Mixed 3 Zug fährt trotz Sturmtief Sabine auf Platz 1 ein
15.02.2020, 08:09 Uhr von Inna

Für den SSC Mixed 3 ICE sollten bei heutigem Spieltag 6 Punkte eingefahren werden, damit man mit einem kleinen Punkte Polster an TV Obergrombach vorbei ziehen kann. Doch leider wurde aus dem ICE schnell nur ein Bummelzug und man musste aufpassen, dass uns Sturmtief Sabine nicht noch aus den Gleisen hebt.

Das erste Spiel bestritten wir gegen Rastatt. Im ersten Satz war Sabine voll in unserem Feld angekommen und brachte die eigentlich solide Annahme stark ins Wanken. Dieses Wanken setzte sich in allen Spielelementen fort. Auch die erste Auszeit bei 14:14 sowie die zweite bei 19:24 brachte nicht die gewünschte Sicherheit und so mussten wir uns der zunehmenden Windgeschwindigkeit Rastatts mit 25:20 geschlagen geben. So konnte es nicht weitergehen und die Bimmelbahn musste wieder ein ICE werden damit Tabellenplatz 1 noch einigermaßen pünktlich erreicht wird. Gesagt, Getan! Wie ausgewechselt konnten wir mit druckvollen Aufschlägen, Angriffen und einer sehr stabilen Annahme den Gegenwind in Rückenwind verwandeln und fuhren mit zwei deutlichen Sätzen ( jeweils 25:15) unseren ersten Punkt ein. Mit dem vierten Satz wollten wir den Sack zumachen und noch 2 Punkte einfahren, doch es sollte noch schlimmer kommen als in Satz 1. Rastatt erhöhte im vierten Satz deutlich die Windgeschwindigkeit und brachte Annahme und Abwehr des SSC ICE mit 25:15 zum entgleisen. Doch nur mit einem Punkt wollte der SSC ICE den Tabellenbahnhof nicht anfahren und besann sich auf seine Stärken und machte die Tür zu, Licht aus 15:11. 2 Punkte im Tabellenbahnhof.

Spiel zwei gegen den Tabellenletzten sollte möglichst mit weniger Entgleisungsgefahr ablaufen. Dies gelang im ersten Satz ganz gut. Solide mit 25:17 gewonnen war jedoch klar, dass das Spiel kein Selbstläufer wird und der ICE seine Geschwindigkeit halten muss um nach Hause zu kommen. Leider wurde der ICE im zweiten Satz langsamer, es schlichen sich Annahme Fehler und Abstimmungsprobleme ein und das Zuspiel bekam keine Bälle. Der ICE kam zwar nicht zum Stillstand, jedoch konnte auch keine Fahrt aufgenommen werden. Die Satzprimetime ging dann mit 28:26 an den PSK. Noch so ein 5 Satzdrama war für den SSC ICE nicht drin und so mussten nochmal alle Gurte angezogen und Fahrt aufgenommen werden. Mit jeweils 25:17 ging Satz 3 und 4 an den SSC. Und so konnte der SSC ICE trotz Sturmtief Sabine mit 3 Sätzen Verspätung im Tabellenbahnhof auf Gleis 1 einfahren.

Thank you for travelling ...........

Weitere zwei Siege für M3
30.01.2020, 22:14 Uhr von Luka

Am Sonntag ging die Reise nach Östringen in eine Halle mit viel Platz. Wir durften auf einem Großfeld spielen. Dank akuter Männerunterbesetzung wegen spontanen Erkrankungen, sollte sich unser lieber Libero Ercan als Feldspieler an diesem Tag unter Beweis stellen.

Der Spieltag fing an, wie der letzte aufgehört hatte: mit einem Spiel gegen unsere Vereinskollegen von Mixed 2. Nicht ganz so spannend wie das letzte Mal, machten wir diesmal kurzen Prozess und holten uns den ersten Satz mit 25:10 - mit einer überragender Aufschlagserie von Verena (11 Aufschläge in Reihe). Die beiden folgenden Sätze folgten ebenso souverän mit jeweils 25:17. 3 Punkte auf unser Konto!

Nicht ganz so einfach wie die Tabelle es darstellt, verlief das 2. Spiel gegen den VBC Östringen. Einem extrem spannenden ersten Satz gewannen wir gerade so mit 25:23. Wir lagen bis zur Crunchtime durchgehend mehrere Punkte zurück. Das ließen sich die Gegner nicht gefallen und setzten im nächsten Satz gut vor, mit einem zwischenzeitlichen Stand von 15:7 und 20:14 aus östringer Sicht. Wir vermuten, dass unsere Unterbesetzung unsere Konzentrationsfähigkeit unter Druck gesteigert hat, denn die Rücklage ließ uns kalt und wir holten uns Punkt um Punkt den 2. Satz mit 25:23. Mit der erstmaligen Führung beim 24:23 in diesem Satz. Im dritten Satz waren unsere Gegner ein wenig (oder auch stark) demotiviert und wir holten uns den somit letzten Satz mit 25:19. Somit nochmal 3 Punkte auf unser Konto!

Es spielten: Inna, Isabel, Julian, Kassandra, Luka, Manu (w), Manu (m), Ercan, Verena

Tipp: Wenn man einem Ball nachspringt der einem ins Feld fällt, hör nicht mitten drin auf und tu gar nichts. Vielleicht ist das der Grund warum ich den Bericht hier schreibe.

Mixed 3 gewinnt internes Duell
24.01.2020, 18:32 Uhr von Nils

Dieser Spieltag war voller Überraschungen. Nicht nur, dass die Polizei anrückte, unsere Sportskollegen von der SSC Mixed 2 zeigten ein durchaus ambivalentes Spiel. Den Auftakt des Spiels bot das „Auswärtsspiel“ gegen den Rastatter TV. Während des Spiels stellte sich heraus, dass nicht alle Spieler der Konkurrenten (vermutlich aufgrund einer langen Nacht) ganz bei der Sache waren, was sich auch recht schnell in den Spielständen der einzelnen Sätze widerspiegelte. Der erste Satz ging eindeutig mit 25:13 an uns. Die Rastätter diagnostizierten schnell eine chronische Unterhopfung eines einzelnen Spielers und halfen prompt mit einem Blonden nach. Mit neuer Energie verbesserten Sie sich im zweiten Satz auf 22 Punkte, mussten aber auch diesen Satz dank präziser Ballplatzierung in die Zwischenräume abgeben. Im letzten Satz wussten die Gegner schon von Beginn an nicht recht wo sie eigentlich zu stehen haben und mussten ihre gesamte Aufstellung schon vor Anpfiff des ersten Balls komplett umwerfen. Scheinbar von den eigenen Laufwegen verwirrt machten Sie es uns einfach, mit effizienten Angriffen und einer geordneten Aufstellung den letzten Satz zu einem seriösen 25:20 nach Hause zu holen.

Während des Zwischenspiels (SSC Mixed 2 vs. Rastatt) geschah dann das Verbrechen. Eine Fangruppierung aus drei vorpubertierenden Jungs, welche keinem Verein zugeordnet werden konnte, schlich sich in die Halle, machte sich durch unübliche Gesänge und Musik auf sich aufmerksam und wurde während des zweiten Satzes auf frischer Tat bei einem Diebstahl aus der Küche erwischt. Bei einer kurzen Verfolgung durch den zweiten Schiedsrichter wurde der Übeltäter gefasst und das Diebesgut gesichert. Um die polizeiliche Aufnahme wurde sich gekümmert. Das Spiel ging anschließend weiter und nach fünf Sätzen hieß der Gewinner SSC Mixed 2.

Das letzte Spiel bestritten wir gegen unsere Vereinskollegen der Mixed 2, welche in der Tabelle direkt unter uns auf Platz 3 stehen. Dementsprechend spannend war die Partie von Anfang an, da es um die Verfolgung des Tabellenführers Obergrombach ging. Beide optisch nicht zu unterscheidenden Teams (auch das Schiedsgericht hatte damit so seine Probleme) schenkten sich in der Anfangsphase nichts und wollten als Sieger nach Hause fahren. Geplagt von Aufschlagfehlern und einigen Schlägen auf die Netzkante, welche direkt ins eigene Feld zurückkamen, mussten wir den ersten Satz überraschend deutlich mit 25:16 abgeben. Da die Mixed 2 sehr ordentlich aufgestellt war, uns jedoch Freiräume im Block ließ, hieß die Devise: Barschalarm!!! (Achtung Insider) Während die Moral der lautstarken Mixed 2 Kollegen spürbar abnahm, konnten wir in einigen Serien Punkte holen und entschieden den zweiten Satz mit nur 13 Gegentreffern. Zu diesem Zeitpunkt war klar, dass die Mixed 2 schlagbar ist und so stellt Julian das gleiche Team wie im Satz zuvor auf den Platz - mit Erfolg. Der dritte Satz ging mit 25:12 ebenfalls an uns und die Mixed 2 schien mittellos. Wie erwartet holten wir uns auch nach ein paar Auswechslungen den letzten Satz des Abends, sodass es um kurz nach 18:00 Uhr schließlich 3:1 für die Mixed 3 vom SSC hieß. Heute trennen uns nur noch 2 Spiele und 4 Punkte vom Tabellenführer Obergrombach, sodass eine Ablösung in der Tabellenführung immer greifbarer scheint. Wir ließen den Abend dann bei einem gemeinsamen Abendessen zusammen mit der Mixed 2 in Karlsruhe ausklingen. Am nächsten Sonntag heißt es dann direkt wieder: Mixed 3 gegen Mixed 2. Das Rückspiel steht vor der Tür.

Übrigens: Haben Sie schon mal in der Annahme der Kollegin durch ein „Hab ich“ den Ball geklaut? Habe ich auch, hielt es jedoch nicht für sinnvoll auch zum Ball zu gehen. Somit fiel er vor einer scheinbar versteinerten Mannschaft auf den Boden. - Da war dieser Spielbericht nur die logische Konsequenz.

M3 siegt im Spitzenspiel!
13.01.2020, 12:24 Uhr von Juli

Am Samstag stand zum Abschluss der Hinrunde das Duell des bisher ungeschlagenen Tabellenersten TV Obergrombach gegen uns als ebenso ungeschlagenen Tabellenzweiten an. Aber alles der Reihe nach: Zunächst stand das Spiel gegen die SG aus Untergrombach und Spöck an.

Nach einem fahrigen Start lagen wir 0:2 nach Sätzen hinten. Irgendwie wollten die Rädchen noch nicht ineinander greifen. Der SG muss man an dieser Stelle jedoch auch ein großes Lob aussprechen, da sie es konsequent geschafft haben, jede noch so kleine Lücke in unseren Reihen zu finden. Nach zwei weiteren guten Sätzen unsererseits ging es in den fünften und entscheidenden Satz. Dieser war geprägt von einem Start der seines gleichen sucht. Jeder Angreifer hatte bei uns die Ehre den ersten Angriff direkt in einen Punkt für den Gegner zu verwandeln. Nachdem wir uns daraufhin kurz geschüttelt haben konnten wir den Satz doch noch knapper gestalten als zu Beginn noch zu erwarten war. Die Oberhand behielt am Ende dennoch leider eine in Summe sehr stark aufspielende SG aus Untergrombach und Spöck. Wir konnten eben nicht in drei Sätzen unser Potential abrufen und mit zwei guten Sätzen gewinnt man eben kein Spiel.

Nach der irgenwie bitter schmeckenden Niederlage ging es direkt gegen den Tabellenersten aus Obergrombach. Beim Einschlagen wurde bereits klar: hier wartet eine andere Aufgabe aus uns. Statt Spielintelligenz und Auge wird beim TVO vorrangig auf Schlagkraft wert gelegt. Nach der mäßigen Leistung im ersten Spiel war der Wille bei uns, eine top Leistung abzuliefern noch weiter gewachsen. Mit einer positiv-aggressiven Stimmung gingen wir ins Spiel und konnten den Klassenprimus in seiner eigenen Halle mit einem nicht gefährdeten 3:1 schlagen. Zu jeder Zeit hatte man das Gefühl überlegen zu sein. Dennoch brach der Siegeswille und die Konzentration nie ein und so konnten wird das "Sechs-Punkte-Spiel" gewinnen. Häufig sind in der Liga die Leistungsunterschiede so deutlich, dass unsere Gegner nach dem Spiel noch lachen können und eine "Gegen die darf man auch verlieren"-Stimmung zeigen. Nicht so Obergrombach, die uns auch schon letzte Saison auf Augenhöhe begegnet sind und nun in der eigenen Halle von uns ihre erste Saisonniederlage verpasst bekommen haben. Auf das Rückspiel werden sich beide Mannschaften sicherlich jetzt schon freuen - auch weil es heute ein wirklich hochklassiges Spiel war. Da wir noch vier Spiele Rückstand auf Obergrombach haben, hat sich in der Tabelle nichts verändert und wir sind immer noch auf dem zweiten Platz.

Am Ende des Tages können wir auf unser vermutlich schlechtestes und bestes Saisonspiel zurückblicken. Die Freude und Leistung im zweiten Spiel überwiegt deutlich und so gehen wir voller Vorfreude in die Vorbereitung auf das wichtigste Spiel der Saison - gegen unsere zweite Mannschaft. Nächste Woche heißt es in der Eichendorff-Halle "SSC Karlsruhe 2 gegen SSC Karlsruhe 3". Auf ein Auswärtsspiel in der eigenen Halle haben wir lange gewartet und nun dürfen wir die Vorzüge eines Heimspiels ohne die organisatorischen Aufgaben genießen. Momentan bedeutet dieses Spiel auch gleichzeitig das Duell von Tabellennachbarn. M2 ist hinter uns Tabellendritter - es wird spannend werden.

SG TSV Untergrombach/TV Spöck vs. SSC KA3: 3:2 (25:20 25:16 16:25 17:25 15:12) SSC KA3 vs. TV Obergrombach: 3:1 (25:20 25:27 25:21 25:22)

Für M3 am Start waren: Fiona, Inna, Isabel, Kassandra, Manu (w), Verena, Ercan, Georg, Julian, Luka, Manu (m) und Max.

Ich darf diesen Spielbericht schreiben, da ich im letzten Satz des Tages so lange gebraucht habe meine Schuhe zu binden, dass ich dafür eine Flut an Karten für Verzögerungen verdient gehabt hätte, der Schiedsrichter aber glücklicherweise keine Sanktionen vergeben wollte.

Mixed 3 bleibt weiter ungeschlagen
10.12.2019, 16:23 Uhr von Luka

Der dritte Spieltag – gegen VC Ettlingen und PSK Karlsruhe

Mit dem ersten Heimspieltag der Saison mussten wir auch in der eigenen Halle zeigen, was wir spielerisch und in Drucksituationen aufs Feld bringen können. Genau das taten wir dann auch und sicherten uns zwei weitere Siege.

Das erste Spiel gegen den VC Ettlingen begann mit ein paar Startschwierigkeiten, die zum Glück jedoch nicht allzu lange anhielten und wir konnten den Satz mit 25:20 für uns gewinnen. Im zweiten Satz wollten wir es nochmal spannend machen und präsentierten mit 26:24 den knappsten Satz des Tages. Da wir unsere Fans nicht noch mehr schwitzen lassen wollten, lieferten wir im dritten Satz ein souveränes 25:17 und somit weitere 3 Punkte für unser Mannschaftskonto.

Zum zweiten Spiel steigerte sich neben der Motivation auch die Anzahl der Fans, sodass nicht mal die Spieler selbst alle auf die Bank passten. Mit der gewonnenen Unterstützung fackelten wir im zweiten Spiel gegen den PSK Karlsruhe nicht lang rum und erzielten überragende Sätze mit 25:15, 25:15 und 25:7. Das Ergebnis hört sich merklich besser an, als die spielerische Anmutung der PSK-ler es vermuten lässt. Sie haben gut dagegen gehalten, aber wir haben am Ende eben die Punkte gemacht.

Da ich den Teamgeist in Perfektion lebe und ich einen höheren Abschlagspunkt hervorrufen wollte, bot ich mich als Sprungbrett für die Rückraumangriffe an. Leider wurde dies von meinem Team nicht gewürdigt und als "im Weg stehen" falsch interpretiert, weshalb ich diesen Bericht schreiben muss/darf. Entschuldigung, dass meine Empörung darüber die Qualität dieses Berichts stark beeinflusst hat. Damit stehen nach diesem Spieltag mit einem 2. Platz, 6 Siegen aus 6 Spielen und einer Satzquote von 18,00 hervorragend gut da.

VC Ettlingen vs. SSC KA3: 20:25 24:26 17:25 \ SSC KA3 vs. PSK Karlsruhe: 25:15 25:15 25:7 \ Es spielten: Inna, Isabel, Juli, Kassandra, Luka, Manu (w), Max, Nils, Verena \ Es unterstützten: Fiona, Kathy, Manu(m)

Sieg, Sieg, Kekskatastrophe!
27.11.2019, 21:22 Uhr von Juli

Der zweite Spieltag der Saison - gegen CVJM Karlsruhe und die SG TSV Untergrombach/TV Spöck.

So wie die Saison am ersten Spieltag gestartet ist, sollte es nun auch weiter gehen - zwei weitere Siege müssen her. Das erste Spiel des Tages gegen CVJM war vorab schwierig einzuschätzen - ein Gegner, gegen den wir noch nicht gespielt haben. Ohne große Umwege starteten wir grandios in den ersten Satz, sodass wir den Gegner mit unserer 8:2 Führung zur ersten Auszeit zwangen. Diesen Vorsprung souverän ins Ziel zu bringen, wäre jedoch den Zuschauern gegenüber zu langweilig gewesen. Schlussendlich gewannen wir den ersten Satz mit 26:24 nach einem spannenden Finish. Die zwei weiteren Sätze wurden dann souverän gewonnen, wobei der nennenswerteste Aspekt ist, dass der Gegner im zweiten Satz beim 6:2 und im dritten Satz beim 7:2 die erste Auszeit nahm. Die wesentliche Konstante des Tages, die sich noch fortsetzen sollte.

Das zweite Spiel gegen Untergrombach/Spöck entwickelte eine interessante Fortführung des ersten Spiels - anscheinend hat sich der Gegner vom ersten Spiel des Tages inspirieren lassen. Wir lieferten ein souveränes 3:0 wobei die Auszeiten in den drei Sätzen vom Gegner erneut beim 7:2, 6:2 und 15:5 genommen wurden - für die Statistiker unter uns. Nachdem wir uns für den dritten Satz beinahe einem einstelligen Satzgewinn näherten, dachte ich mir es wäre hilfreich, die Rutschfestigkeit des Hallenbodens mit etwas Vanillegeschmack zu verstärken (--> Spielbericht schreiben). Leider ist weder Ersteres noch Zweiteres eingetreten.

Rundum zufrieden, mit einer souveränen spielerischen Leistung verabschieden wir unseren Superstar zu den Kiwis und freuen uns auf die nächsten Partien am 08.12. (diesmal mit weniger gepuderten Plätzchen).

SSC KA3 vs. CVJM Karlsruhe: 26:24, 25:12, 25:15

SSC KA3 vs. SG TSV Untergrombach/TV Spöck: 25:23, 25:17, 25:11

Es spielten: Fiona, Isabel, Inna, Manu (w) (aka Plätzchenfee), Verena (aka Krümelmonster), Julian, Max, Jonas (aka Superstar), Nils (aka Barschalarm) Manu (m), Ercan (aka Ballklauer), Sven (aka bravuröser Debütant)

Weihnachtsplätzchen oder nicht Weihnachtsplätzchen? Das ist hier die Frage!
21.11.2019, 21:49 Uhr von Manu

Nachdem bereits alle anderen Teams der Bezirksliga in die Saison starten durften und wir in der Zwischenzeit faul daheim auf der Couch herum lungerten, waren wir am Sonntag in Eggenstein endlich am Zug in das Geschehen eingreifen zu können. Mit dem VBC Östringen, dem Tabellenfünften, waren wir zu Gast beim Tabellenführer CRK Eggenstein.

Bevor wir jedoch unseren wiedergefundenen Spielrhythmus zelebrieren konnten, mussten wir zunächst den Knoten in unseren Laufwegen (Rechts-vor-Links?) sowie den exzellenten Östringer Abwehrriegel aufdröseln. Nach knapp 60 Minuten war es dann geschafft und die ersten drei Punkte der Saison eingefahren. Pünktlich zu Kaffee und Kuchen genossen wir ein unterhaltsames, wenn auch etwas langwieriges 5-Satz-Drama zwischen Östringen und Eggenstein. Dieses konnten wir, je nach Lust und Laune, entweder gemütlich von der Bank oder etwas konzentrierter vom Schiedsrichterpult aus genießen. Die leckeren Schoko-Weihnachts-Plätzchen von Manu (w) taten ihr übriges und die Spielzeit verging im Nu. Mit einer Hand voll Kaffee für den Weg ging es im Anschluss gegen den Gastgeber Eggenstein. Im ersten Satz hielt das Koffeinlevel noch was es versprach, doch schon zu Beginn des zweiten Satzes war klar, es musste mehr Stoff her! Ersatzweise waren Kaffee, Plätzchen, individuelle Aufputschmittel und/oder eine aufmunternde Rede des Trainers im Angebot. Jeder bediente sich nach Belieben und so konnten dann auch die letzten beide Sätze des Tages souverän zum Mitnehmen eingepackt werden.

Es spielten: Fiona, Inna, Isabel, Manu (w), Verena, Ercan, Jonas, Julian, Luka, Manu (m), Max, Nils

SCC KA3 vs. VBC Östringen: 25:21 25:14 25:16

CRK Eggenstein vs. SSC KA3: 12:25 25:18 17:25 13:25

Pokal nur mit dem kleinen Starkader
10.04.2019, 12:11 Uhr von Raphi

Zusammenfassend lässt sich das gesamte Ereignis am besten als ein schöner bunter Blumenstrauß der verschiedensten Teams und unterschiedlichsten Leistungen beschreiben. Ohne jetzt detailliert auf einzelne Spiele einzugehen, halte ich nur fest, dass wir uns beinahe durchgehend sehr gut an unsere Gegner angepasst haben und dann manchmal ein klein wenig schlechter als diese gespielt haben. Wir haben also durchaus sehr gute Leistungen gebracht, aber nicht gegen alle Teams.

Das erste Spiel wurde gegen ein rotes, später violettes Team verloren (Baden-Baden). Der erste Satz wurde traditionell schwach angefangen und auch so beendet. Nachdem die Formfindung dann endlich abgeschlossen war wurde es dann im zweiten Satz besser und wir konnten ein gutes Spiel abliefern und Gegenwehr liefern. Zu einem Satzgewinn hat es trotzdem leider knapp nicht gereicht. Danach kam es zu einem unglücklichen Unentschieden, gegen eine Mannschaft in schwarzen Trikots (Graben-Neudorf). Da hätten wir mehr draus machen können! Gegen den nächsten Gegner der in rot aufgelaufen ist (Mosbach) haben wir dann einen deutlichen Sieg eingefahren, was Balsam für unsere zu diesem Zeitpunkt schon etwas in Mitleidenschaft gezogene Seelen war. So gingen wir dann frohen Mutes in das vierte und letzte Spiel der Vorrunde. Beide Sätze waren hier richtig gut, leider gaben wir trotzdem beide knapp ab (gegen Ettlingen). So kam es in der Vorrunde leider nur zu einem vierten Platz was uns die Teilnahme an dem Platzierungsspiel um Platz 7/8 sicherte.

Dort haben wir dann wieder gegen ein grünes Team (Tavidos) gespielt. Denen wollten wir nach dem letzten unglücklichen Spieltag nochmal Eine mitgeben, hat aber leider nicht ganz geklappt, da abgesehen von den echt alten Spielern bei allen ein wenig die Luft raus war. Jungvolk, reißt euch mal zusammen! Ihr habt jetzt nicht eine Woche Schmerzen in Aussicht …

Für den Pokal vergebe ich mal nur so ein „mittel“. Wir hatten sehr gute Spiele, in Summe sind wir aber ein wenig hinter unseren Möglichkeiten zurück geblieben und das ist natürlich immer etwas ärgerlich. Man muss aber auch festhalten, dass wir uns gegen Teams aus höheren Ligen nicht zu verstecken brauchen!

Es spielten Juli, Max, Manu, Jonas, Raphi, Verena, Heike, Isabel.

Warum ich diesen Spielbericht schreiben muss? Weil ich doofer Weise im Kreis stand als die Aufgabe vergeben wurde und ich noch keinen geschrieben habe. Noch nicht mal was Dummes habe ich gemacht… Das hole ich nächstes Mal nach und zwar ohne Strafe!

Letzter Spieltag für Mixed 3
03.04.2019, 12:22 Uhr von Luka

Samstag nachmittag ging es los zu unserem letzten Spieltag in dieser Saison. Angekommen durften wir mit der Pfeife ausgestattet, den Tabellenführer Tavido beobachten wie sie im Spiel gegen den Rastatter TV den Sack zu machten und sich somit den Titel des Saisonsiegers zuschreiben durften. Im darauffolgenden Match gegen Tavidos wollten wir ihnen trotz dem sicheren Titel kein leichtes Spiel lassen. Dennoch kassierten wir erstmal 2 Sätze in Folge. Im 3. Satz fassten wir neuen Mut und holten uns diesen Satz (dass die Gegner maßlos geblendet waren, lassen wir hier außer acht). Der 4. Satz war sehr knapp, aber verloren und damit ging es letztendlich 3:1 für die Tavidos aus. Ein wenig unmotiviert starteten wir in das aller letzte Spiel unserer Saison gegen den Rasttater TV und kassierten damit einen verlorenen Satz. Ab dann machte es Klick im Kopf: „Das ist das letzte Spiel in dieser Saison, lass mal gewinnen“. Mit überragend plazierten Schlägen und sonstigen hervorragenden Aktionen von Fiona erzielten wir so einige Punkte. Auch Luka hat mal draufgeschlagen und die Bälle im gegnerischen Feld versenkt. Ich bin so stolz auf ihn. Mit einem finalen 3:1 gingen wir vom Platz und stehen somit auf dem 4. Platz in der Tabelle. Feels bad man. Es spielten Britta, Fiona, Jonas, Jule, (Julian), Kassandra, Luka, Manu, Max, Ercan, Georg und Verena Warum ich diesen Spielbericht schreiben muss? Weil ich noch keinen geschrieben hab und anscheinend meine Hand nicht schnell genug heben kann :/

Mixed 3 gibt wieder Gas und holt 2 Siege!
29.03.2019, 14:26 Uhr von Schorsch

Am vergangenen Sonntag ging es zum vorletzten Spieltag zum Gastgeber nach Jöhlingen. Anfängliche Probleme mit der Hallenbelegung konnten durch einen spontanen Hallenwechsel gelöst werden und der Spieltag konnte mit leichter Verspätung beginnen. Wie immer war der SSC mit einer vollen Wechselbank angereist und war hochmotiviert an diesem Tag Punkte mit nach Hause zu nehmen. Im ersten Satz gegen den CRK Eggenstein-Leopoldshafen 2 war schnell klar, dass sich dieses Ziel heute auch in die Tat umsetzten lässt. Die Mannschaft spielte ein hervorragendes Volleyball und konnte sowohl in der Feldabwehr, wie auch im Angriff glänzen. Besonders Außenangreifer Nils machte den Gegner zu schaffen und konnte durch starke Aufschläge und Angriffe viele Punkte erzielen, sodass der SSC teilweise mit 22:5 Punkten in Führung lag, dieser Satz dann aber durch einen unglücklichen Wechsel mit 25:11 endete. Das erste Spiel endete mit 3:0 für den SSC Karlsruhe. Auch im zweiten Spiel gegen den TSV Jöhlingen 2 zeigte der SSC zunächst eine souveräne Leistung und konnte mit 2:0 in Führung gehen. Mit der Zeit schlichen sich allerdings immer mehr Fehler ein, die unteranderem zum Verlust des Matchballs zum 3:0 und auch zu einem fünften Satz führten. An Spannung nicht zu übertreffen konnte der 5. Satz mit nur zwei Punkten Differenz (17:15) entschieden werden und der SSC konnte mit zwei Siegen nach Hause fahren. Zusammenfassend hat die Mannschaft Mixed 3 an diesem Spieltag nach langer Zeit einmal wieder gezeigt, was sie kann und freut sich jetzt auf den nächsten Spieltag.

Am 30.03. geht es dann zum letzten Spieltag nach Pforzheim. Wir können noch erster werden, aber auch noch fünfter... also alles offen.

Trübsal trotz des besten Spielstands der Saison
14.02.2019, 11:35 Uhr von Isi

Am Sonntag war es soweit, schon der letzte Heimspieltag der Saison. Natürlich waren unsere Ansprüche für diesen Tag auch sehr hoch, denn wir wollten alle nochmal zeigen was in uns steckt. Im ersten Spiel gegen den TV Obergrombach gelang uns das ganz gut im 1. Satz. Da waren wir spielerisch den Gegnern deutlich überlegen. Von Satz zu Satz wurde es leider immer schwieriger den TV Obergrombach zu schlagen. Im 2. Satz war es dann schon ein knapper Endstand von 27:25, in dem wir dem 2. Schiri für den Siegpunkt danken müssen. Diese hat zum Spielerwechsel der Gegner gepfiffen, nachdem der 1. Schiri Georg schon das Zeichen zum Aufschlag gegeben hatte. Georg ganz souverän, lies sich vom 2. Schiri nicht durcheinanderbringen und platzierte einen guten Aufschlag. Die Gegner hingegen waren so verwirrt, dass sie den Aufschlag nicht abwehren konnten. Leider war aber das Glück nach diesem Satz nicht mehr auf unserer Seite. Durch diverse Absprachefehler und Ungereimtheiten verspielten wir unseren 2:0 Vorsprung und verloren im 5. Satz knapp mit 11:15. Das war alles sehr ärgerlich, doch unser junges und dynamisches Team hat sich nicht von dieser Niederlage einschüchtern lassen und ging motiviert und zum kämpfen bereit ins 2. Spiel gegen den CRK Eggenstein. Die Motivation und der Kampfgeist haben sich in diesem Spiel eindeutig ausgezahlt, denn wir verließen den Platz, ohne auch nur einen Punkt abgegeben zu haben. Unser bestes Spiel der Saison gewannen wir mit einem Punktestand von 75:0. Fairerweise muss man aber auch erwähnen, dass es unsere Gegner nie aufs Feld geschafft haben, da sie leider einen Spieler zu wenig hatten. Insgesamt war es ein Spieltag mit einer ärgerlichen Niederlage, an der wir alle zu knabbern hatten, aber wenigstens war noch genügend Kuchen und anderes Essen da, mit dem wir unseren Trübsal verdrängen konnten, da der Spieltag ja früher als gedacht geendet hatte.

M3 kommt in diesem Jahr noch nicht in Fahrt...
04.02.2019, 20:20 Uhr von Kassi

Am Samstag war es wieder soweit. Wir durften in Eggenstein gegen den CRK Eggenstein-Leopoldshafen 2 und gegen den TV Pforzheim 2 antreten. Das erste Spiel verloren wir mit einem 3 zu 0. Leider konnten wir unser Können in diesem Spiel nicht zeigen und hofften umso mehr, dass wir im nächsten Spiel siegreich sind. Aber leider war auch das nicht der Fall. Das Spiel gegen den CRK Eggenstein 2 war mit einer Niederlage von 2:3 zwar knapp, aber umso ärgerlicher. Zu diesem Spieltag gibt es nicht so viel zusagen. Letzten Endes wird die Geschichte mit dem Aufstieg etwas eng und liegt nicht mehr nur in unserer Hand. Wir hoffen, dass wir in den nächsten Spielen wieder siegreich sind und wollen um die Tabellenspitze kämpfen.
Jetzt zu einer wichtigen Frage: Warum muss ausgerechnet ich diesen Bericht schreiben? Ich weiß es nicht genau. Entweder weil ich mich selbst gekratzt habe und dadurch das Trikot versaut habe, oder weil ich einen Aufschlag ziemlich mies verhauen habe.

Ein Spieltag der mit eher gemischten Gefühlen endete
20.01.2019, 12:24 Uhr von Jonas

Nach einer kurzen Winterpause ging es für unser Team auswärts nach Pforzheim-Eutingen. Das erste Spiel bestritten wir gegen Jöhlingen, die wir noch aus unserer letztjährigen Aufstiegssaison kannten. Unser Ziel war es souverän aufzutreten und keine Zweifel an unserem Sieg aufkommen zu lassen. Dementsprechend legten wir los wie die Feuerwehr und gingen gefühlte 5min später mit unserer schlechtesten Saisonleistung und einem souveränen Satzverlust wieder vom Platz. Nachdem der erste Satz nicht so ganz unseren Vorstellungen entsprach, rauften wir uns zusammen und gewannen die nächsten 3 Sätze mit immer besseren Spielzügen und einer hohen Einsatzbereitschaft. Dies war vor allem bei unseren Damen zu sehen, die ihr Gesicht in alles warfen was sich bewegt. Die Folge war ein Einhorn und 2 Gesichtsfarben, auf die jede Tomate der Welt neidisch wäre. Um nicht noch mehr unerwünschte Aufmerksamkeit zu generieren, schickten wir im 2. Spiel des Tages zwischen Jöhlingen und den Tavidos unser bestes und souveränstes Schiriduo Manu und Jonas aufs Feld. Man munkelt, dass Jonas etwas nervös war, aber wie es sich für einen echten Profi gehört, ließ er sich das nicht anmerken und leitete das Spiel wie immer mit außerordentlichem Kalkül und etwas vorhandenem Sachverstand. Man munkelt auch, dass wir das einzige Schiedsgericht an diesem Tag gestellt haben, das durchgehend korrekt bis 3 bzw. 4 zählen konnte. In unserem abschließenden Spiel gegen die Tavidos gingen wir am Ende nach 3 knappen Sätzen mit einer 0:3 Niederlage nach Hause und wussten das Spiel gar nicht so wirklich einzuordnen. Selbstkritisch wie wir sind, fanden wir sofort beim Schiri den Schuldigen. Aber Spaß beiseite: wir hatten nicht schlecht gespielt, mussten aber auch anerkennen, dass wir unser bestes Volleyball gegen die Tavidos hätten bringen müssen, um als Sieger vom Platz zu gehen.

Ich musste diesen Spielbericht schreiben, da meine Mannschaft für mein hohes Level an Humor anscheinend noch nicht bereit ist. Ich bin nicht gekränkt, werde daraus aber definitiv meine Schlüsse ziehen.

Die Tabellenspitze bleibt hart umkämpft
30.11.2018, 07:52 Uhr von Nils

Es war mal wieder Heimspieltag für die dritte Mixed-Mannschaft des SSC Karlsruhe. Am 25.11 genau einem Monat vor Weihnachten war uns am Ende aber kaum zur Freude zumute.

Nachdem für unsere Gäste der Tisch reichlich mit Würstchen, Schokomuffins, Kuchen und vielem Weiteren gedeckt wurde, hatten Verena und Georg die große Ehre das erste Spiel zu pfeifen. Zu Besuch waren der VBC Östringen und der SC Wettersbach 2, welche auch in den folgenden zwei Spielen unsere Gegner sein durften. Das Spiel der Gäste, welches mit 3:0 zu Gunsten des VBC ausging, gab uns die Zeit in Ruhe das Spiel unserer Kontrahenten zu beobachten und uns selbstverständlicherweise mit Schoko-Muffins und Kaffee zu versorgen.

Im Spiel gegen Wettersbach 2 waren wir in allen drei Sätzen die klar überlegene Mannschaft. Eine insgesamt schlechte Koordination ließen aber zu, dass wir einige Punkte abgeben mussten. Unter anderen machte ich dem Gegner ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk mit einer bundesligareifen Angabe auf den Schiedsrichterstuhl, weshalb ich diese schöne Novelle verfassen darf. Aufgrund dessen deutete sich an, dass die darauffolgende Partie gegen VBC mehr von uns abverlangen würde. „Letztes Mal haben wir gegen Östringen zwei Sätze abgegeben, dass darf uns heute nicht passieren.“, motivierte uns Trainer Julian Gebauer zu Beginn der zweiten Partie.

Mit der erfolgsversprechenden Zusammensetzung aus Verena, Georg, Jonas, Julian, Kassandra und Britta holten wir auch ohne große Probleme den ersten Satz. In den darauffolgenden Sätzen zeigten sich jedoch immer wieder die Folgen einer verbesserungsfähigen Abwehrleistung, woran auch der erfahrene Libero Ercan heute nichts ändern konnte. Über das ganze Spiel schenkten sich der SSC und der VBC Östringen nichts und es war durchweg spannend. Kurze Einsätze hatten zudem Fiona, Luka, Kathy, Manu, Julia und letztlich Nils, welcher sein erstes Spiel für den SSC bestritt. Trotz Julians platzierten Schlägen reichte es im Endeffekt nicht für den Sieg und wir mussten uns im fünften Satz 13:15 geschlagen geben, da wir uns auch oft selbst im Weg standen.

Heute können wir auf eine recht erfolgreiche Hinrunde 2018 zurückblicken, wobei es an der Tabellenspitze allmählig wirklich eng wird. Gleich fünf Teams sind in der Tabellenspitze vertreten. Euch allen ein schönes Weihnachtsfest und bis zum nächsten Jahr!

Das Gefühl zu verlieren und trotzdem noch Erster zu sein.
15.11.2018, 11:36 Uhr von Jonas

Am Samstag war es wieder so weit. Wir durften unseren ersten Heimspieltag in dieser noch jungen Saison ausrichten. Wie üblich musste das Heimteam das erste Spiel pfeifen, sodass sich die komplette Mannschaft schon weit vor den Gegnern daran machte die Halle spielfertig zu machen und für Verpflegung zu sorgen. Das erste Spiel zwischen Rastatter TV und dem TV Pforzheim 2 wurde souverän von Verena mit Raphi als zweitem Schiedsrichter geleitet. Jedoch vernahm ich schon bald die häufigen und andauernden Beschwerden von Raphi, der sich nicht mit seinem für ihn zu geringen Aufgabengebiet anfreunden konnte. Ich stimmte ihm zu und kam meiner Aufgabe nach indem ich die nächste Zahl umdrehte. Also wir danach endlich auch spielen durften, waren wir voller Motivation und lieferten beim ungefährdeten Sieg gegen den trotzdem stark aufspielenden TVP 2 ein schönes Spiel ab. Von der Annahme über den Steller bis hin zu den heute wieder einmal super aufgelegten Angreifern passte die Teamleistung und wir gewannen 3:1. Und so gingen wir mit breiter Brust in das letzte Spiel gegen den Rastatter TV. Im ersten Satz konnte wir uns einen Vorsprung herausarbeiten, sodass wir zum Ende des ersten Satzes mehrere Satzbälle hatten. Doch aus unerklärlichen Gründen bekamen wir den Sack nicht zu und verloren schließlich mit einem bitteren 29:31. Auch in den nächsten Sätzen waren wir auf Augenhöhe mit den Gegnern, mit Ausnahme der Nummer 77 des Rastatter TV, der uns mit bestimmt 1,95 m etwas überragte. Nichtsdestotrotz konnten wir leider nicht an unsere Leistungen aus dem ersten Match anknüpfen und verloren in hart umkämpften Sätzen mit 1:3. Das Gefühl zu verlieren ist kein Schönes, aber das Gras wächst auch nicht schneller, wenn man daran zieht. Wir sind ein junges Team und solche Erfahrungen müssen wir machen, um hoffentlich stärker als zuvor zurückzukommen. Aber hey, nach 14 Monaten NVV-Zugehörigkeit war das die erste Niederlage in einem Pflichtspiel und wir sind ja immer noch an der Tabellenspitze!

Ich, die Nummer 10, durfte diesen Bericht schreiben, da ich kollegial wie ich bin, einer Mitspielerin unter die Arme griff und die Lasten des Berichtschreibens auf mich nahm.