Pokal nur mit dem kleinen Starkader
10.04.2019, 12:11 Uhr von Raphi

Zusammenfassend lässt sich das gesamte Ereignis am besten als ein schöner bunter Blumenstrauß der verschiedensten Teams und unterschiedlichsten Leistungen beschreiben. Ohne jetzt detailliert auf einzelne Spiele einzugehen, halte ich nur fest, dass wir uns beinahe durchgehend sehr gut an unsere Gegner angepasst haben und dann manchmal ein klein wenig schlechter als diese gespielt haben. Wir haben also durchaus sehr gute Leistungen gebracht, aber nicht gegen alle Teams.

Das erste Spiel wurde gegen ein rotes, später violettes Team verloren (Baden-Baden). Der erste Satz wurde traditionell schwach angefangen und auch so beendet. Nachdem die Formfindung dann endlich abgeschlossen war wurde es dann im zweiten Satz besser und wir konnten ein gutes Spiel abliefern und Gegenwehr liefern. Zu einem Satzgewinn hat es trotzdem leider knapp nicht gereicht. Danach kam es zu einem unglücklichen Unentschieden, gegen eine Mannschaft in schwarzen Trikots (Graben-Neudorf). Da hätten wir mehr draus machen können! Gegen den nächsten Gegner der in rot aufgelaufen ist (Mosbach) haben wir dann einen deutlichen Sieg eingefahren, was Balsam für unsere zu diesem Zeitpunkt schon etwas in Mitleidenschaft gezogene Seelen war. So gingen wir dann frohen Mutes in das vierte und letzte Spiel der Vorrunde. Beide Sätze waren hier richtig gut, leider gaben wir trotzdem beide knapp ab (gegen Ettlingen). So kam es in der Vorrunde leider nur zu einem vierten Platz was uns die Teilnahme an dem Platzierungsspiel um Platz 7/8 sicherte.

Dort haben wir dann wieder gegen ein grünes Team (Tavidos) gespielt. Denen wollten wir nach dem letzten unglücklichen Spieltag nochmal Eine mitgeben, hat aber leider nicht ganz geklappt, da abgesehen von den echt alten Spielern bei allen ein wenig die Luft raus war. Jungvolk, reißt euch mal zusammen! Ihr habt jetzt nicht eine Woche Schmerzen in Aussicht …

Für den Pokal vergebe ich mal nur so ein „mittel“. Wir hatten sehr gute Spiele, in Summe sind wir aber ein wenig hinter unseren Möglichkeiten zurück geblieben und das ist natürlich immer etwas ärgerlich. Man muss aber auch festhalten, dass wir uns gegen Teams aus höheren Ligen nicht zu verstecken brauchen!

Es spielten Juli, Max, Manu, Jonas, Raphi, Verena, Heike, Isabel.

Warum ich diesen Spielbericht schreiben muss? Weil ich doofer Weise im Kreis stand als die Aufgabe vergeben wurde und ich noch keinen geschrieben habe. Noch nicht mal was Dummes habe ich gemacht… Das hole ich nächstes Mal nach und zwar ohne Strafe!

Letzter Spieltag für Mixed 3
03.04.2019, 12:22 Uhr von Luka

Samstag nachmittag ging es los zu unserem letzten Spieltag in dieser Saison. Angekommen durften wir mit der Pfeife ausgestattet, den Tabellenführer Tavido beobachten wie sie im Spiel gegen den Rastatter TV den Sack zu machten und sich somit den Titel des Saisonsiegers zuschreiben durften. Im darauffolgenden Match gegen Tavidos wollten wir ihnen trotz dem sicheren Titel kein leichtes Spiel lassen. Dennoch kassierten wir erstmal 2 Sätze in Folge. Im 3. Satz fassten wir neuen Mut und holten uns diesen Satz (dass die Gegner maßlos geblendet waren, lassen wir hier außer acht). Der 4. Satz war sehr knapp, aber verloren und damit ging es letztendlich 3:1 für die Tavidos aus. Ein wenig unmotiviert starteten wir in das aller letzte Spiel unserer Saison gegen den Rasttater TV und kassierten damit einen verlorenen Satz. Ab dann machte es Klick im Kopf: „Das ist das letzte Spiel in dieser Saison, lass mal gewinnen“. Mit überragend plazierten Schlägen und sonstigen hervorragenden Aktionen von Fiona erzielten wir so einige Punkte. Auch Luka hat mal draufgeschlagen und die Bälle im gegnerischen Feld versenkt. Ich bin so stolz auf ihn. Mit einem finalen 3:1 gingen wir vom Platz und stehen somit auf dem 4. Platz in der Tabelle. Feels bad man. Es spielten Britta, Fiona, Jonas, Jule, (Julian), Kassandra, Luka, Manu, Max, Ercan, Georg und Verena Warum ich diesen Spielbericht schreiben muss? Weil ich noch keinen geschrieben hab und anscheinend meine Hand nicht schnell genug heben kann :/

Mixed 3 gibt wieder Gas und holt 2 Siege!
29.03.2019, 14:26 Uhr von Schorsch

Am vergangenen Sonntag ging es zum vorletzten Spieltag zum Gastgeber nach Jöhlingen. Anfängliche Probleme mit der Hallenbelegung konnten durch einen spontanen Hallenwechsel gelöst werden und der Spieltag konnte mit leichter Verspätung beginnen. Wie immer war der SSC mit einer vollen Wechselbank angereist und war hochmotiviert an diesem Tag Punkte mit nach Hause zu nehmen. Im ersten Satz gegen den CRK Eggenstein-Leopoldshafen 2 war schnell klar, dass sich dieses Ziel heute auch in die Tat umsetzten lässt. Die Mannschaft spielte ein hervorragendes Volleyball und konnte sowohl in der Feldabwehr, wie auch im Angriff glänzen. Besonders Außenangreifer Nils machte den Gegner zu schaffen und konnte durch starke Aufschläge und Angriffe viele Punkte erzielen, sodass der SSC teilweise mit 22:5 Punkten in Führung lag, dieser Satz dann aber durch einen unglücklichen Wechsel mit 25:11 endete. Das erste Spiel endete mit 3:0 für den SSC Karlsruhe. Auch im zweiten Spiel gegen den TSV Jöhlingen 2 zeigte der SSC zunächst eine souveräne Leistung und konnte mit 2:0 in Führung gehen. Mit der Zeit schlichen sich allerdings immer mehr Fehler ein, die unteranderem zum Verlust des Matchballs zum 3:0 und auch zu einem fünften Satz führten. An Spannung nicht zu übertreffen konnte der 5. Satz mit nur zwei Punkten Differenz (17:15) entschieden werden und der SSC konnte mit zwei Siegen nach Hause fahren. Zusammenfassend hat die Mannschaft Mixed 3 an diesem Spieltag nach langer Zeit einmal wieder gezeigt, was sie kann und freut sich jetzt auf den nächsten Spieltag.

Am 30.03. geht es dann zum letzten Spieltag nach Pforzheim. Wir können noch erster werden, aber auch noch fünfter... also alles offen.

Trübsal trotz des besten Spielstands der Saison
14.02.2019, 11:35 Uhr von Isi

Am Sonntag war es soweit, schon der letzte Heimspieltag der Saison. Natürlich waren unsere Ansprüche für diesen Tag auch sehr hoch, denn wir wollten alle nochmal zeigen was in uns steckt. Im ersten Spiel gegen den TV Obergrombach gelang uns das ganz gut im 1. Satz. Da waren wir spielerisch den Gegnern deutlich überlegen. Von Satz zu Satz wurde es leider immer schwieriger den TV Obergrombach zu schlagen. Im 2. Satz war es dann schon ein knapper Endstand von 27:25, in dem wir dem 2. Schiri für den Siegpunkt danken müssen. Diese hat zum Spielerwechsel der Gegner gepfiffen, nachdem der 1. Schiri Georg schon das Zeichen zum Aufschlag gegeben hatte. Georg ganz souverän, lies sich vom 2. Schiri nicht durcheinanderbringen und platzierte einen guten Aufschlag. Die Gegner hingegen waren so verwirrt, dass sie den Aufschlag nicht abwehren konnten. Leider war aber das Glück nach diesem Satz nicht mehr auf unserer Seite. Durch diverse Absprachefehler und Ungereimtheiten verspielten wir unseren 2:0 Vorsprung und verloren im 5. Satz knapp mit 11:15. Das war alles sehr ärgerlich, doch unser junges und dynamisches Team hat sich nicht von dieser Niederlage einschüchtern lassen und ging motiviert und zum kämpfen bereit ins 2. Spiel gegen den CRK Eggenstein. Die Motivation und der Kampfgeist haben sich in diesem Spiel eindeutig ausgezahlt, denn wir verließen den Platz, ohne auch nur einen Punkt abgegeben zu haben. Unser bestes Spiel der Saison gewannen wir mit einem Punktestand von 75:0. Fairerweise muss man aber auch erwähnen, dass es unsere Gegner nie aufs Feld geschafft haben, da sie leider einen Spieler zu wenig hatten. Insgesamt war es ein Spieltag mit einer ärgerlichen Niederlage, an der wir alle zu knabbern hatten, aber wenigstens war noch genügend Kuchen und anderes Essen da, mit dem wir unseren Trübsal verdrängen konnten, da der Spieltag ja früher als gedacht geendet hatte.

M3 kommt in diesem Jahr noch nicht in Fahrt...
04.02.2019, 20:20 Uhr von Kassi

Am Samstag war es wieder soweit. Wir durften in Eggenstein gegen den CRK Eggenstein-Leopoldshafen 2 und gegen den TV Pforzheim 2 antreten. Das erste Spiel verloren wir mit einem 3 zu 0. Leider konnten wir unser Können in diesem Spiel nicht zeigen und hofften umso mehr, dass wir im nächsten Spiel siegreich sind. Aber leider war auch das nicht der Fall. Das Spiel gegen den CRK Eggenstein 2 war mit einer Niederlage von 2:3 zwar knapp, aber umso ärgerlicher. Zu diesem Spieltag gibt es nicht so viel zusagen. Letzten Endes wird die Geschichte mit dem Aufstieg etwas eng und liegt nicht mehr nur in unserer Hand. Wir hoffen, dass wir in den nächsten Spielen wieder siegreich sind und wollen um die Tabellenspitze kämpfen.
Jetzt zu einer wichtigen Frage: Warum muss ausgerechnet ich diesen Bericht schreiben? Ich weiß es nicht genau. Entweder weil ich mich selbst gekratzt habe und dadurch das Trikot versaut habe, oder weil ich einen Aufschlag ziemlich mies verhauen habe.

Ein Spieltag der mit eher gemischten Gefühlen endete
20.01.2019, 12:24 Uhr von Jonas

Nach einer kurzen Winterpause ging es für unser Team auswärts nach Pforzheim-Eutingen. Das erste Spiel bestritten wir gegen Jöhlingen, die wir noch aus unserer letztjährigen Aufstiegssaison kannten. Unser Ziel war es souverän aufzutreten und keine Zweifel an unserem Sieg aufkommen zu lassen. Dementsprechend legten wir los wie die Feuerwehr und gingen gefühlte 5min später mit unserer schlechtesten Saisonleistung und einem souveränen Satzverlust wieder vom Platz. Nachdem der erste Satz nicht so ganz unseren Vorstellungen entsprach, rauften wir uns zusammen und gewannen die nächsten 3 Sätze mit immer besseren Spielzügen und einer hohen Einsatzbereitschaft. Dies war vor allem bei unseren Damen zu sehen, die ihr Gesicht in alles warfen was sich bewegt. Die Folge war ein Einhorn und 2 Gesichtsfarben, auf die jede Tomate der Welt neidisch wäre. Um nicht noch mehr unerwünschte Aufmerksamkeit zu generieren, schickten wir im 2. Spiel des Tages zwischen Jöhlingen und den Tavidos unser bestes und souveränstes Schiriduo Manu und Jonas aufs Feld. Man munkelt, dass Jonas etwas nervös war, aber wie es sich für einen echten Profi gehört, ließ er sich das nicht anmerken und leitete das Spiel wie immer mit außerordentlichem Kalkül und etwas vorhandenem Sachverstand. Man munkelt auch, dass wir das einzige Schiedsgericht an diesem Tag gestellt haben, das durchgehend korrekt bis 3 bzw. 4 zählen konnte. In unserem abschließenden Spiel gegen die Tavidos gingen wir am Ende nach 3 knappen Sätzen mit einer 0:3 Niederlage nach Hause und wussten das Spiel gar nicht so wirklich einzuordnen. Selbstkritisch wie wir sind, fanden wir sofort beim Schiri den Schuldigen. Aber Spaß beiseite: wir hatten nicht schlecht gespielt, mussten aber auch anerkennen, dass wir unser bestes Volleyball gegen die Tavidos hätten bringen müssen, um als Sieger vom Platz zu gehen.

Ich musste diesen Spielbericht schreiben, da meine Mannschaft für mein hohes Level an Humor anscheinend noch nicht bereit ist. Ich bin nicht gekränkt, werde daraus aber definitiv meine Schlüsse ziehen.

Die Tabellenspitze bleibt hart umkämpft
30.11.2018, 07:52 Uhr von Nils

Es war mal wieder Heimspieltag für die dritte Mixed-Mannschaft des SSC Karlsruhe. Am 25.11 genau einem Monat vor Weihnachten war uns am Ende aber kaum zur Freude zumute.

Nachdem für unsere Gäste der Tisch reichlich mit Würstchen, Schokomuffins, Kuchen und vielem Weiteren gedeckt wurde, hatten Verena und Georg die große Ehre das erste Spiel zu pfeifen. Zu Besuch waren der VBC Östringen und der SC Wettersbach 2, welche auch in den folgenden zwei Spielen unsere Gegner sein durften. Das Spiel der Gäste, welches mit 3:0 zu Gunsten des VBC ausging, gab uns die Zeit in Ruhe das Spiel unserer Kontrahenten zu beobachten und uns selbstverständlicherweise mit Schoko-Muffins und Kaffee zu versorgen.

Im Spiel gegen Wettersbach 2 waren wir in allen drei Sätzen die klar überlegene Mannschaft. Eine insgesamt schlechte Koordination ließen aber zu, dass wir einige Punkte abgeben mussten. Unter anderen machte ich dem Gegner ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk mit einer bundesligareifen Angabe auf den Schiedsrichterstuhl, weshalb ich diese schöne Novelle verfassen darf. Aufgrund dessen deutete sich an, dass die darauffolgende Partie gegen VBC mehr von uns abverlangen würde. „Letztes Mal haben wir gegen Östringen zwei Sätze abgegeben, dass darf uns heute nicht passieren.“, motivierte uns Trainer Julian Gebauer zu Beginn der zweiten Partie.

Mit der erfolgsversprechenden Zusammensetzung aus Verena, Georg, Jonas, Julian, Kassandra und Britta holten wir auch ohne große Probleme den ersten Satz. In den darauffolgenden Sätzen zeigten sich jedoch immer wieder die Folgen einer verbesserungsfähigen Abwehrleistung, woran auch der erfahrene Libero Ercan heute nichts ändern konnte. Über das ganze Spiel schenkten sich der SSC und der VBC Östringen nichts und es war durchweg spannend. Kurze Einsätze hatten zudem Fiona, Luka, Kathy, Manu, Julia und letztlich Nils, welcher sein erstes Spiel für den SSC bestritt. Trotz Julians platzierten Schlägen reichte es im Endeffekt nicht für den Sieg und wir mussten uns im fünften Satz 13:15 geschlagen geben, da wir uns auch oft selbst im Weg standen.

Heute können wir auf eine recht erfolgreiche Hinrunde 2018 zurückblicken, wobei es an der Tabellenspitze allmählig wirklich eng wird. Gleich fünf Teams sind in der Tabellenspitze vertreten. Euch allen ein schönes Weihnachtsfest und bis zum nächsten Jahr!

Das Gefühl zu verlieren und trotzdem noch Erster zu sein.
15.11.2018, 11:36 Uhr von Jonas

Am Samstag war es wieder so weit. Wir durften unseren ersten Heimspieltag in dieser noch jungen Saison ausrichten. Wie üblich musste das Heimteam das erste Spiel pfeifen, sodass sich die komplette Mannschaft schon weit vor den Gegnern daran machte die Halle spielfertig zu machen und für Verpflegung zu sorgen. Das erste Spiel zwischen Rastatter TV und dem TV Pforzheim 2 wurde souverän von Verena mit Raphi als zweitem Schiedsrichter geleitet. Jedoch vernahm ich schon bald die häufigen und andauernden Beschwerden von Raphi, der sich nicht mit seinem für ihn zu geringen Aufgabengebiet anfreunden konnte. Ich stimmte ihm zu und kam meiner Aufgabe nach indem ich die nächste Zahl umdrehte. Also wir danach endlich auch spielen durften, waren wir voller Motivation und lieferten beim ungefährdeten Sieg gegen den trotzdem stark aufspielenden TVP 2 ein schönes Spiel ab. Von der Annahme über den Steller bis hin zu den heute wieder einmal super aufgelegten Angreifern passte die Teamleistung und wir gewannen 3:1. Und so gingen wir mit breiter Brust in das letzte Spiel gegen den Rastatter TV. Im ersten Satz konnte wir uns einen Vorsprung herausarbeiten, sodass wir zum Ende des ersten Satzes mehrere Satzbälle hatten. Doch aus unerklärlichen Gründen bekamen wir den Sack nicht zu und verloren schließlich mit einem bitteren 29:31. Auch in den nächsten Sätzen waren wir auf Augenhöhe mit den Gegnern, mit Ausnahme der Nummer 77 des Rastatter TV, der uns mit bestimmt 1,95 m etwas überragte. Nichtsdestotrotz konnten wir leider nicht an unsere Leistungen aus dem ersten Match anknüpfen und verloren in hart umkämpften Sätzen mit 1:3. Das Gefühl zu verlieren ist kein Schönes, aber das Gras wächst auch nicht schneller, wenn man daran zieht. Wir sind ein junges Team und solche Erfahrungen müssen wir machen, um hoffentlich stärker als zuvor zurückzukommen. Aber hey, nach 14 Monaten NVV-Zugehörigkeit war das die erste Niederlage in einem Pflichtspiel und wir sind ja immer noch an der Tabellenspitze!

Ich, die Nummer 10, durfte diesen Bericht schreiben, da ich kollegial wie ich bin, einer Mitspielerin unter die Arme griff und die Lasten des Berichtschreibens auf mich nahm.

Weiterhin ungeschlagen!
25.10.2018, 07:40 Uhr von Max

Durch zwei verdiente Siege gegen SC Wettersbach 2 und CRK Eggenstein-Leopoldshafen am vergangenen Sonntag bleibt die Siegessträhne im Ligabetrieb des ambitionierten Aufsteigers weiterhin bestehen. Das einzige Manko an diesem Tag war, dass durch unzählige Eigenfehler in beiden Spielen, jeweils ein Satz regelgerecht dem Gegner her geschenkt wurde. Da ist beispielsweise unser geschätzter Libero zu erwähnen, der wiederholt gegnerische Bälle mit vollem Einsatz vor dem Aus rettete. In diesem Sinne: Danke für das Trikotwaschen, Ertschan.

In den übrigen Sätzen konnten wir aber unsere gewohnte Leistung abrufen und die zwei Siege jeweils mit einem souveränen Ball-Verhältnis von 100:77 und 97:63 mit nach Hause nehmen. Mit den sechs Punkten springen wir nun auch erstmal an die Tabellenspitze der Bezirksliga, welche wir auch möglichst nicht mehr hergeben wollen. Für das Erreichen des Ziels - Durchmarsch in die Landesliga - erwarten uns in diesem Kalenderjahr noch zwei weitere Aufgaben in Form von zwei Spieltagen in der heimischen Eichendorffschule.

Es spielten: Britta, Ertschan, Fiona, Nr. 10, Juli, Kassandra, Kathy, Manu, Max, Verena

Besondere Vorkommnisse: Mittelangreifer mit der Nr. 1 will sich auf der 4 für den Libero auswechseln lassen, wodurch eine Auszeit genommen werden musste, da alle verwirrt waren. War schon ganz schön blöd und hatte das Schreiben des Berichts zur Folge...

Souveräner Start in die neue Liga
11.10.2018, 19:49 Uhr von Kassi

Am Sonntag ging es an unserem ersten Spieltag ins nicht allzu ferne Östringen. In der neuen Saison trafen wir dort zuerst auf den TV Obergrombach und dann auf den VBC Östringen. Am ersten Spieltag war es unser Ziel mit zwei Siegen nach Hause zu fahren und zu zeigen, dass wir uns eine Liga höher pudelwohl fühlen und uns auf die kommenden Spiele freuen.

Sehr zur Freude aller Langschläfer in unserem Team begann der erste Spieltag erst um 12 Uhr. Umso schöner war es für unser ausgeschlafenes Team die erste Begegnung gegen den TV Obergrombach erfolgreich mit einem 3 : 0 Sieg bestritten zu haben. Bei spannenden Ballwechseln und knappen Sätzen wurden unserem Team jedoch auch noch einige Schwächen vor Augen geführt die wir im folgenden Spiel gegen den VBC Östringen ebenfalls zu spüren bekamen.

Das Spiel gegen die Heimmannschaft startete mit einem 25 : 18 Sieg im ersten Satz zunächst vielversprechend für uns. Leider mussten wir den zweiten Satz dann doch mit 22 zu 25 Punkten abgeben. Wir ließen jedoch den Kopf nicht hängen und erkämpften uns den dritten Satz, was uns anscheinend so viel Kraft und Konzentration gekostet hat, dass wir den vierten Satz geradewegs wieder an den VBC Östringen abgegeben haben. Aber was wirklich zählt, ist am Ende schließlich der fünfte Satz. Den holten wir uns mit 15 zu 13 Punkten und hatten somit fünf Punkte an unserem ersten Spieltag ergattert und den VBC Östringen geschlagen!

Es war ein spannender und schöner erster Spieltag aus dem wir noch ein paar Sachen lernen können. Wir freuen uns auf den nächsten Spieltag am 21.10. bei dem wir auf CRK Eggenstein und den SC Wettersbach treffen werden.

Der kläglich gescheiterte Versuch einen Ball, der bereits deutlich unterhalb der Netzkante war, noch in den gegnerischen Drei-Meter-Raum zu stempeln, brachte mir das Vergnügen ein diesen herrlichen Bericht zu schreiben.

BaWü-Elsass-Pokal in Molsheim
03.10.2018, 19:44 Uhr von Jonas

Sonntag früh ging unsere lange Fahrt über den großen Teich los. Die ersten internationalen Pflichtspiele für das noch junge Team standen beim BaWü-Elsass-Pokal an. Wie in der ersten Pokalrunde, waren wir wieder klarer Außenseiter und versuchten in unseren ersten Pflichtspielen der neuen Saison die Favoriten zu ärgern und ein bisschen auszutesten, zu was wir momentan imstande sind. Dementsprechend traten wir auch auf und holten in den ersten 2 Gruppenspielen jeweils einen von zwei Sätzen. Im nächsten Gruppenspiel mussten wir anerkennen, dass das gegnerische Team erfahrener und spielerisch überlegen war, schlugen uns aber auch hier gut. Getreu dem Motto „Man gewinnt immer und wenn es nur an Erfahrung ist“, hingen wir uns voll rein und kämpften bis aufs Blut (diesmal keine Redewendung, unsere Nummer 10 musste mit blutverschmiertem Trikot das Spiel beenden). Nach der Gruppenphase ging es noch zu den Platzierungsspielen in denen wir zwar Mühe hatten die Gegner zu verstehen, sie aber mehr oder weniger erfolgreich bestritten. Alle die auf ihrer To-Do-Liste, die Erfahrung zwei Sätze infolge durch einen Aufschlagfehler mit 25:24 (die Spiele wurden aus Zeitgründen bei 25 ungeachtet des Vorsprungs beendet) zu verlieren aufgeschrieben hatten, konnten diesen Punkt nach dem letzten Spiel dann auch abhaken. Mit viel Erfahrung und mehr oder weniger fitten Spielern ging es dann zurück ins schöne Karlsruhe.

Ich, Jonas Herrmann, musste diesen Bericht schreiben, da ich vollen Einsatz gezeigt habe und mit blutverschmiertem Trikot des Feldes verwiesen wurde. Und jemand anderes dafür sorgen musste, dass das Trikot jetzt wieder weiß ist.

Saisonvorbereitung Mixed 3 Update
26.09.2018, 06:45 Uhr von Juli

Nach den tags zuvor erwähnten Mängeln an Trainingsbeteiligung und Disziplin (und Kombination mit Talentlosigkeit bei der Nummer 10), zeigte die Nummer 10 mit 11 weiteren Spielern/innen die beste Trainingsleistung der noch jungen Saison. Die Trainingsleistung war derart ansprechend, dass das allseits gefürchtete Athletiktraining im Anschluss an das Training mit Ball vom Trainer gestrichen wurde. Es scheint als würde das Team perfekt passend zum BaWü-Elsass Pokal in Frühform kommen. Man wird‘s sehen.

P.S. als exotische Komponente wurde bisher Telugu eingeführt. Es bleibt spannend, ob es uns selbst oder unsere Gegner mehr verwirren wird.

Saisonvorbereitung SSC-Mixed 3
24.09.2018, 20:27 Uhr von Jonas

Der Saisonstart ist nicht mehr weit und so langsam nimmt die Intensität des Trainings zu. Die Kunst des Trainers wird es nun sein trotz hoher Abwesenheit aufgrund der Urlaubszeit, das Team sowohl konditionell, als auch spielerisch und taktisch in kurzer Zeit bis zum Saisonstart auf ein Niveau zu bringen, dass es uns erlaubt, als Aufsteiger in der neuen Liga weiterhin den Takt angeben zu können. Denn harte Arbeit und Disziplin schlagen Talent. (PS: gilt nicht für unsere Nummer 10, denn hier ergibt sich eine geniale Mischung aus wenig Talent und viel Undiszipliniertheit mit gleichzeitiger Wichtigkeit für das Spiel des SSC3).

Auch das System und die Aufstellungen müssen neu überdacht werden. Spielen wir in einem 2-2-2 System, gegen defensiv stehende Gegner in einem 2-4 System oder bleiben wird doch beim klassischen 3-3? Bleiben wir bei Deutsch als Kommunikationssprache oder bringen wir eine exotischere Komponente mit rein, einfach nur um unsere Gegner zu verwirren? Mit all diesen Fragen muss sich unser Trainer jeden Tag aufs Neue befassen und die getätigten Entscheidungen hinterfragen, um uns optimal auf die Saison vorbereiten zu können. Unser Team, welches bis auf 2-3 Veränderungen im Kern zusammengeblieben ist, versucht an die letztjährigen Erfolge anzuknüpfen. Ein Schlüssel zum Erfolg wird dabei vor allem auch die mentale Komponente sein. Wie gehe ich mit Satzrückständen um? Wie gehe ich mit noch größeren Vorsprüngen um? Wir werden uns diesen Fragen in der neuen Saison stellen müssen und sind gespannt, welche Antworten wir für sie parat haben.

Die erste Möglichkeit dazu könnten wir schon beim Ba-Wü-Elsass-Pokal am 30.09.18 in Molsheim bekommen und die Vorfreude auf den ersten Test unter Wettkampfbedingungen ist dem Team deutlich anzumerken. Aber denkt dran: „Der springende Punkt ist am Ende immer der Ball“.

Ein Bericht von unserer Nummer 10 (siehe Mannschaftsbild).

Bezirksklassenmeister schlägt Verbandsligameister
16.04.2018, 09:36 Uhr von ph

Nach unserm erfolgreichen Aufstieg in die Bezirksliga stand am Wochenende der NVV BFS Pokal-Spieltag an. In der Gruppenphase trafen wir auf die TAVIDO Volleyballer, den AVC St. Leon-Rot, den als Gastteam gestarteten TV Öschelbronn und auf den diesjährigen Sieger der Verbandsliga Baden-Baden.

Zu Beginn der ersten Spielpaarungen zeigte das Team des SSC 3 noch starke Schwächen im Spielaufbau und insbesondere der Annahme. Nur gegen den nächstjährigen Verbandsligisten St. Leon-Rot konnte ein Sieg eingefahren werden. Nachdem wir die Gruppenphase mit nur drei gewonnen Sätzen auf dem dritten Platz abschließen konnten, stand das Spiel um Platz 5 an. Allerdings wurde der zweitplatzierte TV Öschelbronn, der mit aktiven Spielern angetreten ist und somit nicht für das weitere Erkämpfen der vorderen Plätze qualifiziert ist, auf Platz 5 der Gruppe gesetzt. Somit standen wir mit etwas Glück im Halbfinale gegen den VfB Reicholzheim. In welchem wir uns klar geschlagen geben mussten.

Das Spiel um Platz 3 ging erneut gegen Baden-Baden, die uns in der Gruppenphase noch mit 15:11 und 15:9 besiegen konnten. Im ersten Satz des kleinen Finales mussten wir uns mit ganzen 2!!! Punkten geschlagen geben. Trotz der schmerzhaften 2:15 Niederlage im ersten Satz, konnten wir im zweiten Satz des Spieles gut mithalten und insbesondere unsere Annahme stabilisieren und gewannen den Satz mit 17:15. Im dritten und letzten Entscheidungssatz wurde sowohl die Müdigkeit und die Unkonzentriertheit auf beiden Seiten des Netztes sichtbar. Nichtsdestotrotz konnte, u.a dank starker Angriff- und Blockaktionen, der entscheidende Satz mit 15:12 gewonnen werden. Im Angriff waren wir gegen Baden-Baden nicht zu halten… haben sie kurz verteidigt kam ein langer schlag an die Grundlinie, haben sie lang verteidigt kam ein Ball auf 4m, standen sie mal richtig war die Wucht der Angriffe zu groß. Besonders lobenswert muss erwähnt werden, dass der gegnerische Block für uns quasi nicht existent war. Links vorbei, rechts vorbei, touche, oben drüber oder mitten durch... völlig egal, alles hat funktioniert. Das Ergebnis ist ein weiterer großer Erfolg in dieser Saison! Nach dem Meistertitel in der Liga und dem dritten Platz beim Pokal wartet nun der BaWü-Alsace Pokal auf uns.

Warum ich diesen Bericht schreiben muss weiß ich selber nicht, da ich nur die Ansage des Trainers („Nicht so schreien, die eigenen Spieler bekommen Angst“) direkt bei der exakt selben Ballsituation nur wenige Sekunden später direkt umgesetzt haben.

Die gestrigen Spiele haben uns aber auch gezeigt, an was wir arbeiten müssen um noch besser zu werden: in der Annahme sowie evtl. an notwendigen Rückraumangriffen sollte gearbeitet werden.

Für den Verbandsliga-Sieger-Besieger spielten: Britta, Jonas, Jule, Julian, Luka, Manu, Max, Ercan, PH, Verena, Fiona P.S.: Für die aufmerksamen Betrachter der Urkunde: da steht zwar SSC Karlsruhe 2, aber trotzdem waren wir es ;)

Wo simmer? Obe simmer!!
19.03.2018, 19:08 Uhr von Juli

Wo simmer? Obe simmer!!

Für unseren Mitspieler aus Jena: Wo sind wir? Wir sind oben!!

Mit dieser Aussage möchten wir uns freundlich aus der Bezirksklasse verabschieden. Mit einer genialen Ausbeute von nun 52 von 54 möglichen Punkten können wir uns getrost auf die nächste Liga mit vielen bekannten Gesichtern freuen.

Aber nun alles der Reihe nach... Mit dem schon sicheren Meistertitel in der Tasche sind wir am Samstag zum Abschlussspieltag nach Forchheim gefahren. Als erstes Match stand das Duell gegen den Tabellenvierten SV Ka-Beiertheim an. Im Vorfeld hatte der Trainer den Spielern gestattet sich eine Position für das Spiel zu wünschen, was dazu führte, dass wir mit zwei männlichen Zuspielern und ohne Angriff über die Mitte agierten (alle wollten entweder als Außenannahme oder Zuspieler auflaufen...). Nichtsdestotrotz war der Siegeswille ungebrochen vorhanden und wir konnten das Spiel mit 3:1 nach Hause fahren. Nach einem kurzen Intermezzo als Schiedsgericht ging es in die letzte Partie der Saison. Der Gegner war der TSV Jöhlingen 2. Wieder mit gewohnter Aufstellung begonnen wir stark und sicherten uns den ersten Satz mit 25:13. Mit zunehmendem Spielverlauf gestaltete sich unser Spiel immer etwas ungenauer und der TSV wurde etwas stärker im Angriff. Letztlich konnten wir Satz zwei aber noch sicher mit 25:21 gewinnen. Im dritten Satz gestaltete sich gegen Ende des Satzes ein ausgeglichenes Spiel. Da wir aber eben doch den entscheidenden Tick besser waren gewannen wir denkbar knapp mit 3:0. Jubelsprünge zum Abschluss: jetzt auch noch offiziell ungeschlagen Meister geworden! Nur zwei Punkte abgegeben! Nur 8 Sätze verloren! Bezirksliga macht euch fit für uns!

Nun richtet sich unser Fokus voll auf den Pokal am 15.04. Dort wollen wir mit vollem Elan schauen, welche Teams wir ärgern können. Für alle Interessierten, die schon gebannt darauf warten, warum ich eigentlich diesen Bericht schreiben muss: Ein wunderschöner Sprungaufschlag zum Satzball landete leider auf dem Hinterkopf unserer Majestät (Julian der Große).

Es spielten: Jules, Raphi, Jetlag-Kassi, φ, Onkel Er-Chan, Muss-weg-Manu, Easy, Verletzungs-V, Ph, Julian der Große, Juli der nicht so große, Superstar (JH10), Luka.