BADEN VOLLEYS mit Top-Duell im letzten Heimspiel
21.04.2021, 06:42 Uhr von Diego

Die BADEN VOLLEYS und Hammelburg spielen eine überragende Rückrunde, am Samstag Abend (19.00 Uhr) treffen sie im Kampf um die Vize-Meisterschaft in der 2. Bundesliga aufeinander. Beide Teams sind personell leicht angeschlagen, wollen aber zum Ende der Saison noch einmal „alles reinwerfen“. Dem SSC Karlsruhe reicht in diesem Spiel ein Punkt, um Platz zwei endgültig zu sichern.

Der Trainer der BADEN VOLLEYS, Antonio Bonelli, geht diesmal von einer deutlich engeren Partie aus und setzt mit seinem Team voll auf Sieg. „Wir haben noch etwas Wut im Bauch, da wir das Hinspiel klar und deutlich mit 0:3 verloren haben, das wollen wir zuhause wiedergutmachen. Die Jungs brennen schon auf die Revanche.“ Weiterhin nicht mit von der Partie wird Felix Roos sein, der zwar das Training wieder aufgenommen hat, aber noch lange nicht bei 100% ist. Auch hinter zwei weiteren Spielern steht ein dickes Fragezeichen – die medizinische Abteilung der Karlsruher hat gegen Ende der Saison alle Hände voll zu tun. Bonelli weiß, dass das am Ende ein Kraftakt ist: „Das ist eine außergewöhnlich lange und schwierige Saison, da ist es ganz normal, dass die Jungs an ihre Grenzen kommen. Bisher konnten wir aber das sehr gut wegstecken und ich bin für die letzten beiden Partien auch sehr positiv gestimmt.“

Der TV/DJK Hammelburg spielt auch eine überragende Saison, vor allem die Rückrunde gehört zu den besten in ihrer Bundesliga-Geschichte. Mit dem neuen Trainer Philipp Fischer auf der Bank (seit Januar 2021), konnten die Unterfranken 10 der letzten 12 Partien für sich entscheiden. „Der vorherige Trainer Closca hat schon hervorragende Arbeit geleistet, mit Philipp kam jetzt zusätzlich mehr Euphorie dazu. Diese neue Stärke, gepaart mit ihrem überragenden, wieder genesenen Außenangreifer Lorenz Karlitzek, macht Hammelburg zu einer Spitzenmannschaft in der Liga“, so SSC Karlsruhe Coach Bonelli weiter. Verzichten muss Hammelburg sehr wahrscheinlich auf Moritz Rauber, der im letzten Spiel verletzt ausgewechselt werden musste. „Hammelburg wird diesen Ausfall sicherlich gut kompensieren können und uns alles abverlangen. Wir werden auch in diesem Spiel wieder alles reinwerfen und uns für die großartige Saison belohnen“, gibt sich Kapitän Jens Sandmeier kämpferisch.

Das Spiel verspricht ein hohes Niveau und extreme Spannung, denn für beide steht einiges auf dem Spiel. Die BADEN VOLLEYS können auch noch Meister werden, falls wider erwarten Grafing patzt. Das Spiel ist wieder live im Stream auf sporttotal.tv zu ab 19:00 Uhr zu sehen. https://www.sporttotal.tv/cl9400cb47 #heissaufvolleyball

Bonelli bleibt weitere 2 Jahre beim SSC Karlsruhe
14.04.2021, 19:19 Uhr von Alex

Der Volleyball-Bundesligist BADEN VOLLEYS SSC Karlsruhe hat den Vertrag mit seinem Trainer Antonio Bonelli um zwei weitere Jahre verlängert. Seit der Saison 19/20 betreut der 42 Jahre alte Italiener das Bundesligateam und hat es zu einem Spitzenteam und Meisterschaftskandidaten in der 2.Bundesliga geformt.

Beim SSC Karlsruhe ist die erste Personalentscheidung, für die bevorstehende Saison 2021/2022 gefallen. Der Verein gibt hiermit die Verlängerung des Vertrages mit Antonio Bonelli um weitere zwei Jahre bekannt.

Der 42-Jährige gebürtige Italiener ist seit 2019 beim Verein als Cheftrainer des Bundesligateams und der Volleyballabteilung tätig. Er leistete in dieser Zeit einen herausragenden Beitrag an den erreichten Ergebnissen des Volleyball-Zweitligisten. Oberstes Ziel seiner Arbeit war und ist nicht nur die Spieler volleyballerisch weiter zu bringen, sondern auch die Entwicklung der sportlichen Strukturen des Bundesligisten für die Zukunft zu optimieren. Gemeinsam mit dem gesamten Trainerteam der Abteilung hat er hier bereits nachhaltig Akzente setzen können.

Teammanager Alexander Burchartz äußerte zur Weiterverpflichtung: „wir sind als Verein glücklich, weiter mit Bonelli zusammenarbeiten zu können. Mit seiner Arbeit sind wir absolut zufrieden und freuen uns auf zwei weitere Jahre und hoffen, mit ihm an die Erfolge der beiden letzten Saisons anknüpfen zu können“. Bonelli hat sich in den letzten zwei Jahren nicht nur um die 1. Herrenmannschaft gekümmert, sondern seine Expertise auch ehrenamtlich im Unterbau des Bundesligateams sowie im Marketingbereich der Abteilung eingebracht.

Nach der Vertragsunterzeichnung bemerkte Antonio Bonelli, „ich freue mich auf zwei weitere Jahre in Karlsruhe. Der SSC Karlsruhe ist meine zweite Heimat geworden und ich fühle mich in der Stadt sehr wohl. Der SSC Karlsruhe genießt inzwischen einen hervorragenden Ruf in der deutschen Volleyballlandschaft. Die BADEN VOLLEYS zählen derzeit zu den besten Mannschaften in der 2. Volleyball Bundesliga. Die Arbeit mit dem Bundesligateam aber auch in der ganzen Abteilung bereitet mir viel Freude“

Nach dem äußerst erfolgreichen 6-Punkte Wochenende im Osten bei den Blue Volleys Gotha und dem GSVE Delitzsch haben die BADEN VOLLEYS diese Woche spielfrei. Am darauffolgenden Wochenende steht dann das letzten Heimspiel gegen die TV/DJK Hammelburg an.

Spielbeginn gegen Hammelburg am Samstag 24.04. um 19 Uhr, wie immer live auf https://www.sporttotal.tv/cl9400cb47

Perfektes Ost-Wochenende
14.04.2021, 09:20 Uhr von Presse

Mit der vollen Ausbeute von 6 Punkten in Gepäck kehren die BADEN VOLLEYS SSC Karlsruhe von ihrem Doppelspieltag im Osten der Republik zurück. In einem spannenden und hochklassigen Match konnten sie sich zunächst am Samstag in Gotha einen 3:1 Sieg erspielen (19:25, 25:21, 27:25, 25:23), ehe sie am Sonntag in Delitzsch mit einem 3:0 (25:18, 25:19, 25:21) den nächsten Dreier sichern konnten. Durch die zeitgleiche Niederlage des TSV Grafing beim VC Gotha wird es im Kampf um die Meisterschaft sogar nochmal spannend. Lediglich 2 Punkte trennen Grafing und Karlsruhe nun noch voneinander, bei noch zwei ausstehenden Spielen. „Super, dass es jetzt doch nochmal spannend wird“, reagierte BADEN VOLLEYS Cheftrainer Antonio Bonelli. „Solange es rechnerisch möglich ist, hauen wir alles rein.“

Diesem Kredo folgten seine Mannen am Samstag beim Spitzenduell in Gotha. Beim Tabellenfünften war in der Vergangenheit nicht viel zu holen für die Fächerstädter. 0 Punkte und 0:6 Sätze lautet die ernüchternde Bilanz aus Sicht der Karlsruher in den vergangenen beiden Saisons. Umso größer war die Motivation, diese Negativbilanz aufzubessern. Karlsruhe startete auch gut in die Partie, konnte sich bis auf 11:9 leicht absetzen. Dann folgte jedoch eine Schwächephase, vor allem in der Annahme, die den Satz zugunsten der Hausherren kippen ließ. Gotha erspielte sich beim Stand von 12:16 eine vorentscheidende 4 Punkte Führung und brachte diese souverän nach Hause. Doch die BADEN VOLLEYS zeigten die richtige Reaktion und legten einen fulminanten 10:3 Start im zweiten Durchgang hin. Dank eines sehr stabilen Side-Outs konnten sie diesen Vorsprung bis zum Ende halten und den Satz ungefährdet mit 25:21 für sich entscheiden.

Mit Beginn des dritten Satzes entwickelte sich das Spiel dann zu einem wahren Volleyball Spektakel auf allerhöchstem Niveau. Lange Ballwechsel, spektakuläre Abwehrreaktionen, krachende Angriffsschläge und Blocks lieferten den Zuschauern beste Unterhaltung. Mitte des dritten Satzes konnte sich Karlsruhe etwas absetzen (16:12), doch Gotha ließ nicht locker und konnte den Rückstand nochmals verkürzen (21:20). Bei 24:22 hatte Karlsruhe die ersten beiden Satzbälle, welche jedoch beide von Gotha abgewehrt wurden. Beim Stand von 26:25 und dem vierten Satzball für die BADEN VOLLEYS verirrte sich die Gothaer Annahme nach Aufschlag von Thorben Sandmeier direkt über das Netz auf die Seite der Karlsruher, deren Kapitän Jens Sandmeier sagte danke und verwandelte zum Satzgewinn. Der vierte Durchgang verlief wieder auf Augenhöhe und wurde durch spektakuläre, lange Ballwechsel geprägt. Karlsruhe hatte die Nase jedoch zumeist 1-2 Punkte vorn und beim Stand von 24:23 den ersten Matchball, welcher zu einem der besten Ballwechsel des Abends werden sollte. Nach mehreren Angriffsversuchen und erfolgreichen Abwehraktionen auf beiden Seiten landete der Ball schließlich wieder bei Jens Sandmeier, der den Ball im Gothaer Feld unterbringen konnte. „Ab dem zweiten Satz haben wir uns sehr gut gefangen. Dass wir es im dritten Satz nochmal spannend gemacht haben war etwas unnötig, aber die Jungs haben Charakterstärke gezeigt“ so der sehr zufriedene Coach.

Nach dem Highlight Spiel in Gotha folgte am Sonntag die vermeintlich leichtere Aufgabe gegen den GSVE Delitzsch. Bonelli rotierte kräftig durch, nur seine beiden Stammaußen Lukas Jaeger und Jens Sandmeier durften beide Spiele über die volle Distanz bestreiten. Eine solide, konzentrierte Leistung der gesamten Mannschaft sorgte für den letztlich ungefährdeten 3:0 Erfolg. Lediglich zu Beginn des zweiten Satzes leistete sich die Mannschaft eine Schwächephase, lag mit 4:10 hinten. Durch zwei Aufschlagserien von Lukas Jaeger und Sebastian Sent konnte der Rückstand jedoch schnell wieder aufgeholt und im Anschluss die zweiten 3 Punkte des Wochenendes eingefahren werden. Als MVPs des Wochenendes wurden verdientermaßen Lukas Jaeger und Jens Sandmeier gewählt.

Baden Volleys mit Doppelspieltag im Osten
07.04.2021, 04:51 Uhr von Diego

Zurück in der Erfolgsspur, müssen die BADEN VOLLEYS des SSC Karlsruhe gleich zweimal am Wochenende ran: beim Spitzenteam aus Gotha und beim GSVE Delitzsch. Zwei Siege sollen es werden, um Platz zwei in der 2. Bundesliga zu verteidigen und die kleine Chance auf den Titel zu wahren.

Die Chance auf die Meisterschaft ist für den SSC Karlsruhe nur noch gering, „aber solange es rechnerisch möglich ist, nehmen wir den Kampf an“, so Coach Antonio Bonelli, der weiterhin auf den verletzten Universalspieler Felix Roos verzichten muss.

Nach dem souveränen Sieg beim ersatzgeschwächten TSV Mühldorf, erwartet die BADEN VOLLEYS mit dem Spitzenteam aus Gotha eine deutlich schwerere Aufgabe. Mit nur zwei Niederlagen und 11 Siegen und gehören die Thüringer zu den Spitzenteams in diesem Kalenderjahr und stehen zurzeit auf Platz fünf in der Tabelle. Im letzten Jahr gab es nichts zu holen für die Nordbadener, aber nach dem souveränen 3:0 aus dem Hinspiel im Rücken, will das SSC-Team es in diesem Jahr besser machen und etwas Zählbares aus der Ferne mitnehmen.

Mit etwas anderen Vorzeichen geht es am Sonntag nach Delitzsch bei Leipzig. Hier sind die BADEN VOLLEYS klarer Favorit. Diese Rolle scheinen die Fächerstädter mittlerweile gut angenommen zu haben, wurden alle Spiele als Favorit in diesem Kalenderjahr doch recht deutlich gewonnen. „Delitzsch ist immer gefährlich, vor allem im heimischen „Becker-Karton“. Wir werden uns trotz der klaren Vorzeichen ganz genau auf diesen Gegner vorbereiten. Wir wollen da nichts anbrennen lassen“, so Joachim Greiner, Co-Trainer der Karlsruher.

Spielbeginn gegen Gotha am Samstag 10.04. um 18 Uhr, live zu sehen auf https://www.sporttotal.tv/cl9400cb47 Am Sonntag den 11.04. ist um 15 Anpfiff in Delitzsch. #heissaufvolleyball

Karlsruhe zeigt Reaktion
05.04.2021, 19:54 Uhr von Presse

Die BADEN VOLLEYS SSC Karlsruhe zeigen nach der Niederlage am vergangenen Wochenende die gewünschte Reaktion und gewinnen deutlich mit 3:0 (25:18, 27:25, 25:17) beim TSV Mühldorf. Gegen die ersatzgeschwächten Oberbayern wurde Karlsruhe seiner Favoritenrolle gerecht und kontrollierte das Spiel über weite Strecken. Lediglich am Ende des zweiten Satzes wurde es spannend, als Mühldorf einen 4 Punkte Rückstand aufholen und zum 24:24 ausgleichen konnte. Die Karlsruher blieben jedoch cool und nutzten ihren dritten Satzball zum 27:25, was zudem die Vorentscheidung der Partie bedeuten sollte.

„Wir wollten das Spiel unbedingt gewinnen, um die Niederlage gegen Grafing abzuschütteln“, sagte ein gut gelaunter Trainer Antonio Bonelli nach dem gelungen Auftritt seiner Schützlinge. „Wir haben das souverän und konzentriert runtergespielt, das war super“. Dabei ließen sich die Karlsruher auch nicht durch die Abwesenheit der Diagonalangreifer Felix Roos (Fußverletzung) und Benny Loritz (privat verhindert) aus der Ruhe bringen. Der Part des Diagonalen wurde zunächst von Julian Schupritt ausgefüllt, später bekam auch Philipp Scholz Einsatzzeiten. Beide erfüllten die Aufgabe mit Bravour. Im ersten Satz waren es jedoch vornehmlich die beiden Mittelblocker Laurin Derr und Leon Zimmermann, die den Gegner durch ihre Präsenz am Netz zur Verzweiflung brachten. Ganze sieben direkte Blockpunkte konnten die BADEN VOLLEYS im ersten Satz verbuchen, zusammen mit starken Aufschlägen vom später als MVP ausgezeichneten Lukas Jaeger war das die Grundlage für den deutlichen Satzgewinn.

Im zweiten Satz spielten sich dann Kapitän Jens Sandmeier und Julian Schupritt in den Vordergrund, die mit knallharten Angriffen und starken Aufschlägen zu überzeugen wussten. Nach ausgeglichenem Beginn konnte Karlsruhe sich so Mitte des Satzes absetzen und beim 19:15 eine 4 Punkte Führung erspielen. Mühldorf gab sich jedoch noch nicht verloren und kämpfte sich wieder heran, auch bedingt durch die ein oder andere Karlsruher Ungenauigkeit. Beim Stand von 26:25 und dem dritten Satzball für Karlsruhe machte jedoch ein Angriffsfehler auf Seiten von Mühldorf die Hoffnungen der Hausherren auf den Satzausgleich zunichte.

Der dritte Satz verlief nun sehr deutlich zugunsten der Gäste. Mühldorfs Moral war nach der nicht belohnten Aufholjagd merklich angezählt und die aufgrund von Verletzungen fehlenden Wechselmöglichkeiten machten sich bemerkbar. Karlsruhe hingegen machte seine Sache auch nach ein paar personellen Veränderungen weiterhin gut und ließ keine Zweifel aufkommen, dass sie das Spiel mit 3:0 eintüten würden. Mit 25:17 ging der Satz dann auch folgerichtig an die BADEN VOLLEYS. Besonderes Lob gilt auch dem Karlsruher Libero Johannes Mahl, der zum ersten Mal in dieser Saison als einziger Libero auf dem Spielberichtsbogen eingetragen war und somit die volle Verantwortung in Annahme und Abwehr tragen musste, diese Aufgabe jedoch souverän erledigte.

Durch den zeitgleichen Sieg des Tabellenführers Grafing in Mimmenhausen bleiben die Karlsruher mit 5 Punkten Abstand auf dem zweiten Tabellenplatz. Bei noch vier ausstehenden Partien sind die Chancen auf den Meistertitel somit nur noch theoretisch vorhanden. Vielmehr wird man sich auf Karlsruher Seite nun darauf konzentrieren, den zweiten Tabellenplatz abzusichern. Ein großer Schritt in diese Richtung soll am kommenden Ost-Doppelspieltag in Gotha und Delitzsch gemacht werden. Besonders in Gotha werden die BADEN VOLLEYS hochmotiviert auflaufen, gingen doch die Gastspiele in Thüringen in den vergangenen beiden Spielzeiten mit jeweils 0:3 verloren.

BADEN VOLLEYS des SSC Karlsruhe wollen in Mühldorf zurück auf die Erfolgsspur
31.03.2021, 08:31 Uhr von Diego

Nach der knappen Niederlage im Spitzenspiel gegen den TSV Grafing wollen die BADEN VOLLEYS beim Aufsteiger TSV Mühldorf wieder zurück in die Erfolgsspur. Das Hinspiel konnten die Karlsruher mit 3:1 für sich entscheiden und sind auch in dieser Partie klarer Favorit. Felix Roos fällt weiterhin verletzt aus.

Ohne den weiterhin verletzten Felix Roos machen sich die BADEN VOLLEYS auf den Weg ins bayerische Mühldorf und fordern den Aufsteiger TSV Mühldorf heraus, der in seiner ersten Saison in der 2.Bundesliga mehr als nur respektable Leistungen zeigt. „Die spielstarken Mühldorfer haben eine junge und hungrige Truppe, sie sind super in die Saison gestartet, aber zurzeit etwas schwankend in ihren Leistungen. Das gilt es am Samstag auszunutzen. Wir wollen die Niederlage gegen Grafing sofort mit einem Sieg wieder gut machen“, so der Coach der Karlsruher, Antonio Bonelli, kämpferisch.

Mühldorf steht mit 10 Siegen auf Platz acht der Tabelle und ist in dieser Spielzeit der beste von den drei Aufsteigern. Allerdings konnte das Team aus Oberbayern im letzten Spiel gegen die FT Freiburg nicht überzeugen und verlor das Spiel klar mit 0:3. Davon lässt sich Bonelli aber nicht blenden. „Nichtsdestotrotz ist das eine Mannschaft, die vor allem zu Hause nicht zu unterschätzen ist. Wir wollen aber oben dranbleiben und deshalb ist ein Sieg in Mühldorf natürlich Pflicht. So selbstbewusst dürfen wir das auch angehen und brauchen uns nicht zu verstecken.“

Beim TSV Mühldorf sind spielerisch vor allem Fabian Bartsch auf der Diagonalposition und Zuspieler Alexander Brandstetter hervorzuheben, die zusammen bereits 15 MVP-Medaillen aus 22 Spielen erringen konnten.

Spielbeginn ist Samstag der 03.04.2020 um 16 Uhr und wieder live auf https://www.sporttotal.tv/cl9400cb47

heissaufvolleyball

Siegesserie reißt gegen den neuen Spitzenreiter
30.03.2021, 08:37 Uhr von Presse

Nach einer packenden und hochklassigen Partie müssen sich die BADEN VOLLEYS SSC Karlsruhe dem TSV Grafing mit 1:3 (13:25, 25:21, 23:25, 26:28) geschlagen geben. Damit endet die Karlsruher Serie von zuvor 9 Siegen in Folge. Neuer Tabellenführer ist der TSV Grafing, nach ihrem Sieg am Sonntag in Friedrichshafen nun bereits mit 5 Punkten Vorsprung auf Karlsruhe.

Die Vorzeichen vor dem Spitzenspiel der 2. Bundesliga Süd zwischen dem SSC Karlsruhe und dem TSV Grafing waren klar. Der Sieger würde einen großen Schritt in Richtung Meisterschaft machen, hat in den verbleibenden 5 Partien alles in der eigenen Hand. Der Verlierer jedoch ist fortan auf Fehler der Konkurrenz angewiesen. Diese Situation bringt natürlich einen gewissen Druck mit sich. Einen Druck, mit dem die Gäste aus Grafing zunächst deutlich besser klar zu kommen schienen als die Hausherren aus Karlsruhe. Nach ausgeglichenem Beginn auf allerhöchstem Niveau konnten die BADEN VOLLEYS das Level nicht bis zum Ende des Satzes durchhalten. Sichtlich beeindruckt vom Grafinger Powervolleyball lief schließlich gar nichts mehr zusammen, der Satz ging deutlich mit 13:25 an die Gäste.

Doch Coach Antonio Bonelli fand in der Satzpause die richtigen Worte. Karlsruhe schien sich nun auf das hohe Niveau eingelassen zu haben, begegneten den Grafingern nun ebenfalls mit viel Wucht und Emotion. Die Hausherren waren nun die spielbestimmende Mannschaft und konnten sich früh eine 3 Punkte Führung erspielen, die sie in der Folge weiter ausbauen konnten. Am Ende konnte Grafing zwar nochmals verkürzen, der Satz ging jedoch letztlich ungefährdet mit 25:21 an die Hausherren.

Die Sätze 3 und 4 boten den Zuschauern dann ein wahres Volleyball Spektakel. Neben dem sowieso schon hohen Niveau waren diese Sätze auch an Spannung kaum zu überbieten. Karlsruhe erwischte im dritten Durchgang den besseren Start, schien das Momentum aus dem Satzgewinn mitnehmen zu können. Doch Grafing ließ sich davon nicht aus der Ruhe bringen und konnte Mitte des Satzes wieder ausgleichen und die Führung übernehmen (13:15). Beide Teams gaben sich in der Folge keine Blöße und spielten ein sehr solides Side-Out, bis es beim Stand von 23:24 den ersten Satzball für Grafing gab. Ein missglückter Angriff auf Karlsruher Seite landete weit hinter dem Feld und bescherte den Gästen den Satz- und damit auch Punktgewinn.

Satz 4 schien zunächst eine klare Angelegenheit zu werden. Angeführt vom bärenstarken Grafinger Zuspieler Fabian Wagner, der den Karlsruher Block mit seinen unglaublich schnellen und dennoch punktgenauen Zuspielen vor schier unlösbare Aufgaben stellte, waren die Gäste spielbestimmend und konnten bis auf 5 Punkte davon ziehen (14:19). Doch Karlsruhe bewies Moral, warf noch einmal alles in die Waagschale. Durch starke Aufschläge von Lukas Jaeger und zwei direkte Blockpunkte durch Joni Finkbeiner konnte der Anschluss wiederhergestellt werden (19:20). Ein weiterer Block von Leon Zimmermann stellte den Ausgleich her (22:22). Ein Block auf die Außenlinie bescherte Grafing den ersten Matchball, den sie mit einem Aufschlagfehler vergaben. Doch auch auf Karlsruher Seite folgte direkt ein Fehler im Service – nächster Matchball Grafing. Am Ende eines phänomenalen Ballwechsels mit insgesamt 6 Netzüberquerungen und starken Abwehraktionen auf beiden Seiten landet der Ball bei BADEN VOLLEYS Kapitän Jens Sandmeier, der kompromisslos vollendet. Ein Angriffsfehler von Grafing sorgte dann gar für den ersten Satzball für Karlsruhe, jedoch sofort vereitelt durch einen starken Angriff durch die Mitte. Das folgende Side-Out der Hausherren ist nicht zwingend genug, Julius Höfer verwandelt den Gegenangriff zum 26:27. Auch der nächste Karlsruher Angriff wird etwas glücklich von Grafing abgewehrt, Gegenangriff wieder über Höfer, der Ball wird von der Karlsruher Abwehr zunächst am Leben gehalten, doch das Feldzuspiel berührt die Hallendecke. Damit ging der Satz und das Spiel mit 26:28 knapp aber durchaus verdient an die Gäste vom TSV Grafing.

Etwas symptomatisch war für den Abend, dass die beiden entscheidenden Sätze 3 und 4 jeweils durch Ungenauigkeiten im Karlsruher Spiel entschieden wurden. „Die Räder haben heute insgesamt nicht so ineinander gegriffen“ hadert auch Libero Bennjamin Dollhofer mit der Leistung seiner Mannschaft. Auch im Aufschlag konnte insgesamt nicht genug Druck erzeugt werden, um den sehr schnellen Spielaufbau der Grafinger zu stören. Zudem konnte der verletzungsbedingte Ausfall von Felix Roos nicht gänzlich kompensiert werden. „Am Ende hat man gesehen, dass Grafing mehr Erfahrung hat mit solchen Matches, in denen viel auf dem Spiel steht“, zeigt sich Bonelli ebenfalls etwas geknickt, obwohl er mit der spielerischen Leistung seiner Jungs über weite Strecken durchaus zufrieden sein kann. „Es sind noch ein paar Spiele. Wir versuchen den Druck auf Grafing hochzuhalten“ gibt sich Dollhofer jedoch weiterhin kämpferisch.

BADEN VOLLEYS vom SSC Karlsruhe empfangen Grafing im Kampf um die Tabellenspitze
25.03.2021, 09:04 Uhr von Diego

Die BADEN VOLLEYS sind mit einer Serie von neun Siegen in Folge in diesem Kalenderjahr in Topform, doch der ebenfalls als Titelfavorit gehandelte TSV Grafing konnte auch 10 seiner 11 Spiele in 2021 gewinnen und ist nur einen Punkt hinter den Karlsruhern, jedoch mit einer Partie weniger.

„Das Spiel wird nicht vorentscheidend sein, davon bin ich überzeugt. Aber der Sieger wird natürlich erstmal im Vorteil sein, etwas weniger Druck haben und befreiter die nächstens Partien angehen können“, so der Coach der Fächerstädter Antonio Bonelli. Gegen das Top-Team des TSV Grafing, das mit ehemaligen 1. Bundesliga Spielern gespickt ist, müssen die BADEN VOLLEYS wieder an ihre Grenzen gehen und wahrscheinlich „darüber hinaus“. Wie auch schon im Hinspiel, wo man mit einem denkbar knappen 3:2-Sieg im Münchner Umland ein erstes Ausrufezeichen setzen konnte. Jedoch ist der TSV Grafing, mit der Erfahrung, schon oft in einer solchen Situation gewesen zu sein und dem Titelgewinn aus dem Jahr 2018, wohl leicht im Vorteil und einer der Favoriten im diesjährigen Titelrennen.

Die Verantwortlichen beim SSC Karlsruhe erwarten ein enges Match. „Wir trainieren seit einigen Wochen auf einem extrem hohen Niveau und konnten auch die vermeintlichen Pflichtaufgaben souverän lösen. Aber genau für diese Spiele arbeiten wir auch im Umfeld der Mannschaft hart und freuen uns dieses Spiel in die Wohnzimmer aller Fans bringen zu können“, so Teammanager Alexander Burchartz, mit Hinweis auf den Live-Stream bei sporttotal.tv. Auch der 1. Vorsitzende und Talentkoordinator Diego Ronconi freut sich auf das Top-Spiel und wird das Spiel live kommentieren: „Bei solchen Spielen trotz der massiven Einschränkungen live dabei sein zu können, ist immer eine besondere Sache“, so Ronconi.

Die Karlsruher können in Bestbesetzung und mit breiter Brust in das Topspiel gehen, konnten sie doch auch schon das Hinspiel für sich entscheiden. Will der SSC Karlsruhe weiter vom Titel träumen, sollten die Münchner geschlagen werden.

Spielbeginn ist Samstag den 27.03.2021 um 19 Uhr, live zu sehen bei sporttotal.tv https://www.sporttotal.tv/cl9400cb47 #heissaufvolleyball

Karlsruhe wird Favoritenrolle gerecht
15.03.2021, 20:06 Uhr von Presse

Die BADEN VOLLEYS SSC Karlsruhe geben sich beim Auswärtsspiel bei der TuS Kriftel keine Blöße und gewinnen souverän mit 3:0 (25:19, 25:19, 25:22). Damit gehen sie auch im 9. Spiel im Jahr 2021 als Sieger vom Feld und behaupten die Tabellenführung vor den ebenfalls siegreichen direkten Verfolgern aus Grafing.

Mit dem deutlichen Sieg gegen den TSV Mimmenhausen im Rücken reisten die Karlsruher Volleyballer mit viel Selbstvertrauen und als klarer Favorit zum Tabellenzwölften ins hessische Kriftel. Dennoch war man im Karlsruher Lager gewarnt, gingen doch beide Gastspiele in Kriftel in den vergangenen beiden Saisons mit jeweils 2:3 an die Hausherren. Entsprechend konzentriert und fokussiert gingen die BADEN VOLLEYS daher auch in die Partie. Auf der Zuspielposition übernahm diesmal Sebastian Sent, im Mittelblock durfte Laurin Derr an der Seite von Thorben Sandmeier sein Können unter Beweis stellen. Nach den Ausfällen von Julian Schupritt, Felix Roos und Philipp Scholz war es außerdem Ex-Kapitän und Rückkehrer Benny Loritz, der neben den gesetzten Stammkräften Lukas Jaeger und Jens Sandmeier sein Starting-Six Comeback auf der Diagonalposition gab.

Das Spielgeschehen ist schnell erzählt. Karlsruhe war seinem Gegner in allen drei Sätzen klar überlegen. Zu Beginn oder spätestens Mitte des Satzes konnten sich die BADEN VOLLEYS stets eine vorentscheidende 5-Punkte Führung erspielen, welche sie auch bis zum Ende des Satzes souverän zu verteidigen wussten. Allein im dritten Spielabschnitt bäumte sich Kriftel am Ende nochmals auf, konnte sich bis auf 23:22 aus Karlsruher Sicht herankämpfen. Jedoch war es schon zu spät. Letztlich ungefährdet ging auch dieser Satz und damit das Spiel an Karlsruhe. Ein sehr solides Side-Out sowie konzentrierte Block- und Abwehrarbeit waren dabei der Schlüssel zum Erfolg. Sebastian Sent verteilte die Bälle klug, besonders Laurin Derr war nicht zu stoppen und versenkte alle seiner Angriffe im gegnerischen Feld. Auch Benny Loritz lieferte ein starkes Spiel und ließ Erinnerungen an seine Zeiten als Kapitän des SSC Karlsruhe wach werden. Lediglich im Aufschlag konnten die BADEN VOLLEYS nicht ganz an das Niveau der vergangenen Spiele anknüpfen, dies war an diesem Abend aber auch nicht nötig.

Nach einem spielfreien Wochenende kommt es am 27.03. zum nächsten Spitzenspiel für Karlsruhe und die 2. Bundesliga Süd, wenn der TSV Grafing in der Sporthalle des Otto-Hahn-Gymnasiums aufschlägt. Momentan einen Punkt sowie ein Spiel weniger auf dem Konto als Karlsruhe, sind die Grafinger einer der heißesten Kandidaten auf die Meisterschaft. Gut möglich, dass in diesem Spiel bereits eine kleine Vorentscheidung im Titelrennen fallen kann.

Die BADEN VOLLEYS des SSC Karlsruhe wollen Siegesserie fortsetzen
10.03.2021, 11:01 Uhr von Diego

Die BADEN VOLLEYS des SSC Karlsruhe zu Gast beim TuS Kriftel, der mit 18 Punkten auf den 12. Tabellenplatz der 2. Bundesliga steht. 5 von den 6 bisherigen Siegen konnte die Mannschaft aus Hessen im heimischen Kriftel holen. Noch ungeschlagen in diesem Kalenderjahr wollen die Karlsruher ihre Siegesserie weiter ausbauen und die nächsten drei Punkte einfahren, trotz berufsbedingter Ausfälle einiger Akteure.

Der SSC Karlsruhe will sich nicht auf den Sieg gegen Titelaspiranten Mimmenhausen ausruhen und den klaren Heimsieg mit weiteren drei Punkten in Kriftel bestätigen. Eine Rechnung aus dem letzten Jahr ist auch noch offen: „Wir wollen die 2:3 Niederlage im letzten Jahr vergessen machen, uns diesmal fokussierter präsentieren und das Spiel für uns entscheiden. Wir müssen immer unser bestes Volleyball spielen, nur so können wir auch einen spielstarken Gegner wie Kriftel schlagen“, so BADEN VOLLEYS Coach Bonelli optimistisch.

Kriftel zeigte bisher zwei Gesichter in der Liga, konnten sie 5 von ihren 6 Siegen in der heimischen Halle einfahren. Es ist also seitens der Fächerstädter Vorsicht geboten. Das Trainerteam Bonelli/Greiner will das klare 3:0 aus dem Hinspiel nicht überbewerten: „Schon im Hinspiel habe sie uns im dritten Satz alles abverlangt. Wir müssen sie ständig unter Druck halten und zu Fehlern zwingen, denn spielstark ist diese Truppe ohne Zweifel – vor allem bei einfachen Bällen sind sie sehr stark und gut eingespielt“. Weniger optimistisch sind die SSC-Verantwortlichen hinsichtlich der Verfügbarkeit einiger Spieler: aus beruflichen Gründen entscheidet sich der Einsatz von Julian Schupritt und Philipp Scholz final erst am Samstag vormittag.

Anpfiff am Samstag den 13.03.2021 ist um 18:00 Uhr. #heissaufvolleyball

Deutlicher Sieg im Topspiel
09.03.2021, 09:47 Uhr von Presse

Die BADEN VOLLEYS SSC Karlsruhe gewinnen das von vielen mit Spannung erwartete Topspiel gegen den TSV Mimmenhausen überraschend deutlich mit 3:0 (28:26, 25:19, 25:21). Es war das erste Aufeinandertreffen der beiden badischen Spitzenteams in der 2. Bundesliga Süd, das nicht über die volle Distanz von fünf Sätzen ging. Mit dem Sieg bauen die Karlsruher ihre Siegesserie auf nun 8 Siege in Folge aus und behaupten weiterhin die Tabellenspitze.

Eine der Schlüsselszenen des Spiels ereignete sich gegen Ende des ersten Satzes. Die BADEN VOLLEYS spielten bis dahin wie aus einem Guss. Mit druckvollen Aufschlägen, einer sicheren Annahme und ein einem variablen Angriffsspiel machten sie ihren Gegnern früh klar, dass es für sie an diesem Abend sehr schwer werden würde, Punkte aus der Sporthalle des Otto-Hahn-Gymnasiums zu entführen. Mimmenhausen konnte dem Karlsruher Spiel nicht genügend entgegen setzen, sodass sich die Hausherren eine schnelle Führung erspielen und diese auf bis zu 5 Punkte ausbauen konnten. Beim Stand von 22:18 landete dann Christian Pampel, Ausnahmespieler und Fixpunkt der Mimmenhausener Mannschaft, nach einem Angriff unglücklich auf dem Rücken und konnte fortan nicht mehr ins Spielgeschehen eingreifen. Ein Schock, den seine Mannschaft jedoch zunächst besser verdaute als Karlsruhe. Die Gäste schafften es nochmals an die Hausherren heranzukommen, 2 Satzbälle abzuwehren und den Spielstand bei 24:24 auszugleichen. Karlsruhe blieb jedoch cool und verwandelte schlussendlich ihren fünften Satzball zum 28:26. „Den Satz können wir auch noch verlieren. Das wir ihn gewonnen haben, war der Knackpunkt“, urteilte BADEN VOLLEYS Coach Antonio Bonelli.

In den folgenden beiden Sätzen behielt Karlsruhe die Kontrolle über das Spiel, ohne jedoch spielerisch zu glänzen. „Wir waren teilweise etwas zu verkrampft“ meinte auch Bonelli. So kam es, dass in brenzligen Situationen oftmals der hohe Ball auf Kapitän Jens Sandmeier als Lösung gesucht wurde, der an diesem Abend jedoch wieder einmal nicht zu stoppen war. Mit insgesamt 23 erzielten Punkten wurde er am Ende auch verdientermaßen mit der goldenen MVP-Medaille ausgezeichnet. Den Gästen aus Mimmenhausen hingegen war der Verlust ihres Topspielers nun zusehends anzumerken. In den Durchgängen zwei und drei konnte sich Karlsruhe jeweils früh eine komfortable Führung von sechs Punkten erspielen. Dass es am Ende nochmals etwas knapper wurde, haben sich die BADEN VOLLEYS durch einige Unkonzentriertheiten und ungenaue Aktionen selbst zuzuschreiben. Letztlich kam jedoch nie das Gefühl auf, der Sieg könne ernsthaft in Gefahr geraten. Somit gingen die Sätze 2 und 3 mit 25:19 und 25:21 an die Hausherren aus Karlsruhe. „Es war schon etwas unnötig, dass wir Mimmenhausen gegen Ende der Sätze nochmals etwas haben herankommen lassen. Dennoch konnten wir in den entscheidenden Momenten dann doch noch einen Gang hochschalten“, resümierte ein insgesamt sehr zufriedener Kapitän Jens Sandmeier.

BADEN VOLLEYS im Baden-Derby um die Tabellenspitze
04.03.2021, 07:55 Uhr von Diego

Die BADEN VOLLEYS SSC Karlsruhe gegen den TSV Mimmenhausen – ein Spiel, das zum Klassiker in der 2. Bundesliga Süd geworden ist. Beide Teams sind seit der letzten Saison konstant an der Spitze der Tabelle zu finden und auch am kommenden Samstag (18 Uhr) werden beide Teams ihre Titelambitionen untermauern wollen. Die BADEN VOLLEYS müssen auf Diagonalangreifer Philipp Scholz aus beruflichen Gründen verzichten, dafür wird Rückkehrer Benny Loritz erstmalig in dieser Spielzeit wieder zum Kader gehören.

Der Trainer der BADEN VOLLEYS Antonio Bonelli geht wieder von einer engen Partie aus und ist optimistisch: „Mimmenhausen gehört mittlerweile zu den Spitzenteams der Liga, denn die Mannschaft besteht inzwischen nicht nur aus der Legende Christian Pampel: mit Federico Cipollone haben sie ein echtes Schwergewicht auf der Zuspielposition. Nichtdestotrotz waren alle Spiele super eng und auch dieses mal gehe ich von einem spannenden Schlagabtausch aus, nur diesmal mit dem besseren Ende für uns“, so Bonelli kämpferisch. Spielertrainer Pampel, der auf über 200 Länderspiele für Deutschland kommt, trägt die Hauptlast im Angriff der Südbadener. Auch im Hinspiel war das der Fall, in dem sich Mimmenhausen denkbar knapp erst im 5. Satz mit 19:17 durchsetzen konnte. „Dieses Spiel hätten wir gut und gerne gewinnen können, deshalb möchten wir uns auch für die gute Leistung im Hinspiel mit einem Sieg am Samstag nachträglich belohnen“, so Bonelli weiter. Auch Mittelblocker Jonathan Finkbeiner ist sich sicher: „Es wird ein geiles Spiel, gegen uns sind die immer fünffach heiß.“

Der Coach der Fächerstädter freut sich auf den wieder komplett genesenen Kader des Teams aus Mimmenhausen, die das Spiel vor einigen Wochen kurzfristig wegen eines Corona-Verdachtsfall absagen mussten. „Bei so einem Spiel hofft man als Volleyball-Fan immer, dass alle Akteure dabei sind, und wir haben ja schnell einen Nachholtermin finden können.“

Die bisherige Bilanz der BADEN VOLLEYS ist in diesem Jahr nahezu makellos: 19 aus 21 möglichen Punkten und sieben Siege aus sieben Spielen – das kann keiner in der Liga toppen. Doch vor allem Grafing, aber eben auch Mimmenhausen und Gotha, haben sich oben festgesetzt und alle hegen Ambitionen auf den Titel. Umso wichtiger wird für die beiden badischen Teams ein Sieg am Samstag sein.

Das Spiel in der Sporthalle des Karlsruher Otto-Hahn-Gymnasiums wird um 18:00 Uhr angepfiffen und wird wieder Live auf SPORTTOTAL.TV übertragen. #heissaufvolleyball

Souveräner Erfolg
28.02.2021, 19:05 Uhr von Presse

Die BADEN VOLLEYS Karlsruhe setzen ihre Siegesserie fort und gewinnen deutlich mit 3:0 (25:15, 25:17, 25:18) gegen den Aufsteiger TV Bliesen. Dabei konnten die Gäste lediglich Anfang und Mitte des zweiten Satzes mit den Hausherren mithalten, ansonsten zeigte sich Karlsruhe in allen Spielelementen überlegen.

„Wir haben heute enormen Druck mit unserem Aufschlag erzeugt und es dem Gegner dadurch sehr schwer gemacht. Das war sicherlich einer der Grundsteine für unseren Erfolg“, so Mittelblocker Thorben Sandmeier, der wie die ganze Mannschaft eine sehr überzeugende Leistung ablieferte. Ganze 16 direkte Servicewinner standen am Ende des Spiels auf dem Statistikblatt – bei gerade einmal 10 Fehlern. Zweiter Erfolgsgarant war das sehr solide Karlsruher Sideoutspiel, indem der später als MVP ausgezeichnete und glänzend aufgelegte Fabian Schmidt die Bälle extrem variabel verteilen und all seine Angreifer gekonnt in Szene setzen konnte.

Im ersten Satz überraschten die BADEN VOLLEYS die Gäste gleich zu Beginn mit ihrem druckvollen Spiel, erarbeiteten sich eine frühe Führung und gaben diese nicht mehr her. In Satz 2 schien sich zunächst ein ähnlicher Satzverlauf anzubahnen, ehe Bliesen den Rückstand aufholen und sogar in Führung gehen konnte. Bis zum 17:16 aus Karlsruher Sicht konnte Bliesen den Satz offen gestalten, dann jedoch zeigte sich die Erfahrung und Abgezocktheit der Hausherren, mit einem 8:1 Lauf beendeten sie den Satz zu ihren Gunsten. Im dritten Durchgang war Karlsruhe dann wieder von Beginn bis Ende in Front und ließ nie einen Zweifel aufkommen, die Kontrolle über das Spiel verlieren zu können.

BADEN VOLLEYS Coach Antonio Bonelli hatte so auch die Möglichkeit, zeitweise kräftig durchzuwechseln und vielen seiner Akteure Spielzeit zu gewähren. Dies tat dem Karlsruher Spiel jedoch keinerlei Abbruch. „Es ist bemerkenswert, dass sich alle Spieler so nahtlos eingebracht haben. Wir haben einen sehr tiefen Kader, sind auf allen Positionen mehrfach sehr gut besetzt. Das könnte im in diesem Jahr besonders langen Saisonendspurt durchaus noch zu unserem Vorteil werden,“ so Sandmeier hierzu.

Am kommenden Wochenende steht das Topspiel gegen den TSV Mimmenhausen auf dem Programm. Das Spiel wurde aufgrund eines im Nachhinein nicht bestätigten Corona-Verdachtsfalls um drei Wochen nach hinten verschoben. In der Zwischenzeit sind auf Seiten von Mimmenhausen auch die beiden zuvor verletzten Stammspieler Hoffmann und Cipollone wieder einsatzbereit, sodass sich die Zuschauer auf ein spannendes und hochklassiges Duell freuen können. Übertragen wird die Partie am kommenden Samstag um 19 Uhr wie gewohnt auf sporttotal.tv.

BADEN VOLLEYS erneut Favorit gegen Schlusslicht Bliesen
24.02.2021, 04:48 Uhr von Pressesprecher

Noch ungeschlagen im Jahr 2021 empfangen die blendend aufgelegten BADEN VOLLEYS SSC Karlsruhe den saarländischen Aufsteiger TV Bliesen, der mit lediglich 9 Punkten auf dem letzten Tabellenplatz steht. Trotzdem, oder genau deswegen, keine leichte Aufgabe für den aktuellen Tabellenführer der 2. Bundesliga.

Für das Karlsruher Trainergespann Antonio Bonelli und Joachim Greiner gibt es keine leichten Spiele in dieser Bundesligasaison, auch wenn die Tabelle eine klare Sprache in diesem Falle spricht - Tabellenführer gegen Schlusslicht.

In diesem Kalenderjahr konnten die Saarländer aus Bliesen noch kein Spiel gewinnen, „auch wenn da einige respektable Leistungen mit dabei waren, wie bei deren letzter Begegnung in Mainz“, so Bonelli warnend. „Sie konnten sich nicht vollends belohnen für eine großartige Leistung nach dem Gewinn der ersten beiden Sätze und mussten sich doch noch 2:3 geschlagen geben. Das tut weh und sie werden angefressen zu uns reisen. Da gilt es wachsam zu sein.“

In den Reihen der Saarländer zeigte im Hinspiel allen voran der amerikanische Profi Dave Hancock eine starke Leistung, damals noch auf der Mittelblockposition, inzwischen zeigt der ehemalige College-Spieler immer häufiger auch auf der Diagonalposition starke Spiele. „Wir nehmen natürlich die Favoritenrolle an, wissen auch aber um die Stärken der Bliesener und werden deshalb auch alles reinwerfen, was wir haben. Wir erwarten ein schweres Spiel und freuen uns auch darauf“, gibt sich Zuspieler Fabian Schmidt entschlossen und kämpferisch.

Das Spiel wird wieder live auf SPORTTOTAL.TV übertragen. Spielbeginn ist Samstag 27.02.2021 um 16 Uhr in der heimischen Karlsruher Halle des Otto-Hahn-Gymnasiums. #heissaufvolleyball

Karlsruhe weiter auf Kurs
22.02.2021, 21:32 Uhr von Presse

Die BADEN VOLLEYS SSC Karlsruhe bezwingen den GSVE Delitzsch zuhause mit 3:1 (17:25, 25:18, 25:15, 25:21) und sind damit weiterhin Spitzenreiter der 2. Bundesliga Süd und ungeschlagen im Jahr 2021.

Am Ende wurde es doch nochmal spannend in der Sporthalle des Otto-Hahn-Gymnasiums. Bis zum 21:21 konnten die Gäste aus Delitzsch an den Hausherren dran bleiben, waren zuvor gar mehrmals mit bis zu 4 Punkten in Führung. Doch dann zeigten die Karlsruher wieder einmal ihre Fähigkeit, in den entscheidenden Momenten nochmals eine Schippe drauf legen zu können. Aufschlagfehler Delitzsch, sensationeller Einerblock Lukas Jaeger, krachendes Ass Jens Sandmeier, die Vorentscheidung. Ein weiterer starker Aufschlag und der folgende Angriffsfehler vom ansonsten sehr gut aufspielenden und zurecht mit der silbernen MVP Medaille ausgezeichneten Delitzscher Diagonalangreifer Felix Kempe besiegeln schlussendlich den Karlsruher Sieg.

Dabei hatte die Partie so gar nicht nach dem Geschmack der Badener begonnen. Delitzsch legte einen phänomenalen Start hin, die lange Anreise war ihnen nicht anzumerken. Karlsruhe, mit einigen neuen Gesichtern im Vergleich zu den letzten Spielen in der Startformation, schien überrascht von der Emotionalität und Spielfreude der Sachsen. Schwache Aufschläge machten es den Gästen leicht, ihr geliebtes schnelles Spiel über die Mitte aufzuziehen, die starken Mittelangreifer Philipp Maaß und Robert Karl punkteten so nahezu nach Belieben. Auf der anderen Seite fanden die BADEN VOLLEYS während dem ersten Satz nie zu ihrem eigenen Sideout, ein ums andere Mal wurden die Angriffe vom Delitzscher Abwehrverbund entschärft. Folgerichtig ging der Satz deutlich und auch in der Höhe verdient mit 17:25 an die Gäste. Nicht das erste Mal in dieser Saison, dass die Karlsruher den ersten Satz gehörig verschlafen.

Doch in den folgenden beiden Sätzen zeigte die Mannschaft ihr anderes Gesicht. Mit ein paar personellen Veränderungen standen die Karlsruher nun deutlich selbstbewusster auf der Platte, nahmen den Kampf sichtbar an und zeigten auch vermehrt durch ihre Körpersprache, dass sie nicht grundlos der aktuelle Tabellenführer sind. Nach ausgeglichenem Beginn konnten sie sich Mitte des Satzes absetzen und den Vorsprung bis zum 25:18 kontinuierlich ausbauen. Aus einem sicheren Sideout gaben sie dem Gegner kaum Chancen zu Breaks zu kommen, so wurde bei eigener Annahme lediglich ein Punkt abgegeben. Gleichzeitig konnte der Druck auf den gegnerischen Annahmeriegel deutlich erhöht werden, wodurch Delitzsch die Bälle nun öfter auf die Außenpositionen verteilen musste, ein gefundenes Fressen für die Karlsruher Blockabteilung rund um Leon Zimmermann und Thorben Sandmeier.

Den Schwung konnten die BADEN VOLLEYS auch mit in den dritten Durchgang nehmen. Dominant in Aufschlag und Block-Feldabwehr waren sie wiederum die klar bessere Mannschaft und konnten den Satz ungefährdet mit 25:15 für sich entscheiden. Danach wurde es wie beschrieben zwar nochmals etwas spannender, dennoch blieben der Sieg und die vollen drei Punkte in der Fächerstadt. Als überragender Akteur des Abends mit der goldenen MVP Medaille ausgezeichnet wurde wieder einmal Jens Sandmeier, der im Angriff nicht zu halten war und zu den richtigen Zeitpunkten mit außergewöhnlich druckvollen Aufschlägen zu glänzen wusste. Mit dem Sieg baut Karlsruhe seine Siegesserie auf 6 Siege aus und behauptet weiterhin die Tabellenführung, jedoch auch weiterhin mit einem Spiel mehr auf dem Konto als die Konkurrenz. Am nächsten Wochenende soll dieser Trend beim Heimspiel gegen des Aufsteiger vom TV Bliesen fortgeführt werden.