Herren 3, Punkte 3, Platz 3
19.03.2018, 06:31 Uhr von Erik

3 Autos á 3 Personen fuhren an diesem Samstag zum letzen Saisonspiel nach Mannheim. Kurz nach 3 starten wir bei unserem Lieblingsauswärtsgegner mit Jonas im Zuspiel, Hannes und MVP auf Außen, Kurt und Björn auf der Mitten, Erik auf Diagonal und Sebbe als Libero. Sollten wir mit dieser Startaufstellung glatt gewinnen, wäre Platz 3 in der Verbandsliga noch möglich!

Kommentare der Mannschaft zum ersten Satz:

  • Mannheim hat sich 3st gewährt

  • Wir lagen schnell 3 Punkte vorne

  • Das Angriffsspiel über die 3 war sehr effizient

  • Wir gewannen mit über 3 Punkten Vorsprung

  • Zu diesem Zeitpunkt, war noch nicht absehbar, dass noch 3 Sätze folgen sollten

Kommentare der Mannschaft zu Satz 3-1

  • Wir hatten mehr als 3 Punkte

  • Die gegnerische 3 war phasenweise nicht zu kontrollieren

  • Wir waren schlecht, aber ich war ja auch auf der Bank (anonym)

Satz 3

  • WIR HABEN MIT 3 PUNKTEN VORSPRUNG GEWONNEN

Kommentare zu Satz 3+1

  • AUSWÄRTSSIEG!!!!

  • Wir können auf der 3 doch blocken

  • überragendes Block-Abwehrverhalten

  • trotz 3 Aufschlagfehlern souverän runtergespielt

  • „Ich war 3 Sekunden für den Zuspieler aufm Feld“ - Kurt

  • Heute belohnte sich insbesondere Sebbe auf der Libero Position und konnte diese Saison zum ersten Mal ein Spiel im andersfarbigen Trikot gewinnen!!

  • Herren 3, Punkte 3, Platz 3 —> MALÜ !!!

Es spielten für H3: Jonas (Z), Hannes / MVP / Stefan (AA), Björn / Kurt / Nico (MB), Erik (D), Sebbe (L), Michael Ebert (Coach)

5 Sätze mit glücklichem Ende
19.03.2018, 06:25 Uhr von Michael

SSC H3 : TV Flehingen 3:2 (25:27/19:25/25:18/25:22/23:21)

Eigentlich sollte das einzige Heimspiel an diesem Samstagnachmittag gegen den TV Flehingen drei weitere Punkte im Rennen um den 3. Platz einspielen. Doch stattdessen entwickelte sich ein spannendes Spiel über fünf Sätze, in dem zuletzt leider nur zwei Punkte für die H3 heraussprangen. Der erste Satz begann sehr ausgeglichen, doch beide Mannschaften liesen schon früh viele Unkonzentriertheiten und Eigenfehler zu. Keine Mannschaft konnte sich wirklich absetzten und da die H3 ihren ersten Satzball nicht gleich nutzte, lief man in die Verlängerung, die leider zugunsten der Flehinger ausging (25:27). Die Auswechslung zweier Spieler zu Beginn des zweiten Satzes konnte nicht den gewünschten Effekt mit sich bringen. Flehingen konnte sich mit wenigen Punkten absetzten, den die H3 nicht mehr aufzuholen wusste. So vergab man auch Satz 2 mit 19:25 an Flehingen. Die Ansprache von Coach Micha in Satzpause 2 schien zu Beginn des dritten Satzes nicht zu fruchten. Die H3 spielten weiterhin mit einer hohen Fehlerquote und rannten ständig einem kleinen Punkterückstand hinterher. Eine Auszeit in der Satzmitte jedoch konnte die Mannschaft aufrütteln und durch eine starke Angabenserie erarbeitete man sich eine Führung von 19:17 und letzendlich auch den dritten Satz mit 25:18. Mit diesem Aufschwung startete die H3 in den vierten Satz, die an der geringeren Eigenfehlerquote vom vorherigen Satz anknüpfen und Flehingen mit starken Angaben unter Druck setzten konnte. Mit einem 3 Punktevorsprung entschieden die H3 den Satz für sich. Der Tie Break begann vielversprechend und der Seitenwechsel vollzog sich bei einem Stand von 8:6. Doch Flehingen kam mit einer starken Angabenserie zurück und erspielte sich beim Stand von 12:8 einen Vierpunktevorsprung. Doch die H3 rissen sich nochmal zusammen und konnten sich in die Verlängerung retten. Ein Sideoutspiel zog sich bis zum Stand von 22:21 durch, ehe man den Matchball verwandeln und den 5. Satz für sich entscheiden konnte. Am kommenden Samstag geht es zum letzten Saisonspiel gegen die zweite Mannheimer Mannschaft. Hier möchten die H3 nochmal zeigen, was man über die ganze Saison erarbeitet hat und möchte die Saison ehrenhaft mit einem Sieg beenden.

für die H3 spielten: Kai, Jonas, Hannes, MVP, Chris, Björn, Kurt, Sebbe, Tobi und Michael E. (Coach)

Sieg verschenkt
05.03.2018, 15:12 Uhr von Sebbe

TG Ötigheim : SSC Karlsruhe 3 3:2 (22:25/22:25/25:20/25:12/15:12)

Nach dem Sieg in Blankenloch am Vortag war der nächste 3er in Ötigheim fest eingeplant. 2,5 Sätze sah es auch nach einer souveränen Vorstellung der H3 aus. Im ersten Satz starteten wir mit Kai (Zuspiel), Chris (Außen), Sebbe (Mitte), Erik (Dia), Michael (Außen) und Björn (Mitte). Dank guter Annahme um Libero Tobi und variablem Angriff konnten wir uns schon zu Mitte des Satzes absetzen und hielten den Vorsprung auch bis zum Satzgewinn mit 25:22. Im zweiten Satz setzten wir unser konsequentes Spiel fort – bei 21:16 Führung wurden Jonas und Mo mittels Dia-Doppelwechselt gebracht. Unterschiede im SSC Spiel waren durch den Wechsel nicht auszumachen und so ging auch der zweite Satz mit 25:22 an uns, auch wenn wir zwischendurch den Gegner nochmals auf 21:20 herankommen ließen. Auch der dritte Satz versprach zu Beginn sich sehr positiv zu entwickeln und Ötigheim nahm die Auszeit bei Führung SSC beim Stand von 8:3. Das Spiel lief weiter, doch plötzlich wackelte die Annahme und auch der Angriff wurde ein ums andere Mal durch den Ötigheimer Block abgefangen. Trotz Auszeiten und Dia-Doppelwechsel konnte sich Ötigheim einen 2 Punkte Vorsprung zur Crunch-Time erspielen, in der wir noch unsauberer agierten und letztlich deutlich mit 20:25 den Satz abgeben mussten. Dem unterirdischen vierten Satz wollen wir uns nicht weiter widmen und gehen gleich in den Tie-Break, der sehr ausgeglichen Verlief. Nachdem sich Ötigheim zu Beginn noch etwas abgesetzt hatte, wurde beim 7:8 die Seite gewechselt. Die Unkonzentriertheiten auf SSC Seite häuften sich und wurden noch mit zwei Aufschlagfehlern garniert, sodass Ötigheim den Tiebreak mit 15:12 für sich entscheiden konnte.

Am 10.3. treten wir zu unserem letzten Heimspiel um 14.00 Uhr im OHG gegen Flehingen an. Für die ausstehenden 2 Spiele haben wir uns nochmal eine Leistungssteigerung vorgenommen. So wollen wir uns nicht in die Sommerpause verabschieden.

Für die H3 spielten: Kai, Jonas, Mo, Erik, Chris, MVP, Björn, Sebbe und Tobi. Coach: Michael E.

SSC 3 mit souveränem Derbysieg
05.03.2018, 15:08 Uhr von Erik

SSC Karlsruhe 3 : Blankenloch 3 3:0 (25:16 25:23 25:17)

Freitag Abend 19:30, eine eher ungewöhnliche Zeit für ein Verbandsligaspiel, doch der enge Terminplan der restlichen Saison lies keine anderen Umstände zu und die Herren 3 des SSC musste mit einem leicht dezimierten 9-Mann-Kader auswärts daheim die Pflichtaufgabe im Derby gegen die TSG Blankenloch bewältigen. Der SSC startete wackelig in einen zunächst ausgeglichen ersten Satz. Wenige Ballwechsel später war die Anfangsnervosität jedoch verflogen und die Fächerstädter konnten sich dank stabiler Annahme und krachenden Angriffen entscheidend absetzen. Zur Satzmitte kam es zum mittlerweile perfekt einstudierten Doppelwechsel. Mit Moritz und Jonas für Kai und Erik, spielten die Fächerstädter den ersten Satz souverän zu Ende. Nach dem Seitenwechsel blieben Moritz und Jonas weiter auf dem Feld und es zeigte sich, dass der erste Satz vielleicht zu deutlich an den SSC ging. Es kam zu vielen vermeidbaren Fehlern. Daran änderte sich auch nichts, als der Doppelwechsel wieder rückgängig gemacht wurde. Zuspiele wurden an die Decke gebaggert und der Schludrian verabschiedete sich erst zu Ende des Satzes, so dass die Herren 3 knapp den zweiten Satz für sich entscheiden konnte. Mit der nötigen Wut im Bauch fand der SSC im dritten Satz wieder zu alter Stärke zurück. Annahme, Angriff und insbesondere das Aufschlagspiel wurden wieder zuverlässig und die Fächerstädter konnten 3 wichtige Punkte im Kampf um Platz 3 verbuchen. An dieser Stelle nochmal vielen Dank an die TSG Blankenloch die Halle und Schiedsgericht für das Ausweichspiel zu Verfügung stellte!

Es spielten: Kai, Jonas (Z); Björn, Sebbe (MB); MVP, Stefan (AA); Erik, Moritz (D), Coach: Michael E.

Überraschung in Mannheim
29.01.2018, 20:07 Uhr von Moritz R.

VSG Mannheim : SSC Karlsruhe 3 2:3 (25:15/28:30/14:25/25:16/10:15)

Am Samstag trafen wir im Auswärtsspiel auf die VSG Mannheim. Durch die Niederlage in der Hinrunde waren wir hochmotiviert, dem bisher ungeschlagenen Tabellenführer endlich Paroli zu bieten. Im ersten Satz starteten wir mit Kai (Zuspiel), Chris (Außen), Nico (Mitte), Erik (Dia), Michael (Außen) und Björn (Mitte). Dabei vertauschten wir als Experiment die Mitten- und Außenpositionen anstelle unserer gewohnten Aufstellung. Leider konnte sich Mannheim gleich zu Beginn mit 4 Aufschlagpunkten absetzen. Danach leisteten wir uns in der Abwehr weiterhin viele Fehler, vor allem in der Blocksicherung. Auch im Zuspiel eröffneten wir uns zu wenige Chancen. Unser Coach nahm konsequent bei den Spielständen von 1:5 und 5:11 die ersten beiden Auszeiten, leider half auch das nichts mehr, der erste Satz ging mit einem Stand von 15:25 überdeutlich an Mannheim.

Im zweiten Satz starteten dieselben Spieler wie im ersten Satz, allerdings wieder in gewohnter Aufstellung. Diesmal machten wir die ersten drei Punkte mit Kai am Aufschlag, wurden aber direkt wieder von Mannheim eingeholt. Es entwickelte sich ein hochspannender Kampf um den Satz, in dem sich keines der beiden Teams mehr als drei Punkte absetzen konnte. Beide Trainer nahmen 2 Auszeiten. Da unser zweiter Zuspieler Jonas nicht da war, konnte unser Coach sein „Geheimrezept“, den Dia-Doppelwechsel, nicht nutzen. Er ließ es sich aber nicht nehmen, beim Spielstand von 22:23 für Mannheim unseren zweiten Dia Mo gegen unseren Zuspieler Kai für den Block einzuwechseln. Außerdem brachte er in der Mitte noch Sebbe für Nico ins Spiel. Mo machte nach dem Aufschlagverlust beim Spielstand 23:24 wieder Platz für den Zuspieler. Es folgte eine Verlängerung, die sich gewaschen hatte. Beide Teams verpassten mehrere Match-Bälle und Nico wurde beim Spielstand von 27:28 wieder eingewechselt. Und dann holten wir uns mit 30:28 den zweiten Satz!

Angestachelt durch diesen Erfolg, begannen wir den dritten Satz mit einer frischen Aufstellung: Hannes startete statt Micha auf Außen und Mo statt Erik auf Dia. Von Anfang an setzten wir die Mannheimer nun unter Druck und setzten uns mit 8:1 gleich zu Beginn deutlich ab. Die Mannheimer nahmen bei den Spielständen 6:1 und 23:10 ihre Auszeiten, vermochten aber unserem Spiel nichts entgegenzusetzen. Eine super stabile Annahme von Libero Tobi, variable und sichere Angriffe auf Außen- und Dia, cleveres Zuspiel von Kai sowie eine deutlich bessere Blocksicherung bescherten uns das deutliche Ergebnis von 25:14. Eine nicht zu unterschätzende Rolle spielte auch die Frustration der Mannheimer nach dem Verlust des zweiten Satzes.

Im vierten Satz behielten wir die erfolgreiche Aufstellung des dritten Satzes bei. Leider war wohl ein bisschen die Luft raus, wir mussten bei einem Rückstand von 5:10 die erste Auszeit nehmen. Wir hatten ein bisschen von unserem Druck eingebüßt, außerdem zeigte sich Mannheim wieder variabler im Angriff, worauf wir uns im Block erstmal einstellen mussten. Wir versuchten uns durch den Dia-Wechsel (Erik für Mo) und einen Block-Wechsel (Sebbe für Kai) neue Möglichkeiten zu erkämpfen, mussten den Satz aber mit 16:25 an Mannheim abgeben. Im letzten Satz hieß es nun, nochmal alle Kräfte zu mobilisieren. Auf Außen startete wieder Chris und Nico auf Mitte. Björn schaffte es in einer starken Aufschlagserie einen 1:3 Rückstand in eine 7:3 Führung zu verwandeln. Danach spielten wir konsequent weiter und hielten unseren komfortablen Vorsprung. Die Auszeiten von Mannheim bei 3:5 und 6:11 halfen nichts mehr, wir holten uns den Satz 15:10!

Als besondere Belohnung für Erik ging der Coach nach diesem „zuckersüßen“ Ergebnis mit uns in die Marktlücke feiern. Es folgt eine längere Pause, bis wir am 24.2. in Ötigheim gastieren, die sich aktuell mit 2 Punkten mehr auf dem Konto einen Tabellenplatz vor uns befinden.

Für die H3 spielten: Kai, Mo, Erik, Chris, MVP, Hannes, Björn, Nico, Sebbe und Tobi. Coach: Michael E.

Wiedergutmachende Leistung und 3 Punkte
26.01.2018, 18:41 Uhr von Michael

SSC H3 : SG SiWaHe 3:1 (25:18/25:19/21:25/25:20)

Nach der schwachen Leistung im ersten Heimspiel der Rückrunde gegen Heidelberg wollten die H3 zumindest das zweite Spiel gegen den bis dato direkten Tabellennachbarn für sich entscheiden. Schon früh konnte man eine deutliche Leistungssteigerung zu den verlorenen Sätzen im ersten Spiel sehen. Die Annahme stabilisierte sich und die Fehlerquote im Angriff reduzierte sich stark, sodass die H3 den ersten Satz recht deutlich mit 25:18 gewinnen konnten. Auch der zweite Satz begann vielversprechend und man konnte an seinem konsequenten Spielkonzept aus dem vorherigen Satz wieder anknüpfen, was zu einem Satzgewinn von 25:19 führte. Im dritten Satz bauten die H3 den Gegner jedoch durch eine erhöhte Eigenfehlerquote und einer instabilen Annahme wieder auf. So lief die H3 ständig mit einem geringen Punkteabstand hinterher, den sie nicht wieder aufholen konnten und vergaben so den dritten Satz mit 21:25. Die Ansprache von Coach Micha in der Satzpause zwischen dem 3. und 4. Satz zeigte erfreulicherweise Früchte: die H3 kämpften wieder energischer und mit einer überzeugenderen Körpersprache, lieferten sie weniger Fehler im Angriff und stellten einen sauberen Block gegen die Sinsheimer Angriffsreihe. Man zwang den Gegner zu eigenen Fehlern und sicherte sich so den vierten und letzten Satz mit 25:20. Das Spiel zeigt, dass die H3 stark agieren können, wenn die Körpersprache stimmt und die eigene Fehlerquote gering und die Angriffsquote hoch gehalten werden kann.

Am kommenden Samstag geht es zum bisher ungeschlagenen Tabellenführer nach Mannheim. Mit dem HTV Heidelberg sind damit die Tabellenplätze 1, 2 und 3 vertreten und es darf zu recht vom Gipfeltreffen gesprochen werden. Wir hoffen, dass es uns es dieses Mal gelingt, den Ligaprimus etwas zu ärgern.

Für die H3 spielten: Jonas, Kai, MVP, Tobi, Erik, Chris, Kurt, Sebbe, Nico, Moritz und Björn. Coach: Michael

H3 zu schwach!
24.01.2018, 08:27 Uhr von Kai-Stephan

SSC H3:SG HTV/USC Heidelberg2 0:3 (21:25/18:25/13:25)

Am 20.01.18 hatten die H3 ihren ersten Heimspieltag im neuen Jahr. Der Tabellenzweite SG HTV/USC Heidelberg 2 kam zu uns nach Karlsruhe. Wir wollten uns für die klare Niederlage von Anfang Oktober 2017 im Hinspiel mit 0:3 revanchieren und zeigen, dass wir auch gegen einen bisher sehr konstant spielenden Gegner die Stirn bieten können. Die Anfangsformation im ersten Satz bildeten Jonas (Z), Moritz (D), Björn (M), Nico (M), Chris (A), Hannes (A) und Tobi (L). Durch eine gute Aufschlagserie von Jonas konnten wir uns auf einen Stand von 4:0 sehr schnell absetzen. Im Verlaufe des ersten Satzes schlichen sich aber zunehmend Fehler in der Annahme ein. Das Zuspiel war dann auch nicht mehr so konstant und der Angriff hatte ebenfalls Probleme mit dem gut gestellten Block der Gegner. Beim Stand von 17:20 wurde der Diawechsel vollzogen (Erik für Jonas und Kai für Moritz). Jedoch konnten wir trotz diesem Wechsel den Rückstand nicht mehr aufholen und so mussten wir den Satz mit 21:25 an die Gäste aus Heidelberg abgeben. In den zweiten Satz starteten wir mit personellen Änderungen. Kai kam direkt ins Zuspiel für Jonas, Kurt kam für Björn auf die Mitte, MVP kam für Chris auf der Außenposition und Erik durfte auch gleich aufs Feld. Leider hingen wir in diesem zweiten Satz auch trotz späterem Diawechsel ständig wenige Punkte hinter Heidelberg und so war es uns nicht wirklich möglich den Gegner ein hitziges Duell auf Augenhöhe zu bieten. Die Blockarbeit unsererseits funktionierte recht gut, reichte aber leider nicht aus, um den Satz nach Hause bringen. So ging der zweite Satz mit 18:25 ebenfalls an die Gäste. Mit leicht hängenden Köpfen galt es nun die zwei ersten Sätze hinter uns zu lassen und neu zu beginnen. Jonas kam am Anfang des dritten Satzes ins Zuspiel mit Moritz auf der Diagonalen. Bei einem Stand von 4:8 wurde der Diawechsel erneuert durchgeführt und beim Stand von 12:24 durfte Sebbe für Nico auf die Mitte. Leider konnten wir in diesem letzten Satz, unser Vorhaben dem Gegner unter Druck zu bringen, nicht wirklich gerecht werden und so mussten wir auch diesen Satz ziemlich klar mit 13:25 an die Gäste abgeben.

Für die H3 spielten: Jonas, Kai, MVP, Tobi, Erik, Chris, Hannes, Kurt, Sebbe, Nico, Moritz und Björn. Coach: Michael

Verdienter erster Sieg in der Rückrunde
15.12.2017, 17:20 Uhr von Kai-Stephan

VSG Kleinsteinbach 2 : SSC H3 0:3 (20:25/24:26/20:25)

Am 10.12.17 war die H3 zu Gast bei der zweiten Mannschaft der VSG Kleinsteinbach. Wir wollten die unglückliche Niederlage im Hinspiel (2:3 vs. Kleinsteinbach) wettmachen und uns den sechsten Sieg in Folge holen. Die Startformation bildeten Jonas (Z), Hannes (A), MVP (A), Erik (D), Kurt (M), Tobi (L) und Nico (M). Im ersten Satz konnten wir uns durch eine starke Annahme und guten Angriffen auf ein Stand von 15:11 absetzen. Danach wurde der Dia-Doppelwechsel vollzogen (Moritz für Jonas und Kai für Erik) was zusätzlich eine neue Frische ins Spiel brachte. Der Doppelwechsel wurde beim Stand von 19:15 dann wieder rückgängig gemacht und die anfangs aufgestellte Startformation brachte dann den ersten Satz relativ souverän mit 25:20 zu Ende. In den zweiten Satz starteten wir mit leichten personellen Änderungen. Chris kam für MVP auf die Außenposition rein, Kai kam direkt jetzt ins Zuspiel für Jonas und Moritz für Erik als Diagonalspieler. Wir erhofften uns durch diese neue Aufstellung, dass wir nahtlos am ersten Satz anknüpfen. Jedoch schlichen sich im Laufe des zweiten Satzes einige kleinere Fehler ein. Das Spiel entwickelte sich zu einem hitzigen und ausgeglichenen Duell auf Augenhöhe. Gerade in der Annahme und dann auch im Angriff liesen wir einige selbstverschuldete Fehler zu. Dennoch konnten wir mit einem erneuerten Dia-Doppelwechsel und guter Blockarbeit am Ende des zweiten Satz doch noch den Satz mit 26:24 für uns entscheiden. Mit der Freude den zweiten Satz gewonnen zu haben, gingen wir mit ein wenig veränderter Aufstellung in den dritten Satz. Jonas begann im Zuspiel und Sebbe, der Kurt am Ende von Satz zwei ersetzt hatte, durfte jetzt von Beginn an starten. Durch eine sehr gute Aufschlagserie von Chris, konnten wir uns zu Beginn des Satzes gleich absetzten. Eine schwächere Phase bescherte der VSG dann wieder den Anschluss. Dank der soliden Blockarbeit und Feldabwehr um Libero Tobi und unter dem Strich relativ wenigen Eigenfehlern unsererseits konnten wir den dritten Satz mit 25:20 zu Ende bringen. Mit dem deutlichen 3:0 Sieg konnten wir uns für das im Oktober verlorene Hinspiel gegen Kleinsteinbach wieder rehabilitieren. Aktuell stehen wir auf Tabellenplatz 3 und gehen so mit einem guten Gefühl in die Weihnachtspause und die anschließende Rückrundenvorbereitung. Am 20.01.2018 laden wir zu unserem ersten Heimspieltag im neuen Jahr ins OHG ein. Mit dem Tabellenzweiten HTV/USC Heidelberg 2 und der punktgleichen SG SiWaHe stehen uns gleich zwei Kracher am Spitzenspieltag ins Haus. Kommt vorbei und seid mit dabei. Los geht es um 14.00 Uhr im OHG. Für die H3 spielten: Jonas, Kai, Hannes, Sebbe, MVP, Chris, Erik, Kurt, Tobi, Nico und Moritz. Coach: Michael.

Ein hartes Stück Arbeit…
27.11.2017, 21:21 Uhr von Sebbe

TV Flehingen vs. H3 2:3 (19:25/28:26/25:21/15:25/14:16)

Am 25.11. ging es für uns zum Aufsteiger nach Flehingen. Mit einem Sieg im direkten Duell beim Verbandspokal sowie vier Ligasiegen in Folge waren wir trotz der personell bedingten Umstellungen guten Mutes. Der erste Satz wurde mit Jonas im Zuspiel, Marcel als Dia sowie Kapitän Hannes und Chris über Außen sowie Nico und Sebbe als Mittelblocker und Tobi als Libero begonnen. Von Anfang an konnten wir uns einen komfortablen Vorsprung erspielen und zwangen Flehingen zu zwei Auszeiten beim 9:3 und 17:8 aus unserer Sicht. Kurz vor Satzende ersetze Ummi Jonas auf dem Zuspiel und Stefan ging für Marcel ans Netz. Satz 1 ging mit 25:19 dann deutlich an uns. Trotz gutem Start in den zweiten Durchgang, bei dem Stefan Chris ersetzte schmolz unser Vorsprung. Coach Michael nahm zwei Auszeiten beim Stand von 17:19 und 17:21. Wir blockten konzentrierter und beim 25:24 war die Chance zum Satzgewinn. Dann zwei unnötige Eigenfehler und noch ein guter Angriff der Flehinger und Satz zwei ging mit 28:26 an die Gastgeber. In Satz drei starteten wir wieder mit der Aufstellung des ersten Satzes. Der Satz entwickelte sich ausgeglichen. Flehingen hatte sich besser auf uns eingestellt und wir ließen mehr und mehr die Konsequenz im eigenen Spiel vermissen. Flehingen konnte sich zur Crunch-Time mit zwei Punkten absetzen. Wir erhöhten das Risiko im eigenen Spiel und mussten mit 21:25 dafür bezahlen. In der Satzpause klare Ansagen; so wollten wir uns hier nicht präsentieren – und erneut gab es Gedanken an den Geschmack des zuckersüßen Sieges. Wir zogen die Zügel wieder an und gingen über weite Strecken mit 8 oder 9 Punkten in Vorsprung. Block und auch Abwehr (um den bis zu diesem Zeitpunkt besten SSC-Akteur Libero Tobi) standen wieder deutlich besser. Bei 20:11 durften Ummi und Stefan dank Dia-Doppelwechsel nochmals ihr Können unter Beweis stellen. In den Tie-Break starteten wir dann leider wieder unkonzentriert und mussten zu jeder Zeit einem Rückstand hinterherlaufen. Als das Spiel schon fast gelaufen schien (10:14) wurde Erik für Sebbe am Aufschlag ins Rennen geschickt. Flehingen bekam Probleme mit den druckvollen Aufschlägen des Youngsters. Zudem touchierte ein Angriff von Nico gerade noch die Linie und so ging die Aufholjagd weiter. Trotz zweier Auszeiten und einer gelben Karte für Flehingen spielten wir konzentriert weiter und konnten den 16:14 Matchball für uns bejubeln. Trotz seines Kurzeinsatzes wurde Erik vom Team als MVP des Spieles auserkoren. Wir beenden die Hinrunde nach drei Auftaktniederlagen und anschließend fünf Siegen noch mit 14 Punkten auf Rang vier der Verbandsliga Nordbaden. Den Auftakt zur Rückrunde bestreiten wir am 10.12. gegen die zweite Mannschaft der VSG Kleinsteinbach auswärts in der Hagwaldhalle in Kleinsteinbach. Primäres Ziel wird hier sein, wieder mehr Konstanz ins eigene Spiel zu bringen, um auch den sechsten Sieg in Serie feiern zu können.

Für die H3 spielten: Jonas, Marcel, Stefan, Erik, Hannes, Chris, Ummi, Nico, Sebbe und Tobi. Coach: Michael.

Vierter Sieg in Serie für die Herren3
22.11.2017, 15:05 Uhr von Björn

H3 vs. TSG Blankenloch 3 3:0 (25:22/ 25:12/ 25:22)

Am Wochenende war die H3 zu Gast bei Blankenloch. Nach zuvor drei gewonnenen Spielen wollte die Mannschaft auch hier wieder drei Punkte mit nach Hause nehmen. In den ersten Satz starteten Kai im Zuspiel, Björn und Nico in der Mitte, Hannes und Michael auf Außen, Moritz als Diagonal und Tobi als Libero. Durch einen starken Beginn konnte sich schnell ein kleiner Vorsprung erarbeitet werden. Um den Block zu stärken wurde bei dem Stand von 18:16 Marcel für Kai eingewechselt und somit stand kein gelernter Zuspieler mehr auf dem Feld. Leider sollte diese taktische Maßnahme noch nicht ganz so gut funktionieren und Blankenloch ging mit 21:20 in Führung. Nach dem Rückwechsel von Kai für Marcel konnte der Satz aber trotzdem noch mit 25:22 gewonnen werden. Nach der Devise „never change a winning team“ starteten wieder die selben Spieler in den zweiten Satz. Erneut konnte sich schnell abgesetzt werden und durch wenige Eigenfehler, sowie gute Blockarbeit wurde der Vorsprung immer weiter ausgebaut. Lediglich mit dem korrekten Liberowechsel in der dafür vorgesehenen Zone gab es noch Probleme. Bei dem Stand von 17:11 wurde wieder Marcel für Kai eingewechselt. Eigentlich war jetzt eine Art Diagonalwechsel geplant aber durch eine Aufschlagserie konnte Moritz seine Auswechslung soweit nach hinten schieben, dass es erst bei 23:11 zu dem Zuspielerdebut von Sebbe kam. Nach kleinen technischen Schwierigkeiten wurde der Satz dann aber deutlich mit 25:12 gewonnen. Im dritten Satz änderte sich nur eine Position, Kurt kam für Björn in der Mitte. Dieser Satz gestaltete sich wieder ausgeglichener und ähnlich wie der erste Satz. Es konnte jedoch der Liberowechsel perfektioniert und damit das gesamte Team sowie das Schiedsgericht in höchstem Maße zufrieden gestellt werden ;-). Am Ende konnte aber auch dieser Satz und somit das vierte Spiel in Folge gewonnen werden. Am Samstag geht es zum letzten Spiel der Hinrunde für uns zum Aufsteiger aus Flehingen, bei dem wir unsere Serie weiter fortsetzen wollen.

Für die H3 spielten: Kai, Marcel, Mo, Björn, Hannes, MVP, Kurt, Nico, Sebbe und Tobi. Coach: Michael.

Endlich mal Nervenstärke gezeigt
13.11.2017, 09:56 Uhr von Erik

H3 vs. TG Ötigheim 3:2 (22:25/26:24/23:25/25:21/15:11)

Nach dem Auswärtssieg in Helmstadt starteten die H3 mit viel Selbstbewusstsein ins Heimspiel. In der Startaufstellung waren wieder Jonas (Z), Kapitän Hannes (AA), Michael (AA), Erik (D), Kurt (M), Nico (M) und Tobi als Libero. Im ersten Satz machten wir vor allem am Anfang noch zu viele Eigenfehler in der Abwehr und im Block. Unser Spiel stabilisierte sich gegen Ende des Satzes zwar etwas, wir mussten ihn aber dennoch mit 22:25 an Ötigheim abgeben. Im zweiten Satz erarbeiteten wir uns durch gute Aufschläge und solide Abwehrarbeit einen deutlichen Vorsprung. Als der Kampfgeist gegen Ende des Satzes etwas nachließ und der Vorsprung bedenklich schrumpfte, wechselte der Coach zwei frische Angreifer ein, Mo für Erik und Sebbe für Kurt. Danach kämpften beide Teams in einer hochspannenden Crunchtime um den Satzgewinn. Im Gegensatz zu manchen vorherigen Spielen bewahrten wir dieses Mal die Nerven und machten weiterhin Druck auf den Gegner. Dadurch ging der Satz knapp aber verdient an uns (26:24). Mit derselben Aufstellung begannen wir den dritten Satz noch besser als den zweiten, zwischenzeitlich führte Karlsruhe mit 12:6. Nach ein paar Spielerwechseln zeigten unsere Gegner dann eine super Abwehrleistung, es fiel uns zunehmend schwer im Angriff zu punkten. Zusätzlich hatten wir Probleme im Blockspiel. So gelang es Ötigheim schließlich, die Führung zu übernehmen. Wieder kam es zu einer spannenden und sehr ausgeglichenen Crunchtime, die Ötigheim diesmal für sich entscheiden konnte (25:23). Da half auch das Einwechseln von Kurt kurz vor Schluss nichts mehr. Anstatt frustriert aufzugeben, schafften wir es diesmal, unsere Motivation noch zu steigern. Michael stellte uns mit sehr konkreten Vorgaben taktisch auf die Gegner ein. Danach gelang uns ohne Spielerwechsel ein souveräner vierter Satz mit 25:21. Nach dieser doppelten Aufholjagd (2. und 4. Satz) wollten wir den letzten Satz unbedingt holen. Das gelang uns mit derselben Aufstellung nochmal souverän mit 15:11.

Fazit: Im Gegensatz zu den ersten Spielen haben wir uns von den zwischenzeitlichen Satzrückständen nicht unter Druck setzen lassen, sondern blieben motiviert und haben versucht unsere Taktik anzupassen. Diese Einstellung war sehr erfolgreich und wir werden sie beibehalten!

Für die H3 spielten: Jonas, Ummi, Mo, Erik, Hannes, MVP, Kurt, Nico, Sebbe und Tobi. Coach: Michael.

SSC Karlsruhe 3 - VSG Mannheim 2 3:1 (21:25, 25:18, 25:21, 25:20)

Der SSC starte in den zweiten Teil des Heimspieltags mit Ummi im Zuspiel, Björn und Nico auf der Mitte, Hannes und Micha auf Außen, Moritz als Diagonal und Tobi als Libero. Den Fächerstädtern gelang in Satz 1 ein 8:1 Blitzstart. Anschließend schlichen jedoch unnötige Fehler im Spiel der Karlsruher ein. Mannheim holte den Rückstand Stück für Stück auf und plötzlich stand es 18:18. Vielleicht zeigte sich jetzt, dass der 5-Satz-Krimi gegen Ötigheim ordentlich Kraft gekostet hatte, denn der SSC konnte nicht mehr zurückschlagen und verlor den ersten Satz mit 21:25. Im zweiten Satz startete Erik für Moritz auf Diagonal. Obwohl die H3 nicht am oberen Ende ihres Potenzials spielte konnte man sich, aufgrund einer geringeren Fehlerquoten und guter Blockarbeit ein bisschen absetzen. Durch eine Aufschlagserie von Nico (es sollte nicht die letzte sein) konnte man sich entscheidend 21:16 absetzen und gewann den Satz souverän 25:18. Der dritte Satz verlief abgesehen von einem verschlafenen Start (2:7) ähnlich. Der SSC spielte konsequenter und machte weniger Fehler. Außerdem konnte man den Spielaufbau der Mannheimer durch starke Aufschläge gut einschränken. Zur Crunchtime waren die SSCler mit 22:18 in Führung und konnten den Satz mit 25:21 gewinnen. Der vierte Satz begann bis zum 9:9 sehr ausgeglichen. Anschließend für den SSC am Aufschlag Nico Meyer-Hübner, es folgten solide Aufschläge, die Block- und Feldabwehr funktioniert perfekt und plötzlich stand es 18:9. Mehr oder weniger souverän spielte man den Satz mit 25:20 zu Ende und feierte den dritten Sieg in Folge.

Für die H3 spielten: Jonas, Ummi, Mo, Erik, Hannes, MVP, Kurt, Nico, Sebbe und Tobi. Coach: Michael.

Erster zuckersüßer Saisonsieg für H3
23.10.2017, 14:34 Uhr von Sebbe

H3 vs. SG Sinsheim/Waibstadt/Helmstadt 3:1 (25:25/22:25/30:28/25:14) Am Sonntag den 22.10 ging es für die H3 früh morgens zum zweiten Auswärtsspiel der Saison zu der bis dahin ungeschlagen SG SiWaHe. Nach zuvor nur einem Punkt aus drei Spielen war die Motivation hoch, endlich den ersten Saisonsieg zu holen. Mit dieser zuckersüßen Vorstellung startete die Mannschaft gut in das Spiel und konnte durch wenige Eigenfehler sowie auch mehrere Aufschlagfehler der Gegner, den ersten Satz relativ deutlich mit 25:15 gewinnen. Die Startformation bildeten Jonas (Z), Kapitän Hannes (AA), Chris (AA), Erik (D), Björn (M), Nico (M) und Tobi als Libero. Im zweiten Satz konnte nicht ganz an die Leistung des ersten angeknüpft werden und somit wurde das Spiel ausgeglichener. Gegen Ende des Satzes konnten sich die Gegner mit 21:16 absetzen. Trotz einer kleinen Aufholjagd konnte der Satz nicht mehr gedreht werden und ging somit mit 22:25 verloren. Der dritte Satz sollte spielentscheidend sein. Zu Beginn recht ausgeglichen, konnte sich in der Mitte des Satzes die Heimmannschaft mit bis zu 5 Punkten absetzen. Durch zwei Wechsel (Mo für Erik und Sebbe für Björn) und neue Energie konnte der SSC wieder aufholen und sorgte für eine spannende Crunchtime. Dieses Mal behielt die H3 die Nerven und konnte den Satz mit 30:28 gewinnen. Durch diesen Satzgewinn spielten im vierten Satz hoch motivierte Karlsruher gegen demoralisierte Spieler der SG. Gerade der Block stand jetzt wesentlich besser und Nico punktete immer wieder. Der Satz konnte klar mit 25:14 gewonnen werden und somit war der erste Sieg der Saison in der Tasche. Tobi würde für seine souveräne Annahme zum MVP des Spieles vom Team gewählt. Nachdem wir nun wieder dieses zuckersüße Gefühl eines Sieges erfahren durften, sind wir süchtig und wollen es in den nächsten Spielen auch nicht wieder verlieren. Für uns geht es mit zwei Heimspielen am Sonntag 5.11. im OHG weiter. Seid mit dabei!

Für die H3 spielten: Jonas, Tobi, Hannes, Nico, Moritz, Erik, Sebbe, Björn und Chris. Coach: Michael E.

Die H3 warten immer noch auf den ersten Saisonsieg
23.10.2017, 04:58 Uhr von Michael

H3 : VSG Kleinsteinbach 2 2:3 // H3 : VSG Mannheim 0:3 In den ersten Heimspieltag der Saison gingen die H3 mit hohen Erwartungen. Man wollte die miserable Leistung im ersten Saisonspiel gegen Heidelberg wett machen, wollte zeigen, dass man auch deutlich besser Volleyball spielen kann und wollte endlich die ersten Punkte einfahren. Das erste von beiden Spielen bestritt die H3 gegen die zweite Mannschaft aus Kleinsteinbach. Das Spiel begann auf Augenhöhe, beide Mannschaften leisteten sich wenig Fehler und es begann ein ausgeglichenes Sideout-Spiel. Bis zu einem Stand von 7:7, danach schlichen sich viele Eigenfehler in das Spiel der H3 ein. Kleinsteinbach konnte das eigene Spiel weiterführen und den ersten Satz mit 25:19 für sich entscheiden. Der zweite Satz glich dem ersten, doch auch hier konnte man die Crunchtime nicht erfolgreich überstehen. Die H3 vergaben diesen Satz mit 25:22. Die deutliche Ansprache von Coach Michael schien im dritten Satz Wirkung gezeigt zu haben. Nun wollte man besonders im Aufschlag und im Angriff die Fehlerquote auf ein Minimum herunterfahren. Dies gelang der Mannschaft, sie zwang Kleinsteinbach zu vielen Fehlern und konnte den ersten Satzgewinn in der Saison mit einem deutlichen 25:12 einfahren. Leider konnte diese konsequente Spielweise aus dem dritten Satz nicht aufrecht erhalten bleiben, die H3 baute den Gegner mit eigenen Fehler wieder auf. Zum Glück konnte man den vierten Satz dennoch mit 26:24 für sich entscheiden. Im Tie-Break gelang leider gar nicht mehr viel. Kleinsteinbach nutzte die Schwächen des SSC und siegte durch den Sieg im letzten Satz (10:15) mit 3:2.

Im zweiten Spiel gegen die erste Mannheimer Mannschaft wollte die H3 den ersten Saisonsieg einfahren. Mit einer möglichst geringen Fehlerquote und einem sauberen Block wollte man die Gegner zu Fehlern zwingen. Der erste Satz begann ordentlich, es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Doch gegen Ende des Satzes schlichen sich ungewohnt viele Fehler ein, Mannheim konnte sich auf zwischenzeitlich 6 Punkte absetzen, die man nicht mehr aufzuholen vermochte. Die darauffolgenden zwei Sätze gestalteten sich ähnlich, doch in der Crunchtime hatte sich die H3 zu viele Fehler geleistet. Selbst eine solide 23:21 Führung im dritten Satz konnte man nicht zu einem Satzgewinn führen. So gab man drei Sätze ab und hofft, dass man sich in den nächsten Spielen besonders in der Punkteausbeute steigern und Eigenfehlerquote verbessern kann.

Für den SSC spielten: Jonas, Kai, MVP, Chris, Stefan, Hannes, Tobi, Kurt, Nico, Björn, Moritz, Sebbe. Coach: Michael E., Co-Trainer: Erik.

Saisonauftakt missglückt
13.10.2017, 20:47 Uhr von Sebbe

H3 vs. HTV/USC Heidelberg2 0:3 (18:25/17:25/18:25)

Einen denkbar ungünstigen Start in die neue Verbandsligasaison erwischten wir am vergangenen Samstag (7.10.17). Zu Beginn setzte es gegen die zweite Mannschaft des HTV/USC Heidelberg ein klares 0:3, nachdem in der Vorsaison noch beide Spiele 3:2 gewonnen werden konnten. In allen Sätzen starteten wir wackelig – und mussten über die gesamte Spielzeit einem Rückstand hinterherlaufen. Elemente, die im Training noch gut funktioniert hatten, wollten an diesem Tag einfach nicht klappen. Viele Eigenfehler in Aufschlag und Angriff, hin und wieder zu wenig Präsenz im Block oder eine unsaubere Abwehr ließen Heidelberg das Zepter übernehmen. Nur im dritten Satz konnten wir eine Zeit lang Parole bieten. Letztlich gingen aber alle drei Sätze recht ernüchternd an die klar besseren Heidelberger (-18, -17, -18). Dennoch kein Grund die Köpfe gleich in den Sand zu stecken – das Team ist mit solchen Situationen schon bestens vertraut. Die Möglichkeit es besser zu machen, ergibt sich gleich doppelt am Heimspieltag am 15.10. in der Wildparkhalle. Wir sind #heissaufvolleyball und wollen das am Sonntag auch zeigen! Bis dann! Eure H3

Für die H3 spielten: Jonas, Kai, Tobi, MVP, Hannes, Kurt, Nico, Moritz, Erik und Sebbe. Coach: Michael E. Co-Trainer: Heiko

H3 bei den Sanwald Open 2017
05.10.2017, 17:09 Uhr von Kai-Stephan

Am Wochenende des 16./17.9. galt es für die Herren 3 den ersten Probedurchlauf auf den Sanwald Open 2017 für die kommende Saison zu starten. Daher trafen sich die Spieler Sebbe, Erik, Hannes, Tobi, Moritz, Marcel, Jonas und unser Coach Micha am Samstagmorgen um 7:30 Uhr bei der Uni, um gemeinsam nach Ludwigsburg zu fahren. MVP und Kai-Stephan sollten eigentlich auch um 7:30 Uhr startbereit sein. Waren sie aber nicht! Sie lagen um diese Zeit noch im Bett und trotzten leider vielen vergeblichen Anrufen der Mannschaftskollegen. Dennoch schafften sie es noch pünktlich nach Ludwigsburg, worüber sich die Teamkollegen fast genauso freuten wie die entstandenen Strafkisten. Beste Voraussetzungen also für einen erfolgreichen Start beim Sanwald Open 2017. Am Tag 1 mussten die Herren 3 gegen 4 Mannschaften antreten. Darunter Oberliga und Regionalligamannschaften. Als Zuspieler agierte im ersten Spiel Kai, Außenangreifer waren MVP, Tobi und Hannes, auf der Mitte spielten Jonas und Marcel, Diagonalspieler war Moritz und Erik und Sebbe übernahm die Rolle des Liberos. Das Spiel war sehr eng und es wurde um jeden Ball gekämpft. Satz 1 ging mit 26:24 knapp an den Gegner. Satz 2 konnten wir dann mit 26:24 für uns entscheiden. Alles in allem ein sehr spannendes Spiel, bei dem wir auch einiges für die Zukunft lernen durften. Im Spiel zwei wurde die Aufstellung im Vergleich zu Spiel 1 etwas variiert und Jonas durfte zum Zuspiel. Der Gegner war erneut eine Oberligamannschaft und das Spiel fand ebenfalls auf Augenhöhe statt. So konnten wir mit dem erneuten Ergebnis von 1:1 eigentlich sehr zufrieden sein, wobei auch ein Sieg drin gewesen wäre, wenn wir nicht ganz so viele Eigenfehler gemacht hätten. Nach langer Pause ging es dann ins Spiel 3. In dem hart umkämpften Spiel gab es immer wieder Ungereimtheiten zwischen den beiden Mannschaften und dem Schiedsgericht. Trotz dieser Tatsache blieben die Herren 3 bei ihrem gewohnten Muster jeden Ball zu feiern. Leider konnten wir hier sowohl den ersten als auch den zweiten Satz nicht für uns entscheiden. In Spiel 4 wurde schon beim Einschlagen deutlich, dass dieser Gegner ein anderes Kaliber hat als die bisherigen. Trotzdem konnten wir dem Gegner zeitweise richtig Parole bieten. Final mussten wir uns aber trotzdem mit 2:0 geschlagen geben, wobei wir den ersten Satz mit etwas mehr Konzentration auch hätten holen können (Ergebnis hier 25:27 aus unserer Sicht). Dennoch konnten wir einiges lernen und sind froh über die gesammelte Spielpraxis, bei denen wir uns auch an höherklassigen Gegnern messen konnten. Am Abend haben wir dann noch ein reichhaltiges Abendessen eingenommen und konnten nach der Party in der Halle mehr oder weniger gut schlafen. Nach der relativ kurzen Nacht und dem leckeren Frühstück sowie 3 Stunden Wartezeit auf das letzte Spiel ging es endlich wieder los! Die Aufstellung war ähnlich wie im ersten Spiel ein Tag zuvor. Doch die kurze Nacht und die damit einhergehende Müdigkeit hatten schon etwas ihre Tribute gefordert. Leider schlichen sich bei uns einfach zu viele Fehler in der Annahme, im Zuspiel und im Angriff ein, sodass wir ständig einem Punkterückstand hinterher laufen mussten. So mussten wir uns im letzten Spiel mit einer 0:2 Niederlage abfinden. Nach dem letzten Spiel ging es dann wieder zurück in unsere Heimat nach Karlsruhe. Insgesamt können wir mit der Leistung zufrieden sein, wobei uns natürlich bewusst ist, dass wir noch einige Baustellen haben, die nun in den zukünftigen Trainingseinheiten bearbeitet und optimiert werden dürfen. Am 7.10. starten wir wegen einer Spielverlegung verspätet in die Saison…

Für die H3 spielten: Jonas, Kai, Tobi, MVP, Hannes, Marcel, Moritz, Erik und Sebbe. Coach: Michael E.