionistisch aber dafür mit deutlich größerem Erfolge agierten seine Jungs dann wieder ab Satz 3. Einige sehenswerte Blocks von Thorben Sandmeier sorgten für die frühe Führung, in der Folge punkteten neben Scholz auch die beiden Außenangreifer Jens Sandmeier und Lukas Jaeger fleißig. Dresden fand hingegen keine Mittel gegen die Karlsruher Block-Feldabwehr und der Satz ging wiederum deutlich mit 25:16 an die Hausherren. Diese schafften es auch, den Schwung mit in den vierten Satz zu nehmen und erspielten sich eine vermeintlich sichere Führung. Die Dresdner konnten den Rückstand zwar nochmals auf 2 Punkte verringern, „dann haben wir es aber noch sauber runtergespielt“ sagte Scholz, dem das Verwandeln des Matchballs aufgrund eines Aufschlagfehlers von Dresden verwehrt geblieben war. Mit 25:22 gewannen die BADEN VOLLEYS somit auch das zweite Spiel im neuen Jahr.

Am kommenden Wochenende steht für die BADEN VOLLEYS SSC Karlsruhe ein Doppelspieltag an, sie sind zu Gast bei den Youngstars Friedrichshafen sowie der TGM Mainz-Gonsenheim. In beide Spiele geht man als klarer Favorit, somit ist ein 6-Punkte-Wochenende das erklärte Ziel. Dennoch wird man sicherlich nicht den Fehler begehen, einen der beiden Kontrahenten zu unterschätzen, die Youngstars Friedrichshafen zeigten am vergangenen Wochenende starke Leistungen gegen Mimmenhausen und Gotha und in Mainz haben sich die Karlsruher in den letzten Jahren immer schon schwer getan.

BADEN VOLLEYS im Heimspiel gegen Dresden
22.01.2021, 09:54 Uhr von Pressesprecher

Nach dem Derby-Sieg und geglücktem Rückrundenstart, gastiert der Dentalservice Gust VC Dresden in Karlsruhe. BADEN VOLLEYS klarer Favorit, nicht zuletzt auch nach dem Hinspielsieg mit 3:1. Angeschlagene Spieler melden sich alle fit zurück.

Zwar war das Spiel gegen Freiburg noch nicht das, was sich das Trainer-Team mit Antonio Bonelli und Joachim Greiner vorgestellt hatten, aber am Ende stand ein verdienter Sieg gegen gut aufspielende Freiburger zu Buche. „Spielerisch wollen wir am Wochenende eine Schippe drauflegen, das haben wir unter der Woche im Training eingefordert“, so Bonelli, der die Favoritenrolle annimmt und gleichzeitig vor Dresden warnt. Ein Aufsteiger mit einer gesunden Mischung aus Jugend und Erfahrung.

Mit vier Siegen aus 12 Spielen und 12 Punkten steht die Mannschaft aus Sachsen auf Platz 11, was ordentlich für einen Aufsteiger ist. Zwar verlor der VC Dresden die letzten beiden Partien, konnten aber beispielsweise Hammelburg auch schon schlagen. Es ist also Vorsicht geboten bei den BADEN VOLLEYS, die ihren Spitzenplatz weiterhin verteidigen möchten.

BADEN VOLLEYS starten mit Sieg ins neue Jahr
18.01.2021, 17:32 Uhr von Presse

Die BADEN VOLLEYS SSC Karlsruhe sind nach der Winterpause mit einem umkämpften aber schlussendlich verdienten 3:2 (19:25, 25:20, 25:22, 22:25, 15:11) Sieg über die FT Freiburg ins neue Kalenderjahr gestartet. Zwar überwog nach Ende der Partie die Freude über den erfolgreichen Rückrundenauftakt, es wäre aber durchaus noch mehr drin gewesen. „Am Ende ist es eher ein verlorener Punkt“ stellte auch der Karlsruher Chefcoach Antonio Bonelli fest, nachdem seine Jungs im vierten Satz eine 18:15 Führung noch verspielten und somit den Umweg über den Tiebreak gehen mussten, welcher dann dank einer konzentrierten und weitestgehend fehlerlosen Leistung souverän gewonnen werden konnte. „Wir haben unsere Chancen nicht mehr genutzt, dann war der Satz weg“, so Bonelli weiter. „Der Tiebreak war dann aber wieder souverän und gut von uns.“

Insgesamt sprach der Karlsruher Übungsleiter von einem „stockenden Start“ nach der Winterpause. Zwar starteten die BADEN VOLLEYS mit einer 2:0 Führung in die Partie, dann geriet jedoch Sand ins Getriebe. Die Annahme war wacklig und im Angriff war es lediglich Kapitän Jens Sandmeier, der regelmäßig zu punkten vermochte. Die Hausherren hingegen kamen deutlich besser in ihren Rhythmus und gewannen den ersten Satz angeführt von einem stark aufspielenden und am Ende mit der silbernen MVP Medaille ausgezeichneten Diagonalangreifer Paul Botho auch in der Höhe verdient mit 19:25. „Ich hatte das Gefühl, als ob wir mit angezogener Handbremse spielten“, so Bonelli.

Im zweiten Satz präsentierten sich die Karlsruher dann von ihrer besseren Seite, der Winterfrost schien langsam abgetaut. Jens Sandmeier bekam nun auch endlich Unterstützung beim Punkte sammeln, besonders Lukas Jaeger und Leon Zimmermann zeigten ab diesem Zeitpunkt eine sehr ansprechende Leistung. Über Zwischenstände von 7:4 und 16:8 dominierte Karlsruhe den Satz von Anfang an und ließen Freiburg lediglich ganz am Ende nochmals ein paar Punkte herankommen, konnten den Satz aber ungefährdet mit 25:20 für sich entscheiden. Satz 3 verlief dann zum ersten Mal an diesem Abend ausgeglichen. Angetrieben von Paul Botho erspielte sich Freiburg zunächst eine 4:8 Führung, die Karlsruhe jedoch schnell wieder egalisieren konnte. Bis zum Stand von 19:19 agierten beide Teams auf Augenhöhe, dann spielte Karlsruhe seine Erfahrung und Nervenstärke aus, profitierte von kleinen Fehlern auf Freiburger Seite und gewann mit 25:22.

Den Schwung konnten die BADEN VOLLEYS auch mit in den vierten Satz nehmen. Über den ganzen Satz war Karlsruhe stets in Führung, bis zum besagten Einbruch beim Stand von 18:15. Eine wacklige Annahme und schlechte Chancenverwertung bei den Karlsruhern und gute Abwehraktionen und Aufschläge sowie etwas Spielglück auf Seite der Freiburger verhalfen den Hausherren zum Satz- und damit auch Punktgewinn. Den Tiebreak gestaltete Karlsruhe dann wieder souverän und fehlerlos und sicherte sich somit den alles in allem verdienten Sieg. Sinnbildlich stand diese Abfolge der Ereignisse für die fehlende Konstanz im Spiel der BADEN VOLLEYS an diesem Nachmittag, was sicherlich auch den zur Zeit nicht ganz optimalen Trainingsbedingungen geschuldet ist. Aufgrund der Ausgangssperre in Baden-Württemberg mussten die Trainingszeiten zeitlich vorverlegt werden, wodurch die Berufstätigen im Karlsruher Kader nicht alle das volle Trainingsprogramm mitgehen konnten. Nichtsdestotrotz ist man auf Karlsruher Seite froh darüber, überhaupt trainieren und spielen zu dürfen und blickt mit Vorfreude dem Heimspiel gegen Dresden am kommenden Wochenende entgegen.

BADEN VOLLEYS erwischen rabenschwarzen Tag
14.12.2020, 13:07 Uhr von Presse

Einen völlig gebrauchten Tag erlebten die BADEN VOLLEYS SSC Karlsruhe beim Auswärtsspiel in Hammelburg. Nach einer desolaten und kaum erklärbaren Leistung verlieren sie deutlich und verdient mit 0:3 (21:25, 11:25, 21:25) und rutschen damit auf den dritten Tabellenplatz ab.

Die Karlsruher finden zu keinem Zeitpunkt der Partie zu ihrem Spiel. Der eigene Spielaufbau war von unnötigen Eigenfehlern und Unsicherheiten geprägt, wenn der Ball dann einmal den Weg zu einem Angreifer fand fehlte auch hier oft die letzte Konsequenz. Hammelburg auf der anderen Seite zeigte ein extrem solides und fehlerfreies Spiel mit viel Druck im Aufschlag und einem sehr gut aufgelegten Zuspieler Hannes Krochmann, später zurecht mit der goldenen MVP-Medaille ausgezeichnet, der aus einer guten Annahme heraus seine Angreifer sehr variabel in Szene setzte. Die Karlsruher Block-Feldabwehr, in den letzten Spielen noch herausragend gut, fand zu keinem Zeitpunkt Zugriff auf das Hammelburger Angriffsspiel. Auch die von Coach Antonio Bonelli vorgenommen Wechsel zeigten keine Wirkung, praktisch keiner der Karlsruher Spieler erreichte an diesem Abend seine Normalform.

„Das war definitiv das schlechteste Spiel seit meinen eineinhalb Jahren als Trainer in Karlsruhe. Bei uns haben viel zu viele negative Faktoren gegriffen, bei Hammelburg waren es dagegen immer die guten. Wir hatten keine Chance, haben nie Zugriff bekommen und auch nicht den Kopf, um das auf die Kette zu kriegen. Wir hätten zehn Sätze spielen können und keinen gewonnen“, kommentierte Bonelli die Leistung seiner Schützlinge. „Wir werden in dieser Woche noch einiges ansprechen“, kündigte er bereits die Aufarbeitung des Spiels in der kommenden Trainingswoche an. Wann die BADEN VOLLEYS Wiedergutmachung betreiben können ist derweil ungewiss, aufgrund der hohen Infektionszahlen in Sachsen ist noch nicht klar, ob das Auswärtsspiel am kommenden Wochenende in Leipzig stattfinden kann.